Ein Ticket ohne Wiederkehr

Premiere des Balletts ,,One Way Ticket – Un bilet dus”

Ausgabe Nr. 2815

Hin- und hergerissen zwischen Gehen und Bleiben sind die Tänzerinnen und Tänzer in dieser Szene.                                          Foto: TBS/Ovidiu MATIU

Am 22. April feierte „One Way Ticket – Un bilet dus” Premiere im Ion Besoiu Kulturzentrum in Hermannstadt. Mit einem musikalischen Mix aus rumänischer Folklore und elektronischer Musik von Adrian Enescu, tanzte das Hermannstädter Balletttheater eine Geschichte über die Strapazen einer westlichen Immigration als Osteuropäer. Die Message versteht man allerdings erst spät. Weiterlesen

Rock-Romeo und Jackett-Julia

Das Hermannstädter Balletttheater zeigte Shakespeare in modern

Ausgabe Nr. 2810

Szenenfoto mit Alba Fernandez (Julia) und Miguel Teixeira (Romeo). Foto: TBS

,,Modern Dance“ und Ballett. Prokofjew und ,,Queen“. Begriffe, die auf den ersten Blick antagonistisch klingen, werden in Marcello Algeris „Romeo und Julia. Rock Story” vereint.  Am 11. März hat das Ensemble des Hermannstädter Balletttheaters das Publikum ein weiteres Mal mit dieser Produktion verzaubert, die letztes Jahr in Landshut Premiere gefeiert hatte. Das war am 23. September 2022 beim Festwochenende anlässlich des 20. Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Landshut und Hermannstadt.  Im Oktober 2022 wurde es anschließend in Hermannstadt erstmalig aufgeführt. Weiterlesen

Der Glöckner von Notre Dame

Ausgabe Nr. 2809

,,Der Glöckner von Notre Dame“ präsentieren im Ion Besoiu-Kulturzentrum in Hermannstadt, heute, 20 Uhr, 50 Tänzerinnen und Tänzer von den Ballett-Ensembles der Ungarischen Staatsoper Klausenburg, des Teatro d’Opera Italiana und der Vox-Oper. Regie und Choreographie hat Vlad Sebastian inne, die Musik komponierte Peter Veczel.          Foto: alesdonline.ro

 

Zuschauen ist einfacher

Tanzworkshop im Spiegelsaal des DFDH

Ausgabe Nr. 2809

Beim Tanzworkshop im Spiegelsaal des DFDH mussten die Teilnehmenden ,,Knochenarbeit“ leisten, konnten aber auch entspannen und sich kennenlernen.                   Foto: Laura MICU

Wer schon mal bei einem Sachsentreffen die Auftritte der Tanzgruppen verfolgt hat und meinte, Volkstänze aufzuführen sei langweilig oder gar zu einfach, wurde beim Tanzworkshop, zu dem das Zentrum für Lehrerfortbildung in deutscher Sprache Mediasch (ZfL) am 11. und 13. März eingeladen hat, eines Besseren belehrt. Weiterlesen

Hörbares Staunen

Neues vom Hermannstädter Balletttheater

Ausgabe Nr. 2803

Remi Nakano und Henrique Ferreira tanzen in den Hauptrollen im ,,Der Nussknacker“.                                                                          Foto: Ovidiu MATIU

Vom 26. bis 28. Januar fanden die ersten drei Vorstellungen des Hermannstädter Balletttheaters im Jahr 2023 statt. „Der Nussknacker“ lockte an diesen drei Tagen laut Mitteilung des Balletttheaters ingesamt 1524 Zuschauerinnen und Zuschauer ins „Ion Besoiu“-Kulturzentrum. Weiterlesen

Ballettpremiere

Ausgabe Nr. 2789

400 Zuschauer verfolgten am 23. September die Premiere mit ,,Romeo&Julieta. Rock story“ des Hermannstädter Balletttheaters in der Choreographie von Marcello Algeri auf der Bühne des Stadttheaters Landshut im Theaterzelt. Die Hermannstädter Premiere der Vorstellung wird am 7. und 8. Oktober, jeweils um 19 Uhr, im ,,Ion Besoiu“-Kulturzentrum gezeigt. Im Anschluss begibt sich das Hermannstädter Balltetttheater auf Auslandstournee nach Italien, den Niederlanden und Belgien. Unser Bild: In den Hauptrollen tanzten  Alba Fernandez (Julieta/Spanien) und Miguel Miguel Teixeira (Romeo/Portugal).                                                                                                       Foto: Ovidiu MATIU

FITS 2022: Grandios und unvergesslich

Ausgabe Nr. 2776

Streiflichter von dem 29. Internationalen Hermannstädter Theaterfestival

Mit der Hermannstädterin Ioana Mărcoiu (mit roter Perücke) in der Hauptrolle war das Odeon-Theater mit „Cabaret” beim Festival dabei. Foto: Sebastian MARCOVICI

Wenn riesige Monster und Fabelgestalten über den Großen Ring ziehen, Fanfaren in der Heltauergasse spielen, Zirkusakrobaten auf dem Habermannmarkt herumturnen und Drohnen den Himmel über Hermannstadt aufleuchten lassen, dann hat das Internationale Theaterfestival (FITS) begonnen. Die 29. Auflage, die am Freitagabend, dem 24. Juni begonnen hat und noch bis Sonntag, dem 3. Juli in Hermannstadt von den Mitarbeitern des Radu-Stanca Nationaltheaters organisiert wird, findet unter dem Motto „Schönheit“ statt. Mehr als 3.500 Teilnehmer aus 75 Ländern erfreuen das teilweise extra für das Festival angereiste Publikum in über 800 Events. Es ist, wie jedes Jahr, für jeden Geschmack etwas dabei.

