Elf Einsätze im Jahr 2020

Drei-Königs-Preis des Theologischen Instituts vergeben

Ausgabe Nr. 2716

Sergiu Ionuț Băcioiu engagiert sich intensiv bei der freiwilligen Feuerwehr in Wolkendorf/Vulcan im Burzenland.                                        Foto: Privat

Wurde im vorigen Jahr das Augenmerk auf junge Menschen gelenkt, die sich diakonisch für ihre Mitmenschen in Not engagieren, so bringt 2021 eine andere Perspektive des sozialen Einsatzes. Mit dem diesjährigen Preis wurde der 16-jährige Wolkendorfer Sergiu Ionuț Băcioiu ausgezeichnet, der sich intensiv bei der freiwilligen Feuerwehr seines Ortes engagiert.    Weiterlesen

Versteckte Tragödien in Heimen

Reportage über das Amt für Kinderschutz und Sozialfürsorge des Kreises Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2714

Das Schulungsgebäude auf dem Gelände des  Kinderheims in Orlat  wurde komplett saniert, die Zahl der Kinder auf 44 reduziert. Foto: Beatrice Ungar

Während sich in der lokalen Presse die Managerin der Sozialdirektion des Kreises Hermannstadt (DGASPC), Laura Vîlsan, damit lobt, dass alle Kinder „aus dem System” (gemeint sind die Heime) Zugang zu der online-Schule haben, berichtet eine Reportage aus Bukarest über die weniger schöne Seite der Amtes. Da geht es um 11- und 12-jährige Mädchen „aus dem System”, die sexuellen Straftätern wehrlos ausgesetzt sind, um Bewohner eines Heimes für Personen mit Behinderung, die ihren Mitbewohnern im wahrsten Sinne des Wortes die Augen ausreißen und vor allem darum, dass es keine legalen Konsequenzen für die Mitarbeiter gibt, die Vîlsan sogar „Helden” nennt. Es ist nicht das erste Mal, dass hässliche Geschichten über das DGASPC Hermannstadt an die Öffentlichkeit gebracht werden, es gab sogar Prozesse gegen Angestellte des Amtes, die minderjährige Mädchen zur Prostitution gezwungen haben, reformiert wurde das Amt bisher nie. Und wenn auch zum Augenschein dem einen oder anderen Angestellten aus disziplinären Gründen gekündigt wird – nicht der Managerin -, bekommt diese Person eine gut bezahlte staatliche Arbeitsstelle, wie z. B. bei der Präfektur.Weiterlesen

„Die lokale Gemeinschaft stärken”

Projekt für 230 Frauen aus dem Harbachtal für ein besseres Leben

Ausgabe Nr. 2708

Die Kulturscheune in Holzmengen steht den Workshopteilnehmerinnen weit offen, empfangen werden sie von Gabriela Cotaru. Foto: Hosman Durabil

Die Vereine Hosman Durabil und A.L.E.G. haben das Projekt „Digitales Zentrum für Frauen” in Hermannstadt ins Leben gerufen, das sich an Frauen aus dem Harbachtal wendet. Das Projekt wird von der Orange-Stiftung finanziell unterstützt, als Teil des 2015 von der Orange Group Foundation ins Leben gerufene Programm „Women’s Digital Centers“, das 320 Zentren in 23 Ländern organisiert hat und bisher über 40.000 Frauen in schwierigen Lebenssituationen unterstützt hat. Weiterlesen

Skandal wegen der Müllabfuhrgebühr

Auch in Hermannstadt gibt es „gescheite Jungs” – sogar einen aus Konstanza

Ausgabe Nr. 2705

Bei dem Protestmarsch am Großen Ring am Sonntag waren die Rentner in Überzahl und sehr empört, dass viele von ihnen alleine wohnen und wie eine Großfamilie zahlen müssen.                     Foto: die Verfasserin

Seit Anfang des Jahres brodelt es in Hermannstadt, weil die Regelungen im Bereich der Müllabfuhr geändert werden sollen und dementsprechend die Gebühren für die Bevölkerung auch um 300 Prozent steigen könnten. Am Sonntag kam es in Hermannstadt sogar zu einer kleinen Demonstration auf dem Großen Ring, bei der hauptsächlich die Rentner sich über die neuen Preise beschwerten: Mindestens 430 Lei pro Jahr soll man pro Haushalt bezahlen, egal ob eine oder mehrere Personen dort wohnen. Zudem kommt, dass man seit dem Vorjahr in Hermannstadt auch für die leeren Wohnungen die Müllabfuhr für eine Person zahlen musste, was heißen könnte, dass man knapp 100 Euro pro Jahr für eine nicht erbrachte Dienstleistung zahlen müsste.Weiterlesen

„Es geht um Namen, nicht nur um Zahlen“

Regionale Konferenz des Vereins Salvați Copiii

Ausgabe Nr. 2700

Alexandru Dumbravă, Daniela Cîmpean, Gabriela Alexandrescu und Anca Stamin im Tagungssaal des Hermannstädter Kreisrats (v. l. n. r.).Foto: Kreisrat Hermannstadt

Am 6. November fand im Sitz des Kreisrates, eine regionale Konferenz, zum Teil Videokonferenz, zum Thema „Der Schutz der Kinder deren Eltern im Ausland arbeiten. Gesetzliche Aspekte und gute Interventionspraktiken“, statt. Hervorgehoben wurde während der Konferenz vor allem das Problem der Nichtübereinstimmung der Zahlen, die von den Sozialdiensten kommen mit den Zahlen von den Schulinpektoraten überein. Besprochen wurde die Notwendigkeit der engeren Zusammenarbeit zwischen Institutionen, aber auch die Notwendigkeit der emotionalen Unterstützung von betroffenen Kindern. Zugeschaltet waren u. a. die Vizepremierministerin Raluca Turcan, die Staatsberaterin im Präsidialamt  Sandra Pralong, Maria Mădălina Turza, Leiterin der Behörde für Rechte für Personen mit Behinderungen, Kinder und Adoptionen aber auch Vertreter aus der ganzen Region Mitte, die sich mit diesem Thema befassen. Veranstaltet wurde die Konferenz von der Organisation Salvați Copiii in Zusammenarbeit mit dem Kreisrat Hermannstadt. Weiterlesen

Beispielhafter Einsatz

Gewinner des ersten Drei-Königs-Preises

Ausgabe Nr. 2673

Die Heiligen Drei Könige mit Maria und dem Jesuskind – Fresko in der evangelischen Kirche in Birthälm.

Wir kennen sie traditionell unter den Namen: Kaspar, Melchior und Balthasar. Aber heuer dürfen sie auch Hanna Hellman (I), Paul Fleșeriu (I) und Emila Hațegan (III) heissen, denn das sind die Preisträger des Drei-Königs-Preises 2020 des „Protestantisch-Theologischen Instituts“ in Hermannstadt, der in diesem Jahr erstmals ausgeschrieben wurde für beispielhaften sozialen Einsatz zum Wohle des Nächsten.Weiterlesen