Nachrichten

Ausgabe Nr. 2710

Forumsclub am 2. März

Hermannstadt. – Der erste Forumsclub des Jahres 2021 findet am Dienstag den 2. März, ab 17 Uhr statt: Stadtpfarrer Kilian Dörr bietet eine Begehung der Stadtpfarrkirche mit Erläuterungen zum derzeitigen Stand der Restaurierungsarbeiten an.

Treffpunkt ist vor dem Forumsgebäude, Sporergasse/General Magheru Str. 1-3.  Alle Teilnehmer werden gebeten, staubresistente Kleidung, festes Schuhwerk und Masken zu tragen. Um Anmeldung wird gebeten unter brecht@ifa.de. (AB)

 

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Verlängerung des Alarmzustandes bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder wochentags zwischen 10 und 14 Uhr am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

Haushaltsdebatte steht noch aus

Bukarest. – Eigentlich sollte der Entwurf über den Staatshaushalt 2021 am 4. Februar dem Rumänischen Parlament überreicht werden. Doch die von der Presse als ,,Testlauf für die Regierung Cîțu“ bezeichnete Haushaltsdebatte lässt auf sich warten. In der Presse erschienen immer wieder Einblicke in den Haushaltsentwurf, so z. B. sollen dem Gesundheitsministerium 11 Prozent weniger Mittel zugesagt worden sein als 2020.  Ebenfalls gekürzt wurden die Etats des Entwicklungsministeriums (14,11 Prozent) und des Außen-, Justiz-, und Finanzministeriums (zwischen 0,8 und 2,5 Prozent). Einschnitte gäbe es auch bei der Finanzierung der Religionsgemeinschaften. Für Neubauten bzw. Restaurierungen von Kirchengebäuden seien 89 Prozent weniger Mittel veranschlagt als  2020. Allerdings sei der Lohnzuschuss (Kongrua) für Angestellte der Religionsgemeinschaften  um 2,36 Prozent  und die Mittel für das Personal im Bereich des theologischen Unterrichtswesen um 33 Prozent erhöht worden.

Am meisten gestiegen ist mit 186,8 Prozent das für den Bereich Wirtschaft vorgesehene Budget, am wenigsten das Budget für Bildung (2,8 Prozent).

 

Online-Seminar: ,,Kirchen in der Krise?“

Bad Kissingen. – Unter dem Titel ,,Kirchen in der Krise? – Kirchen in der Veränderung“ veranstaltet die Stiftung SSBW/Der Heiligenhof Bad Kissingen in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Freundeskreis Siebenbürgen e. V. morgen, Samstag, den 20. Februar d. J. ein Online-Seminar.

Zu den Referenten gehören auch zwei Vertreter der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien. Pfarrer Dr. Stefan Cosoroabă, Referent für institutionelle Kooperation der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien spricht zum Thema ,,Der Abschied von der Ortsgemeinde“ und Pfarrerin Hildegard Servatius-Depner (Mediasch) zum Thema ,,Von der Ortsgemeinde in die digitale Gemeinde“.

Die Tagung auf einer Zoom-Plattform beginnt um 9 Uhr und endet 16 Uhr (MEZ). Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per E-Mail an info@heiligenhof.de bis zum 19. Februar notwendig. Die erforderlichen Zugangsdaten werden per E-Mail zugeschickt. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. (BU)

 

Dragobete-Woche im Museum

Hermannstadt. – Zur Feier des rumänischen Tages der Liebe, „Dragobete” (24. Februar, bekannt auch als „Verlobung der Vögel”), organisiert das Astra-Museum zwei Wettbewerbe in der Woche 20.-26. Februar, einen für Kinder und einen für verliebte Paare. Die Kinder, die mitmachen wollen, müssen im Freilichtmuseum in dieser Woche Kärtchen mit Abbildungen von Vögeln suchen, die im Museum versteckt sind. Dazu erhalten die Kinder beim Haupteingang weitere Informationen.

Die Paare, die mitmachen wollen, müssen eines der vier Fotos aus den Archiven des ASTRA-Museums auf ihre Weise nachstellen und sich selbst als verliebtes Paar fotografieren. Das Paar, das die meisten Likes auf der Facebookseite des Museums sammelt, gewinnt ein Fotoshooting im ASTRA-Museum, mit einem professionellen Fotografen. Dafür müssen die Paare die neue Astra Museum-App herunterladen. Näheres unter https://muzeulastra.ro/blog/saptamana-lui-dragobete. (RS)

 

