Austausch und Motivation

Kuratorinnen und Kuratoren tagten in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2809

Nach dem Gottesdienst stellten sich die Kuratorinnen und Kuratoren zum Gruppenbild mit Bischof Reinhart Guib und Landeskirchenkuratorin Dr. Carmen Schuster vor der evangelischen Stadtpfarrkirche in Hermannstadt auf.                                                                            Foto:  Friedrich GUNESCH

Am Samstag, den 11. März 2023 fand in Hermannstadt der alljährliche Kuratorentag der Evangelischen Kirche in A. B. in Rumänien (EKR) statt. Laut Kirchenordnung der EKR ist der Kurator/die Kuratorin der/die höchste weltliche Vertreter/in einer Kirchengemeinde und des jeweiligen Pfarrers/der jeweiligen Pfarrerin.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit Abendmahlsfeier in der evangelischen Stadtpfarrkirche, der auch eine Versöhnung vorausging, traf man sich im Festsaal im Bischofspalais, wo die Versammlung bis am späten Nachmittag tagte.

Erfreulich war, dass auch die beiden Altlandeskirchenkuratoren Dr. Paul Niedermaier und Prof. Friedrich Philippi anwesend waren.

Mit einer Schweigeminute gedachte man der im letzten Jahr verstorbenen Kuratoren und Kuratorinnen.

Die Landeskirchenkuratorin Dr. Carmen Schuster stellte gemeinsam mit Bischof Reinhart Guib das Strategiepapier ,,Zukunft Kirche“ mit dem Leitsatz „Aus Glauben Leben in Gemeinschaft gestalten“ vor. An der anschließenden Diskussion gab es eine rege Beteiligung der Kuratorinnen und Kuratoren.

Ilse Welther, Vorsitzende des Verbandes der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften, stellte die „Vorstellungen und Erwartungen“ des in Deutschland angesiedelten  Verbandes gegenüber der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien vor. Auf beiden Seiten gibt es viele offene Fragen, Sorgen und Herausforderungen. Eine bessere Zusammenarbeit der HOGs mit der Kirche wird angestrebt.

Jürg Leutert, Musikwart der EKR,  stellte die geplanten Veranstaltungen für das Jahr der Kirchenmusik vor. Man erhofft sich die volle Unterstützung der Kuratoren und Kuratorinnen bei der Organisation vor Ort.

Im Weiteren wurden in drei Arbeitsgruppen Vorschläge zu folgenden Themenbereichen erarbeitet: ,,Wie attraktiv sind unsere (Kirchen-)Gemeinden für neue Mitglieder?“;  ,,Kultur in der Kirche – Aktionen in den Kirchengemeinden zum Jahr der Kirchenmusik“; ,,Wie können Landeskonsistorium und Landeskirchenkuratorin bei der Arbeit vor Ort (in den Gemeinden) helfen?“

Im Plenum wurden die Vorschläge vorgestellt, diskutiert und bewertet.

Der Kuratorentag endete mit einer Andacht gehalten von Bischof Reinhart Guib.

Fazit: Der Kuratorentag bietet Raum für Begegnung, Austausch, Motivation unter gleichgesinnten ehrenamtlich Tätigen. Sicher sind alle Kuratorinnen und Kuratoren bemüht, die Vorschläge aus dem Strategiepapier der EKR umzusetzen.

Rosemarie MÜLLER

Kuratorin in Alzen

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Kirche.