Acht neue Mitglieder

Konfirmation am Sonntag Exaudi in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2722

Gruppenfoto mit Konfirmanden, Pfarrern und Kuratorin auf den Stufen des Stadtpfarramtes (v. l. n. r.): 1. Reihe: Emma Herberth, Diana Popa, Corina Toader-Köber; 2. Reihe:  Katharina Jiurgiu-Krech, Sabina Stark, Paula Dörr; 3. Reihe: Markus Irhazi,  Stadtpfarrer Kilian Dörr, Simon Tartler; 4. Reihe: Pfarrer Klaus Martin Untch, Kuratorin Ilse Philippi, Dechant-Pfarrer Hans-Georg Junesch.                                                      Foto: Privat

Zu den Klängen der Sauer-Orgel – die erstmals im Gottesdienst an Christi Himmelfahrt nach langer Pause endlich wieder zu hören waren – zogen am Sonntag Exaudi die sechs Konfirmandinnen und  zwei Konfirmanden gemeinsam mit den drei Pfarrern und ihren Helferinnen und Helfern in die evangelische Stadtpfarrkirche ein. Draußen schien zu dem Zeitpunkt noch die Sonne. Beim Gang zum Stadtpfarramt, wo das traditionelle Gruppenbild auf den Stufen gemacht wird, fielen schon die ersten Regentropfen.

 

Also stellten sich Konfirmanden und Pfarrer gemeinsam mit der Kuratorin auf die Stufen und ließen sich von den relativ wenigen Familienmitgliedern fotografieren. Aber rasch, denn es fing dann richtig zu regnen an. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ließen es sich die frisch Konfirmierten nicht nehmen, trotz Regen, weitere Fotos mit den Patinnen und Paten, mit Freundinnen und Freunden zu machen.

Sonntag fand in der evangelischen Stadtpfarrkirche in Hermannstadt der Konfirmationsgottesdienst statt. Acht Jugendliche wurden in dessen Rahmen in die evangelische Kirchengemeinde aufgenommen.                                          Foto: Beatrice UNGAR

Es war in Zeiten der Pandemie eine gediegene Veranstaltung, obwohl im Inneren immer noch Maskenpflicht herrscht. Die Konfirmanden des vergangenen Jahres konnten erst im September, nicht wie seit einigen Jahren in der evangelischen Kirchengemeinde Hermannstadt üblich an Sonntag Exaudi konfirmiert werden.

Ganz im Sinne der zahlreichen in den virtuellen Bereich verschobenene Veranstaltungen spielten auch in dem Konfirmationsgottesdienst am Sonntag Medien eine wichtige Rolle. Der Gottesdienst wurde aufgezeichnet und vor der eigentlichen Konfirmationshandlung wurden auf eine Leinwand kurze Filmchen projiziert, in denen sich die acht Konfirmanden persönlich vorstellten. Desgleichen hatten sie gemeinsam mit den betreuenden Pfarrern eine Collage mit Fotos und Statements erstellt. Diese war am Samstag Abend bei der Prüfung schon zu sehen und am Sonntag wurde sie vor dem Altartisch aufgestellt, der vor dem Chorraum steht, der noch nicht ganz fertig renoviert ist.

Stadtpfarrer Kilian Dörr wies in seiner Predigt auf die Bedeutung der Konfirmation hin und bat alle Anwesenden, allen voran die Paten und Eltern der Konfirmanden, sich der neuen jungen Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde möglichst intensiv anzunehmen, sie einzubinden in verschiedene Tätigkeiten der Gemeinde, damit sie sich hier heimisch fühlen können.

Da leider viele der Paten und Familienmitglieder wegen Pandemie-Reisebschränkungen nicht dabei sein können, kann man unter diesem Link einen Mitschnitt des Gottesdienstes verfolgen. https://www.youtube.com/watch?v=q97vym15VU4

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Kirche.