Die Liebe zum Tanz verkörpert

Atemberaubende Performance eines international besetzten jungen Teams

Ausgabe Nr. 2736

Die 16 Tänzerinnen und Tänzer aus Rumänien, Deutschland und Litauen zeigten ihr Bestes.                                                     Foto: Ovidiu ȘTEFAN

Unglaublich schön. Anders kann man die Premiere der Performance „Spiegelungen“ am Samstagabend während des Internationalen Hermannstädter Theaterfestivals (FITS) nicht beschreiben. Untermalt von geheimnisvoller, aber dennoch dynamischer Musik zeigten die Tänzerinnen und Tänzer von den Klängen eingenommen ihr Bestes. Erstaunlich ist, dass die acht Performer aus Hermannstadt/Rumänien, die jeweils vier aus Freiburg/Deutschland und aus Alytus/Litauen nach nur zwölf Tagen gemeinsamer Vorbereitungszeit so harmonisch und sicher auf der Bühne standen.

 

Bei diesem Projekt „People Power Partnership“, welches von „Creative Europe“ unterstützt wird, ließen die jungen Artisten eigene Gedanken zum Thema Reflektion einfließen und schafften es so, ihre Liebe zum Tanz zu verkörpern. Im Zentrum der gesamten Performance standen Spiegelboxen, die sich während der Vorführung über die Bühne bewegten und von den Tänzern betreten werden konnten. Durch das Zusammenspiel von Musik, Licht und Schatten, aber auch gemeinsam mit dem wunderschönen  Ambiente, wurde eine unglaubliche Atmosphäre gezaubert, die sich in dem begeisterten Applaus am Ende der Vorführung widerspiegelte. Laut dem deutschen Organisationsteam vom Aktionstheater PAN.OPTIKUM aus Freiburg gehe es bei dem Projekt aber nicht nur um den Tanz, sondern auch um transnationale Freundschaften und das gegenseitige Stärken und Helfen. Jokubas Nosovas, einer der mitwirkenden Tänzer aus Litauen, lobte nach der Performance die Zusammenarbeit des gesamten Teams und hob die harte Arbeit und das Engagement aller Beteiligten hervor.

Die Regisseurin Sigrun Fritsch dankte im Gottesdienst am Sonntag danach der evangelischen Kirchengemeinde Neppendorf für die Bereitstellung des Kirchhofs, als Ort der Vorführung, und der Evangelischen Akademie Siebenbürgen für die gastfreundliche Beherbergung und Betreuung im EAS-Tagungshaus. Zudem könne man die Aufführung nun auch im Internet verfolgen. Zu finden ist die fast einstündige Live-Aufnahme auf dem Youtubekanal „People Power Partnership“ unter dem Titel „Reflexii live in Sibiu at FITS“.

Matthias Rettner, der Projektmanager, kündigte darüber hinaus an: „Wir kommen wieder!“. So können sich die Hermannstädter wohl auch im nächsten Jahr auf eine atemberaubende Darbietung im Rahmen des bis Oktober 2024 laufenden Projekts freuen.

Das Team wird nun noch in elf anderen Partnerstädten auf Tour gehen. In zwei Wochen steht Lissabon auf dem Programm, wo die acht rumänischen Tänzerinnen und Tänzer vom Radu Stanca-Nationaltheater gemeinsam mit acht portugiesischen Artisten eine Choreographie innerhalb weniger Tage erarbeiten werden.

Christina HÜBERS

 

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Allgemein, Tanz.