Nachrichten

Ausgabe Nr. 2691

Wahllokale in Hermannstadt

Hermannstadt. – Da die Anzahl der Wahlberechtigten, die im Wahllokal Nr. 9 im „Carol I”-Lyzeum (Str. Pedagogilor 7)  angemeldet sind, die zugelassene Höchstzahl von 2000 Personen überschreitet, die einem Wahllokal zugeteilt werden dürfen, wurden die Wahlberechtigten mit Wohnsitz  in den Straßen Mozaicului, Cuprului, Granitului, Varului, Cuarțului und Coralului dem Wahllokal Nr. 15 zugeteilt, das sich in der Schule Nr. 23 (Str. Oslo 2A) befindet, gibt das Hermannstädter Bürgeremeisteramt bekannt. Die Liste mit den 106 Wahllokalen in Hermannstadt ist unter https://www.sibiu.ro/ro2/pdf/2020/Dispozitia_nr.1497_14_09_2020.pdf. einzusehen und liegt im Bürgerinformationszentrum im Rathaus am Großen Ring auf. Weitere Auskünfte zu den Kommunalwahlen am 27. September  unter https://www.sibiu.ro/index.php/alegeri. (BU)

 

Heute DFDR-Vertreterversammlung

Hermannstadt. – Eine außerordentliche Vertreterversammlung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) findet am Freitag, dem 25. September, 16 Uhr, im Hof des Teutsch-Hauses bzw. bei Regen in der Johanniskirche statt. Der Entwurf der Tagesordnung umfasst folgende Punkte: Beglaubigung des Protokolls der Vertreterversammlung vom 22. November 2019, Bericht des Vorsitzenden, Bericht des Abgeordneten, Parlamentswahlen 2020, Verwaltungsfragen, Allfälliges.

Die DFDR-Vertreterversammlungen sind öffentliche Veranstaltungen. Die Berechtigung, während der Versammlung zu den Tagesordnungspunkten Stellung zu nehmen und das Stimmrecht auszuüben, steht nur den auf Regionalforumsebene gewählten Mitgliedern der DFDR-Vertreterversammlung zu.

Als Sonderveranstaltung bietet das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen im Innenhof des Teutschhauses nur an diesem Tag eine Ausstellung zum Thema ,,75 Jahre Russlanddeportation“. (BJ)

 

Piano Rocks auf dem Kleinen Ring

Hermannstadt. – Das 7. Piano Rocks-Konzert bestreitet am Samstag, den 26. September, 20 Uhr, auf dem Kleinen Ring, die Pianistin Monica Florescu gemeinsam mit dem ,,4 Tune“-Quartett, dem Schlagzeuger Gabriel Barani, Mitgliedern des Hermannstädter Balletttheaters und der Heavy Metal-Band ,,Trooper“. Der Eintritt ist frei aufgrund von Einladungen, die per E-Mail zu bestellen sind unter pianorocks.sibiu@gmail.com.

 

Film über Paul Celan

Berlin. – Anlässlich des 100. Geburtstages und 50. Todestages Paul Celans präsentieren das Deutsche Kulturforum östliches Europa, Potsdam, und das Bundesplatz-Kino Berlin zum dritten Mal und an drei Samstagen – am 26. September, am 3. und am 10. Oktober –  jeweils ab 13.30 Uhr, im Bundesplatz-Kino, den Spielfilm ,,Im Süden meiner Seele“ (D/RO 1988) . Der Film des Siebenbürger Filmemachers Frieder Schuller beleuchtet die Bukarester Jahre des großen Dichters aus Czernowitz (ukr. Černivci, rum. Cernăuţi).

Nach der Filmvorführung diskutiert Dr. Ingeborg Szöllösi, Südosteuropa-Referentin im Deutschen Kulturforum östliches Europa, mit dem Publikum.

Coronabedingt ist die Zuschauerzahl begrenzt. Es wird empfohlen, Kinokarten im Vorfeld beim Bundesplatz-Kino zu reservieren unter www.bundesplatz-ki no.de oder telefonisch unter 030-85.40.60.85.  (BU)

Keine Kontrolle für Schüler

Hermannstadt. – Die Schüler in Hermannstadt dürfen bis zum 31. Oktober kostenlos mit den Tursib-Bussen fahren, ohne dass ihre Schülerausweise kontrolliert werden, meldet das Hermannstädter Bürgermeisteramt. So haben sie mehrere Wochen Zeit, ein Visum für dieses Schuljahr zu erhalten. In Hermannstadt dürfen die Schüler kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der lokalen Transportgesellschaft Tursib fahren. (RS)

 

