Jazz darf alles?

Ausgabe Nr. 2353
 >

Jazz geschieht in Echtzeit. Nur einmal, nur in diesem Moment, genau an diesem Ort. Jazz darf Improvisation, Takt – Rhythmusbruch, Jazz darf Tonwechsel. Jazz darf alles. Aber was ist in diesem Fall alles? Was ist eigentlich Jazz? Tatsächlich wird es schwierig, Jazz durch Gestaltungsmittel zu definieren. Zu viele Arten und Unterarten gibt es mittlerweile von dieser Musikrichtung. Hat dies alles noch mit Verschmelzung afroamerikanischer Volksmusik mit europäischer Marschmusik zu tun? Und ist es schlimm, wenn es sich von den Wurzeln entfernt hat?Weiterlesen

Es duftete köstlich

Ausgabe Nr. 2353
 >

Das Festival „des guten Geschmacks“ war ein Erfolg

So etwas hat Hermannstadt noch nicht gesehen. Das mussten die Veranstalter gedacht haben, als sie das neueste Festival für Hermannstadt geplant haben. „De bun gust“ heißt soviel wie „des guten Geschmacks“ und fand vom 4. bis zum 6. Oktober auf dem Großen Ring statt.Weiterlesen

Mostzeit

Ausgabe Nr. 2352
 >

Mostzeit: Eine Kelter hat der Betreiber der Gaststätte „Cârciuma din Bătrâni" im Freilichtmuseum im Jungen Wald aufgestellt. Hier wird jeden Tag frischer Most gekeltert. Die Kellner haben offensichtlich Spaß daran und falls es wie in den letzten Tagen kalt ist, können die Gäste auch einen Glühwein bestellen oder eine heiße Zuika.                        

Foto: Fred NUSS

„Viele Fragen bleiben offen“

Ausgabe Nr. 2352
 >

Streiflichter von den Medientagen für deutschsprachige Medien in Berlin

 

Warum hält man an der deutschen Sprache fest?" frage man ihn oft, wenn er von den deutschsprachigen Medien im Ausland erzähle, sagte Björn Akstinat von der Internationalen Medienhilfe, dem Verband der deutschsprachigen Medien im Ausland, bei einer Podiumsdiskussion bei den Medientagen für deutschsprachige Medien in MOE, SOE und der GUS", die vom 11. bis 13. September d. J. in Berlin stattgefunden haben.

 

Weiterlesen

„Oktoberfest auf Hermannstädterisch”

Ausgabe Nr. 2352
 >

Drittes Cibinfest" hat in Hermannstadt stattgefunden

 

Vergangene Woche hat zum dritten Mal das Cibinfest in Hermannstadt stattgefunden.  Und dieses Mal gab es Neuigkeiten: Das Zelt war 2.400 Quadratmeter groß, damit zweimal so groß wie voriges Jahr und außerdem das größte das je auf dem Großen Ring aufgebaut wurde. Eröffnet wurde das Fest Donnerstag Abend von Bürgermeister Klaus Johannis, Hauptveranstalterin Barbara Schöfnagel, Sozialattachée und Vorsitzende der Stiftung Austria Pro Romania und Honorarkonsul Andreas Huber, der das erste Faß anzapfte.

 Weiterlesen

Aus dem neuen Pop-Paradies

Ausgabe Nr. 2351
 >

Media Music Awards erneut auf dem Großen Ring in Hermannstadt

 

14 °C. Starker Wind. Es regnet. Die Menge tobt trotzdem. Die Stadt hat sich herausgeputzt und versucht sich von der besten Seite zu zeigen. Tausende Musikfans strömten am vergangenen Donnerstag mitten in die Altstadt von… Kronstadt, um die Media Music Awards anzuschauen. Oder etwa doch nicht? Seltsam fremd gab Kronstadt sich an diesem Tag. Das mussten sich zumindest die Sängerinnen Elena Gheorghe und Giulia Anghelescu gedacht haben, als sie mitten auf dem Großen Ring in Hermannstadt Kronstadt grüßten.

 

Weiterlesen

Zwischen Aufgabe und Aufgeben

Ausgabe Nr. 2351
 >



< ![endif]-->

Das Kulturerbe im Mittelpunkt des 23. Sachsentreffens in Schäßburg

 

Mit Schirmen ausgestattet und warm gekleidet stellten am Samstag  Morgen einige Wackere ihre Stände auf dem Platz zwischen Stundturm und Venezianischem Haus, wo das Schäßburger Deutsche Forum seinen Sitz hat, auf. Einige hatten Bücher mitgebracht, wie die Honterus-Druckerei, der hora-Verlag und der ADZ-Verlag, andere Stickereien wie die Frauen der Handarbeitskreise.

Weiterlesen

800 Jahre zu Gast gewesen?

Ausgabe Nr. 2350
 >

Film über den Freikauf der Rumäniendeutschen im Spiegelsaal gezeigt

 

„Für mich liegt das ganze Geheimnis in dem Wort ‚Hospites´. Ihr seid nicht Eigentümer dieses Landes sondern ihr seid Gäste. Und ein Gast bleibt zwei Stunden oder drei oder er bleibt ein Jahr oder er bleibt wie wir 800 Jahre. Und dann geht er. Und so sind unsere Leute und wir auch in dem Bewusstsein gegangen, wir waren hier Gäste, wir haben da viel geleistet. Es ist unübersehbar was wir da geleistet haben in 800 Jahren, aber jetzt gehen wir wieder nach Hause.“

 

Weiterlesen

Die Schule hat begonnen

Ausgabe Nr. 2350
 >

„Dino-Klasse": Die 32 Kinder der deutschen Vorschulkasse D (D von Dinosaurier) an der Schule Nr. 6 in Hermannstadt und ihre Lehrerin Ioana Ruga freuen sich über den ersten Schultag.            

Foto: Fred NUSS