Bunt zusammengesetzte Gruppe

Erste Sommerakademie der Bildenden Künste in Michelsberg

Ausgabe Nr. 2784

Gabriela von Habsburg (Bildmitte) Oana Ionel (1. v. l.), Thomas Emmerling (2. v. l.) betrachten einige Bilder der auch als Kunsttherapeutin tätigen Kärntner Malerin Waltraut Kompein-Chimani.                                                                                                                                       Foto: Beatrice UNGAR

,,Es war eine sehr gute, sehr positive Atmosphäre. Unsere Gäste der Freien Akademie Kärnten aus Klagenfurt waren begeistert, ebenso Irena Popiashvili.  Ich will bei dem Konzept bleiben, kleinere Gruppen, hochkarätige Dozenten, da so der Lernerfolg und die künstlerische Weiterentwicklung gesichert sind“, sagte Galerist Thomas Emmerling vom Kunsthaus 7B nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Sommerakademie der Bildenden Künste in Michelsberg.

Am 15. August hat die erste Sommerakademie der Bildenden Künste im Michelsberger Kunsthaus 7B begonnen. Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und Rumänien konnten sich eine Woche lang weiterbilden in den Bereichen Kunsttheorie, Malerei, Zeichnung und Fotografie. Als Dozentin konnte Gabriela von Habsburg gewonnen werden, die aus ihrer Erfahrung als freischaffende Künstlerin berichtete. Gabriela von Habsburg hat auch die Schirmherrschaft über die Michelsberger Sommerakademie übernommen.

Als besonderen Höhepunkt des ersten Workshops konnte Kunsthaus 7B-Direktor Thomas Emmerling die georgische Kunsthistorikerin Irena Popiashvili gewinnen. Popiashvili ist Direktorin der Freien Universität VA[A]SD in Tiflis und kuratierte 2009 und 2013 den georgischen Pavillon auf der Venedig-Biennale, sowie mehrere Ausstellungen im Museum of Modern Art (MoMA) in New York.

Darüber hinaus hatten die Bukarester Künstlerin Oana Ionel (Malerei) und der in Michelsberg lebende international anerkannte Fotograf Daniel Munteanu als Lektoren zum Gelingen beigetragen. Die Veranstaltungen fanden im Kunsthaus 7B und auf dem malerischen Pfarrhof der evangelischen Kirchengemeinde in Michelsberg statt.

In Diskussionen und praktischen Übungen ließen sich die Teilnehmenden zwischen 19 und 65 Jahren inspirieren und entdeckten durchaus neue Aspekte der eigenen Kreativität.

„Kunst ist immer etwas Kreatives, nach vorne Gerichtetes, etwas, das die Gegenwart reflektiert und daraus die Zukunft baut,“ erklärt Schirmherrin Gabriela von Habsburg. „Wobei hier neben der herrlichen Landschaft und der inspirierenden Atmosphäre  in Michelsberg, die bunte Zusammensetzung der Gruppe aus verschiedenen Ländern und verschiedenen Altersgruppen sehr bereichernd ist.“

Thomas Emmerling, Initiator der Sommerakademie, ergänzt: „Dass es uns gelungen ist, diese hochkarätigen Lektoren zu gewinnen und die Tatsache, dass Teilnehmende über Hunderte Kilometer  zur Sommerakademie nach Siebenbürgen reisen, ist ein Beweis dafür, dass Michelsberg auf der Landkarte der Internationalen Kunstwelt angekommen ist.“ So hatte auch die Freie Akademie der Künste Kärnten in Klagenfurt eine Delegation zur Sommerakademie nach Michelsberg entsandt.

Im Lehrprogramm stehen die kritische Auseinandersetzung mit Kunst, Techniken und Vorgehensweisen wie zum Beispiel der Aufbau eines Bildes im Mittelpunkt.  Auf dem Programm standen weiterhin ein Ausflug nach Klausenburg mit Besuch von Künstlerateliers und Galerien, sowie eine Fahrt nach Bukarest mit Besuch des Ateliers von Oana Ionel.

„Wir bleiben auch im kommenden Jahr bei dem Konzept der kleinen Gruppen und hochkarätigen Dozenten, um den Lernerfolg und die künstlerische Weiterentwicklung sicher stellen zu können,“ erklärt Emmerling.

Eine weitere Auflage der Sommerakademie ist für August 2023 geplant.                                                      T. E.

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Kunst.