Ballettabend am Dienstag

Hermannstadt. – Mit ,,Straussiana“ in der Choreografie von Aleisha Gardner und Mihai Babușka (Premiere 28. Juni 2017) tritt das Ensemble des Hermannstädter Balletttheaters am Dienstag, den 29. September, 19 Uhr, im Großen Saal des Ion Besoiu-Kulturzentrums vor das Publikum. Kartenvorverkauf beim Sitz des Ballettheaters (Parcul Tineretului, Nr. 1, Tel. 0269-22.96.27 Mo.-Do. 9-16 Uhr; Fr. 9-13.30 Uhr) oder online unter www.sibi uballet.ro. (BU)

 

25 Stunden Theater

Hermannstadt. – Die 10. Auflage des Festivals „25 de ore de teatru (non stop)“ (25 Stunden Theater) findet vom 2. bis 26. Oktober in Hermannstadt statt. Die Organisatoren geben bekannt, dass sie dieses Jahr auf ihr Konzept, 25 Stunden lang ununterbrochen Theatervorstellungen zu zeigen, pandemiebedingt verzichten werden, dafür aber in einer Zeitspanne von 25 Tagen  (2.-26. Oktober) Aufführungen auf die Bühne bringen wollen. Die erste Etappe wird am Wochenende vom 2. bis 4. Oktober veranstaltet. Zur Eröffnung am 2. Oktober wird das Stück „Născut în 2000“ (BIS-Theater, Regie Bogdan Sărătean), um 19 Uhr, im Thalia-Saal gezeigt werden.

Das vollständige Programm finden Sie auf https://www.facebook.com/respira.teatru (CP)

 

Benefiz-Flohmarkt in Orlat

Orlat. – Einen Benefiz-Flohmarkt veranstaltet der Verein Portul Speranței am Samstag, den 3. Oktober, von 10 bis 18 Uhr, in Orlat Hausnummer 903 (in der Nähe der Schottergrube der Firma Geiger). Der Erlös kommt der Suchthilfe-Einrichtung des Vereins zu, deren Haus dringend renoviert werden muss. Nähere Auskünfte bei Geschäftsführer Mădălin Potoroacă (E-Mail: madalin@portul sperantei.ro, Tel. 0751-08.92.94). (MR)

 

  1. GGR-Kongress erst 2022

Kronstadt. – In der Jahresversammlung vom 16. September d. J. hat der Vorstand der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens (GGR) beschlossen, den für das Jahr 2021 vorgesehenen GGR-Kongress um ein Jahr zu verschieben.

Der XII. Kongress der GGR. findet im Zeitraum 2.- 6. September 2022  in Konstanza an der Ovidius-Universität statt. Der Anreisetag wird der 2. September sein, der Abreisetag der 6. September.

Mit Rücksicht auf die epidemiologische Situation wird den Germanistinnen und Germanisten aus dem In- und Ausland auch eine Online-Teilnahme möglich sein. Die Teilnahme ausländischer Fachleute ist ausschließlich auf eigene Kosten möglich, was Unterkunft und Reisekosten angeht.

Der erste Aufruf wird bis Anfang 2021 ausgearbeitet und in den Print- und digitalen Medien veröffentlicht. (CEP)

 

 

Rolf-Bossert-Gedächtnispreis 2021

Der Rolf-Bossert-Gedächtnispreis wird auch für 2021 in Form eines Wettbewerbs ausgeschrieben. Der Preis würdigt 5 bis 7 eingereichte Gedichte mit hohem künstlerischem Anspruch. Die Zuordnung zur Gattung Lyrik muss dabei deutlich erkennbar sein.

Es können bis zum 17. Februar 2021 (dem Todestag des Namensgebers) bisher nicht veröffentlichte selbstverfasste deutschsprachige Gedichte eingesandt werden. Eine fünfköpfige Jury bestimmt aus allen Einsendungen den mit 1000 Euro dotierten Preis. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bewertung erfolgt anonymisiert.

Die Bewerbungstexte sind – unter Angabe einer fünfstelligen Kennziffer vor jedem Titel – per E-Mail zu richten an: contact@erwinjoseftigla.ro

Unter der gleichen Kennziffer soll auch eine Kurzvita mit den Kontaktdaten eingereicht werden.

Die Vergabe erfolgt im Rahmen der XXXI. Auflage der  Deutschen Literaturtage  in Reschitza/Rumänien, der Geburtsstadt von Rolf Bossert gemeinsam mit der feierlichen Verleihung des Preises von 2020, die pandemiebedingt ausfallen musste.

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2,  Dienstag,        28.    September ,  13-13.30 Uhr: Sendung in deutscher Sprache: Freiwilligen-Einsatz in Meschen.

TVR 1,  Donnerstag,   1.    Oktober,   15.10-17 Uhr:  AKZENTE: Kommunalwahlen in Rumänien 2020; Autoren in Zeiten der Pandemie – Michael Astner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.