Die Großauer Orgel

Ausgabe Nr. 2795

Die Orgel in der evangelischen Kirche in Großau erklang das letzte Mal beim Sachsentreffen im September 2021. Einen Monat später wurde sie von der Honigberger Orgelbaufirma COT abgebaut und zu umfassenden Renovierungsarbeiten transportiert. Das von Johannes Hahn im Jahre 1775 erbaute Instrument wurde dabei neben gründlichen Reinigungs- und Reparaturarbeiten u. a. einer Behandlung gegen Holzwurm unterzogen. Im Zentrum stand bei den Arbeiten jedoch die Wiederherstellung des barocken Originalzustandes der Orgel, welche in den knapp 250 Jahren ihres Bestehens mehr als 15 mal den jeweiligen Bedürfnissen und epochalen Vorstellungen angepasst wurde. In diesen Tagen läuft der Wiedereinbau der Orgel in Großau auf Hochtouren, welche durch ihre bläulich gehaltenen filigranen Verzierungen mit roten Akzenten in neuem Glanz erstrahlen wird. In kunstvoller Weise und unter Verwendung diverser Holzmaterialien von Nuss bis Birne wurden auch die beiden Manuale neu gestaltet und ebenfalls dem ursprünglichen Erscheinungsbild der Orgel angepasst. Die Orgel gilt als eines der bedeutendsten Barockinstrumente Rumäniens und ist, nach ihrer Schwester in der Mediascher Margarethenkirche, die zweitgrößte von Johannes Hahn erbaute Orgel der Landeskirche. Dabei ist insbesondere das prunkvolle Rückpositiv mit dem harfenspielenden König David als Holzplastik einzigartig. Unser Bild: Ein großer Teil der Orgel wurde von den fleißigen Handwerkern aus Honigberg bereits wieder aufgebaut .       

Text und Foto: Fabian LUTSCH

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Musik.