Seit 1996 in Hermannstadt tätig

Ausgabe Nr. 2725

ThyssenKrupp Bilstein Sibiu feierte am 1. Juni d. J. 25. Jubiläum

Gruppenbild mit dem Mitarbeiter-Team von ThyssenKrupp Bilstein vor dem Werk im Industriegebiet West.
Foto: ThyssenKrupp Bilstein

Am 1. Juni 2021 feierte Bilstein 25 Jahre Anwesenheit in Hermannstadt und wir stellten dabei fest: Wir haben die Prüfung durch die Zeiten gut bestanden, es war ein Slalom zwischen Erfolgen und schweren Augenblicken, aus denen wir gelernt haben und die wir immer gemeinsam überstanden haben und dadurch noch kräftiger wurden.

Nach 25 Jahren ist es bemerkenswert, dass 109 Kollegen, mit denen wir gemeinsam diesen Weg eingeschlagen haben, ein Vierteljahrhundert Aktivität bei Bilstein hinter sich haben. Wir danken sowohl ihnen als auch allen Angestellten, dass sie uns während dieser Zeit zur Seite standen und durch ihre Loyalität ihren Beitrag, in allem was wir im Laufe der Zeit geleistet haben, erbrachten.

 

Die Geschichte von Bilstein in Hermannstadt begann durch die Gründung der gemischten rumänisch-deutschen Gesellschaft Bilstein Compa S.A. Es war übrigens die erste private ausländische Investition in Rumänien nach der Wende. Einerseits trug Bilstein mit Spitzentechnologie und mit einer langen Erfahrung in der Fertigung von Fahrwerken bei, andererseits trug der rumänische Partner Compa mit Produktionsräumen, Ausrüstung, qualifiziertem Personal und Erfahrung in der Produktion von Stoßdämpfern für rumänische Fahrzeuge bei.

Die Jahre nach der Gründung brachten bedeutende Veränderungen in der Hermannstädter Fabrik mit sich. Stufenweise wurden die Produktionslinien modernisiert und die Kapazität erhöht. Die Ergebnisse infolge von Investition in Technologie und in die Vorbereitung des Personals ließen nicht auf sich warten. Bilstein Compalieferte Stoßdämpfer als Originalteile an die bekanntesten Automobilhersteller in Europa, wobei das Portfolio an Kunden und Produkten immer reicher wurde.

Im Laufe der Zeit wurde das Unternehmen neu benannt (Krupp Bilstein Compa SA, ThyssenKrupp Bilstein Compa S.A., nach dem Verkauf der Aktienanteile von Compa an ThyssenKrupp Bilstein führt das Unternehmen bis heute den Namen ThyssenKrupp Bilstein) durch Organisationsveränderungen, Zertifizierungsprozesse, durch Prozesse zur ständigen Verbesserung, Industrialisierung, Optimisierung und Digitalisierung.

Das Unternehmen ist konstant gewachsen, sowohl was die Anzahl der Angestellten und  den Umsatz,  als auch die Leistung, die Qualität und die Stabilität betrifft. Thyssenkrupp Bilstein S.A. ist Teil der internationalen ThyssenKrupp Gruppe, Abteilung Automotive Technology. Diese Abteilung ist global vertreten, mit über 60 Standorten auf vier Kontinenten und über 26.000 Mitarbeitern.

Die Ergebnisse, die in Hermannstadt erzielt wurden, generierten neue Investitionen. Im Jahr 2017 wurde eine wichtige Etappe des Wachstums erreicht und zwar die Einweihung der neuen Fabrik Plant Sibiu 2 in dem Industriegebiet West, wobei deren Fläche etwa zweieinhalb mal mehr beträgt als die der alten Fabrik. Beim neuen Sitz werden Fahrwerke produziert für Kunden wie Daimler, Jaguar Land Rover, Maserati und Porsche. Das Unternehmen investierte etwa 60 Millionen Euro in das neue Fabrikgebäude und schuf über 300 neue Arbeitsplätze.

Gegenwärtig betreiben wir drei Fabriken in Hermannstadt und im Monat Juli 2020 wurde ein weiteres Gebäude fertiggestellt. Genauer wurden damit die Produktionskapazitäten der Plant Sibiu 2 erweitert durch ein modernes Gebäude, das über Produktionslinien, Lager, Qualitätslabors, Wartungswerkstätten und Büroräume verfügt. Insgesamt wurden in den letzten vier Jahren Investitionen von über 100 Millionen Euro in Hermannstadt getätigt.

Zum Jubiläum erklärte Radu Betea, CEO und Präsident des Verwaltungsrates von ThyssenKrupp Bilstein Sibiu: „Mein Dank gilt den Angestellten des Unternehmens, die die Basis des Erfolgs in den letzten 25 Jahren darstellten. Gleichermaßen möchte ich mich bei den Anteilseignern bedanken für das Vertrauen, das sie der Mannschaft in Hermannstadt schenkten und zugleich den lokalen Behörden und den Behörden auf Kreisebene für die Unterstützung, die uns während dieser  Zeit zuteil wurde. Ein Dankeswort geht auch an die Lucian Blaga-Universität in Hermannstadt für die gute Zusammenarbeit.

Wir stehen der Stadt und der Gemeinschaft, deren Teil wir sind, nahe. Wir sind der Meinung, dass wir die Pflicht haben, uns für gemeinschaftliche, soziale und umweltliche Zwecke zu engagieren und wir haben uns jedesmal unverzüglich für verschiedene Aktivitäten von sozialer Verantwortung mobilisiert, von Kampagnen hin bis zu Spenden.  Als eines der ersten Unternehmen reagierte man auf den Hilferuf des Kreiskrankenhauses in den ersten Monaten der Covid-19-Pandemie und engagierte sich in  humanitäre Kampagnen für verschiedene soziale Zwecke, unterstützte verschiedene Sportveranstaltungen, die in Hermannstadt bereits eine Tradition sind, oder Aufforstungsaktivitäten.

Ich bin der Meinung, dass unsere Fabriken in Hermannstadt ein förderliches Arbeitsumfeld sind, wo der Teamgeist, der Fleiß und die Loyalität geschätzt werden. Wir entwickeln uns weiterhin und schaffen neue Arbeitsplätze. Ich lade alle ein, die sich unserem Team anschließen möchten, es mit offenem Herzen zu tun, mit Begeisterung und Vertrauen in die Mannschaft von Bilstein. Vor allem in den letzten 15 Jahren haben wir ein großes Investitionsvolumen in die drei Standorte in Hermannstadt gebracht und so Stabilität und Voraussehbarkeit für mehr als 1000 Familien gewährleistet.”

Nach 25 Jahren Aktivität, sind wir ein reifes, verantwortungsvolles Unternehmen und ein vertrauenswürdiger Partner, gleichfalls haben wir aber auch unseren jugendlichen, innovativen und dynamischen Geist erhalten. Wie ein 25-jähriger junger Mann mit einer unendlichen Perpektive, Begeisterung, dem das ganze Leben noch bevorsteht, haben wir Vertrauen, dass die kommenden Jahre neue interessante Projekte mit sich bringen werden, Opportunitäten zum Wachstum und zahlreiche Errungenschaften innerhalb des ThyssenKrupp Bilstein-Teams.                    A. R./W.F.

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft, Wirtschaft.