Weiterlesen

Ehrengäste von der Nationaloper in Bukarest

Ausgabe Nr. 2762

Die Balletttänzer Ada González und Ștefan Meșter von der Nationaloper in Bukarest sind die Ehrengäste der Ballettgala des Hermannstädter Balletttheaters, die am Samstag, dem 19. März, und am Sonntag, dem 20. März, jeweils ab 19 Uhr, auf der Bühne im Großen Saal des Ion Besoiu-Kulturzentrums stattfinden wird. Vorgestellt werden Auszüge aus Produktionen des Hermannstädter Balletttheaters wie „Baiadera”, „Carmen”, „Raimonda”, „La fille mal gardée”, „Motus”, aber auch ein Auszug aus der Vorstellung „Romeo și Julieta”, die in der Choreographie von Marcello Algeri noch in diesem Jahr Premiere feiern soll.  Unser Bild: Ada Gonzalez und Ștefan Meșter 2015 vor der Schillerbüste an der Ecke Schillerplatz – Wiesengasse/Tipografilor in Hermannstadt.

Foto: TBS/ Ovidiu MATIU

Ballett-Premiere

Ausgabe Nr. 2748

Im Stil des neoklassischen Balletts steht die neueste Premiere des Hermannstädter Balletttheaters, die am 11. und 12. November im Ion Besoiu-Kulturzentrum in Zusammenarbeit mit dem Nationalballett aus Ankara/Türkei aufgeführt wurde. Es handelt sich um ,,Die Kameliendame“ in der Choreographie von Mehmet Balkan, zur Musik von Giuseppe Verdi, Pietro Mascagni und Charam Chatschaturjan. Das Libretto verfasste Olaf Zombeck nach dem gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas d. J.. Die Kostüme entwarf Gülay Korku, das Bühnenbild Çebi Tayfun. Die nächsten Vorstellungen sind am 26. und 27. Januar 2022 geplant. Karten kann man schon jetzt kaufen unter www.sibiuballet.ro oder Kompostor.ro sowie beim Sitz des Balletttheaters im Jugendpark. Unser Bild: Szenenfoto mit  (v. l. n. r.) Maynard Fernández (Kuba), Gabriella Delgado (Dominikanische Republik) und Antonin Faraut (Frankreich).                                     

Foto: Ovidiu MATIU/TBS

Glückliche Organisatoren und Teilnehmer

Hochkarätige Tanzsport-Wettkämpfe beim Transylvanian Grand Prix Sibiu

Ausgabe Nr. 2747

Vizeweltmeister-Paar aus Temeswar: Ana-Maria Dica und Răzvan-George Bătrînu aus Temeswar haben in der Kategorie „10 Tänze” den 2. Platz bei der Weltmeisterschaft der Jugend (16-18 Jahre) belegt. Dica und Bătrînu tanzen zusammen seit sie 12 sind, dies ist bisher ihr bestes Ergebnis.                                                                                                                                                                                                                                         Foto: Ruxandra STĂNESCU

Zum ersten Mal in der Geschichte des Rumänischen Tanzsportverbandes wurden in einem Jahr drei Weltmeisterschaften in Rumänien organisiert: Junioren 2 Latino, Jugend 10 Tänze und U21 Latino. Diese fanden am vergangenen Wochenende in der Transilvania-Halle in Hermannstadt statt, zusammen mit weiteren Wettkämpfen, einschließlich World Open.Weiterlesen

Studententanzfestival

Ausgabe Nr. 2741

Das Studententanzfestival „Sibiu Dans Festival“ fand am vergangenen Freitag und Samstag im „Ion Besoiu“ Kulturzentrum  statt. Das Festival bestand aus einem Wettbewerb,  wo Gruppen oder einzelne Tänzer aus dem ganzen Land gegeneinander antraten sowie den zwei Shows „Juliet’s Love“ von Mario Dance Atelier aus Klausenburg am Freitagabend und „Romeo și Julieta“ von Microbis vom Studentenkulturhaus Hermannstadt am Samstagabend. Mehr zum Festival lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe. Unser Bild: Alina Găvozdea und Florin Oros in der Vorstellung ,,Romeo und Julia“ nach William Shakespeare in der Choreografie von Hugo Wolff, die neueste Produktion von Microbis.                                          

Foto: Werner FINK