Mehr als ein Kochbuch

Kulinarische und kulturelle Identität in Bild und Wort

Ausgabe Nr. 2715

In der deutschen Fernsehsendung Akzente auf TVR 1 vom 11. März 2021 präsentierte Ramona Lambing ihr Buch und zeigte, wie man  im Banat ,,Bäckerkipfle“(Bäckerkipfel) backt.                 Foto: Adrian ARDELEAN

Ramona Lambing hat mit ihrem Kochbuch „Liebe geht durch den Magen – Kochen und Backen im Banat. Die Rezepte der Gemeinde Orczydorf”, eine Nische der Kulturgeschichte des Banats geöffnet, was längst überfällig war! Entstanden ist ein liebevoll gestaltetes Buch, das mehr ist als ein Kochbuch für den täglichen Bedarf, nimmt es doch den Leser mit sowohl in die Vergangenheit der Geschichte Rumäniens und des Banats, als auch in die kulinarischen Bräuche der deutschen Gemeinschaft der Banater Ortschaft Orczydorf/Orțișoara.

Bereits als kleines Mädchen sah sie der Großmutter beim kochen zu, durfte ihr zureichen und helfen! Sicher hat dies ihre Freude am Kochen geweckt. In der Küche wurde verwendet was der Garten hergab, zumal das Banater Klima ideal für den Gemüseanbau ist.

Darüber hinaus erfährt der Leser einiges über die Autorin, insbesondere durch die deutsche Fernsehsendung Akzente auf TVR 1 vom 11. März 2021, wo sie ihr Buch persönlich vorstellte: Gebürtig aus der Gemeinde Orczydorf, wanderte sie 1976 mit ihren Eltern in die Bundesrepublik Deutschland aus, von wo sie nach Schulbesuch, Studium und Ausbildung 2006 zurück ins Banat kam. Dort baute sie sich ein eigenes Unternehmen in der Reisebranche auf.

Ramona Lambing: Liebe geht durch den Magen – Kochen und Backen im Banat, Cosmopolitan Art Verlag, Temeswar 2020, 246 Seiten, ISBN: 978-606-988-049-4. Zu beziehen bei dem Regionalforum Banat unter Tel. 0256-49.92.22 oder bei Ramona Lambing unter Tel. 0743-73.72.12 bzw. per  E-Mail ramona.lambing@passage.ro

In zwei Kulturkreisen ist Ramona Lambing zuhause, was sie ermutigte, Rezepte aus ihrer einst intakten Banater Dorf-gemeinschaft zu sammeln und zu erproben, um ihren längst gehegten Plan, ein Kochbuch zu veröffentlichen, in die Tat umzusetzen.

Die Banater Küche ist saisonal geprägt, so geht es der Autorin bei diesem Kochbuch auch darum, die kulinarische und kulturelle Identität des Banats  – mit ihren ungarischen, österreichischen und slawischen Einflüssen wieder zu entdecken und zu bewahren!

Insbesondere für mich, als sogenannte „Deutsche Gastarbeiterin” in Rumänien, ist dieses Buch ein Gewinn  – nicht nur in historischer und regionaler Hinsicht  – sondern bezogen auf die über 190 Rezepte, die mich über so manches sprachliche Missverständnis aufklärten!

Denn Essen vermittelt ein Gefühl der Zugehörigkeit, baut Brücken, die uns über sprachliche und kulturelle Unterschiede hinweg miteinander verbinden.  Kurzum: Identität geht auch durch den Magen und „das Auge isst mit”.

Das Buch kann über das DFDBanat bezogen werden, oder direkt bei der Autorin.

Elke SABIEL

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gastronomie.