Parkhaus unter dem Bahnhofsvorplatz

Ausgabe Nr. 2742

Blick von dem verlassenen Gebäude am Bahnhofsplatz  auf Bahnhofsgebäude und -vorplatz.  Foto: Cynthia PINTER

In seiner ordentlichen Sitzung im Monat September hat der Hermannstädter Stadtrat die Vorgaben für den Bau eines unterirdischen Parkhauses und die Einrichtung eines Parks und einer Fußgängerzone auf dem Bahnhofsvorplatz genehmigt. Das Parkhaus soll zwei unterirdische Etagen erhalten mit insgesamt 246 Stellplätzen, einschließlich ausgewiesener Stellplätze für Personen mit Behinderungen sowie weitere 12 Stellplätze für Motorräder. Desgleichen werden im Parkhaus vier Ladestellen für E-Autos eingerichtet. An der Oberfläche wird das Parkhaus mit 5000 Quadratmetern Fußgängeralleen ausgestattet und mehr als 2000 Quadratmeter Grünflächen.

Das Gesamtprojekt kostet voraussichtlich 46,5 Millionen Lei. Angelegt wird auch ein Fußgängerweg, der vom Bahnhofsvorplatz über die Sporergasse/Gen. Magheru bis zur Kleinen Erde/Filarmonicii bzw. über die Reispergasse/Avram Iancu auf den Großen Ring führen wird. Somit sei laut Bürgermeisterin Astrid Fodor die Sicherheit der Fußgänger gewährleistet. Auch hier sollen Grünflächen den Spaziergang attraktiver machen. Dieser Fußgängerweg werde ca. 16,8 Millionen Lei kosten. Von den beiden Projekten erhoffe man sich eine Entlastung der Parkplätze in der Altstadt. 

So soll laut Planung der Bahnhofsvorplatz gestaltet werden.

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Stadtentwicklung.