Salonwagen als Ausstellungsraum

Ausgabe Nr. 2740

Der älteste Salonwagen einer Schmalspurbahn in Rumänien steht seit einer Woche auf dem Kleinen Ring und dient dem Künstler Ștefan Radu Crețu als Ausstellungsraum. Bei dem Salonwagen vom Typ As 24 Baujahr 1880 handelt es sich um eine Schenkung der Stiftung Ostgleis an den Verein der Freunde der Schmalspurbahn Hermannstadt – Agnetheln (Prietenii Mocăniței) und wird auf der Strecke Holzmengen – Cornățel eingesetzt. Der Verein stellte auf Initiative des Hermannstädter Verschönerungsvereins (AIOS), der unterhalb des Ratturms seit mehreren Jahren das Projekt ,,Stadt der Künstler“ (Orașul Artiștilor) betreibt, diesen Wagen aus Anlass der Europäischen Mobilitätswoche zur Verfügung. Er steht noch bis Sonntag, den 26. September, auf dem Kleinen Ring.  Der Wagen gehörte  zu der Waldenburgerbahn, der auch unter dem Kosenamen ,,Waldenburgerli“ bekannten schmalsten Schmalspurbahn der Schweiz, die am Ostermontag, dem 5. April 2021, zum letzten Mal zwischen Waldenburg und Liestal verkehrt ist. Der Historiker Lorenz Degen sagte laut www.srf.ch, dass das ,,Waldenburgerli“ nie eine moderne Bahn gewesen sei und stellte fest: ,,Es ist ein trauriger Tag, weil ein Stück Tradition verloren geht. Auf der anderen Seite ist es aber auch freudiger Tag, weil das Tal eine moderne Bahn bekommt.“                                            

Foto: Beatrice UNGAR

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Kunst.