Kulturerbe-Spaß für Kinder

Erstklässler aus Hermannstadt erkundeten die Großauer Kirchenburg

Ausgabe Nr. 2770

Eines der 5er-Teams betreute bei dem Erkunden der Kirchenburg und ihrer ,,Geheimnisse“ die Kommunkationsbeauftragte des Tourismusvereins, Adela Dadu (mit Hut).      Foto: Stefan JAMMER

Nach zwei Jahren der Einschränkungen und des Online-Unterrichts machen auch im Kreis Hermannstadt die Schulkinder wieder Exkursionen und Touren in der Natur. Einige Schulen organisieren zusammen mit Reiseleitern und verschiedenen Vereinen thematische Ausflüge zur Erkundung und Entdeckung der Region.

So hat am 11. Mai der Tourismusverein des Kreises Hermannstadt (Asociația Județeană de Turism Sibiu) in Zusammenarbeit mit der Stiftung Kirchenburgen und der Schule Nr. 18 aus Hermannstadt eine thematische Besichtigung der Kirchenburg in Großau/Cristian organisiert.

Die 25 Kinder aus der 1. Klasse hörten spannende Geschichten und Legenden über die Siebenbürger Sachsen und die Landler, über ihr Alltagsleben, ihre Traditionen und ihre Bräuche in der Vergangenheit, erkundeten die Kirchenburg und lauschten der Orgel im Chorraum der Kirche.

Anschließend wurde die Schulklasse in 5er-Teams aufgeteilt. Jedes Team erhielt ein Quizbüchlein und einen Bleistift und schon ging es los: Die Kinder sind den Hinweisen gefolgt und haben die entdeckten Lösungen eingetragen. Jeder Teilnehmer erhielt als Belohnung für die richtigen Antworten eine kleine Überraschung. Für die Kinder war es sicherlich ein unvergesslicher Tag!

Bei schönstem Maiwetter trafen Kinder und Erwachsene auf dem malerischen Pfarrhof in Großau ein, die Kirchenburg beeindruckte alle.                                              Foto: Stefan JAMMER

Die Veranstaltung markiert den Startschuss für den Einsatz der Quizbüchlein in der Kirchenburg Großau. ,,Die beiden Jahre der Pandemie haben zu einem deutlich gestiegenen Interesse rumänischer Touristen an Kirchenburgen und ehemaligen sächsischen Dörfern geführt. Um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, haben wir diese Quiz-Büchlein erstellt, die Jung und Alt (warum auch nicht) zur Entdeckung dieser Denkmäler einladen. Zurzeit haben wir zehn Quizhefte für die Kirchen in Großau, Hundertbücheln, Holzmengen, Kerz, Henndorf, Wurmloch, Kirtsch, Deutsch-Weißkirch, Trappold und Honigberg. Sie sind in den Kirchen selbst zu finden. Besucher, die interessante Informationen auf interaktive Weise erfahren möchten, können diese von den Burghütern erhalten. Die Quizfragen können sowohl von Familien mit Kindern als auch von organisierten Gruppen und Schulklassen ausgefüllt werden“, sagte Ruth Istvan, Vertreterin der Stiftung Kirchenburgen, die am 11. Mai dabei war und gemeinsam mit den Vertretern des Tourismusvereins die Kinder betreute.

Als Neuheit hat die Stiftung vor kurzem die App Experience Fortified Churches auf den Markt gebracht, in der die Nutzer Informationen über Kirchen, Besuchszeiten, Veranstaltungen, Unterkunftsmöglichkeiten, Mahlzeiten und Camps finden.

,,Mit der heutigen Veranstaltung und den wöchentlichen Wanderungen, die unsere Kollegen von den Wanderjahren (Anii Drumeției) für die Schüler organisieren, wollen wir möglichst viele Outdoor-Aktivitäten und thematische Besichtigungen im Kreis Hermannstadt fördern und das Bewusstsein für das besondere Kultur- und Naturerbe, das uns umgibt, schärfen“, so Adela Dadu, Kommunikationsbeauftragte des Tourismusvereins des Kreises Hermannstadt.

Nicht zuletzt sei das Totumfaktum der Großauer Kirchenburg erwähnt, die Burghüterin Maria Mărășescu, die sich auch um das leibliche Wohl der Kinder und der Erwachsenen kümmerte und gerne Auskunft gab. Die nächste Schulklasse erwarte sie am 11. Juni, verriet sie der Hermannstädter Zeitung.

Beatrice UNGAR

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Bildung.