Vărșăndan wieder im Amt

Temeswar. – Lucian Vărșăndan, dem der damalige Bürgermeister Nicolae Robu 2017 das Intendanten-Mandat am Deutschen Staatstheater Temeswar (DSTT) nicht verlängert und das Bewerbungsverfahren gestoppt hatte, ist nun seit dem 11. Februar d. J. wieder im Amt, das er von 2007 bis 2017 inne hatte. Bürgermeister Dominic Fritz und Vărșăndan unterzeichneten den diesbezüglichen Vertrag, nachdem das Bewerbungsverfahren wieder aufgenommen und das Managementprojekt Vărșăndans neu bewertet worden war. Vărșăndan hat damit fast vier Jahre zermürbende Prozesse hinter sich und erklärte, er freue sich über diese Wiedergutmachung und werde sich zunächst mit dem Ist-Zustand des DSTT beschäftigen. (BU)

 

Studientag zum WGT 2021

Hermannstadt. – Wie leben und glauben Menschen auf Inseln im Ozean? Worauf vertrauen sie? Worauf bauen wir? Das Hermannstädter Vorbereitungsteam für den Weltgebetstag (WGT) lädt zu einem Studiennachmittag am Montag, dem 22. Februar d. J., von 15 bis 17 Uhr, in das Friedrich Teutsch-Kultur- und Begegnungszentrum ein. Referentinnen sind die Theologinnen Dorothea Binder und Gunda Wittich. Moderatorin ist Gerhild Rudolf. Der Studientag stimmt die Teilnehmenden auf den diesjährigen Weltgebetstag ein, der am 5. März d. J. weltweit nach einer Gottesdienstordnung der Christinnen aus Vanuatu gefeiert werden wird.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. Das Tragen von Masken und das Einhalten der Hygienemaßnahmen ist verpflichtend. Um Anmeldung per E-Mail (casa.teutsch@gmail.com) oder Telefon (0721-94.03.45) wird gebeten. (GR)

 

  1. Schreibwettbewerb des Deutschen Konsulats

  Hermannstadt. – Einen vierten Schreibwettbewerb für deutschsprachige Lyzeaner im Amtsbezirk des Deutschen Konsulats Hermannstadt veranstalten das Deutsche Konsulat und die Hermannstädter Zeitung. Das Thema lautet: ,,Lehren aus der Pandemie“. Dabei sind die Lyzeaner eingeladen, sich Gedanken zu machen zu folgender Frage: ,,Die Corona-Pandemie hat unser Leben 2020 maßgeblich bestimmt und verändert und wird dies voraussichtlich auch in der nächsten Zukunft tun.  Welche Lehren können wir aus den gesammelten Erfahrungen mit der Epidemie ziehen?“

Zur Teilnahme eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-12 von den deutschen Abteilungen und deutschen Lyzeen aus den Landkreisen Hermannstadt/Sibiu, Alba, Kronstadt/Brașov, Bistritz/Bistriţa-Năsăud, Harghita, Covasna, Klausenburg/Cluj, Mureş und Hunedoara.

Die Aufsätze mit einer Maximallänge von 5 A-4-Seiten sind per Post an die Redaktion der Hermannstädter Zeitung, Str. Tipografilor 12, RO-550164 Sibiu zu schicken, bitte Namen und Schule in einem separaten Umschlag einlegen.

Einsendetermin ist der 20. Februar 2021. Die drei besten Aufsätze werden prämiert und in der Hermannstädter Zeitung veröffentlicht.

Nähere Auskünfte bei der HZ-Redaktion unter 0269-21.34.22 oder per E-Mail redaktion@her mannstaedter.ro (BU)

 

Konferenzreihe wird fortgesetzt

Berlin. – Die im Oktober 2020 von der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen und der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) durchgeführte internationale Konferenz „Minderheitenschutz und Volksgruppenrechte unter besonderer Berücksichtigung der Länder in Mittel- und Mittelosteuropa“ wird im Frühjahr 2021 als Tagungsreihe fortgesetzt.

Die Konferenzreihe wird jeweils an einem Tag am Ende der Monate Februar, März und April 2021 durchgeführt werden und jeder Konferenztag drei Länderberichten gewidmet sein. Thematisch werden sich die Länderberichte auf die Schwerpunkte Bildungssituation, politische Teilhabe und Zugang zur Minderheitensprache fokussieren.

Den Anfang machen am 25. Februar 2021 Österreich, Italien und die Tschechische Republik.Ende März folgen Ungarn, die Slowakei und Kroatien und am abschließenden Konferenztag Ende April stehen Estland, Bulgarien und Ukraine im Mittelpunkt.

Die Fachreferate und Debatten werden live auf dem YouTube-Kanal der FUEN (https://bit.ly/3ky0dZl) übertragen und anschließend dort und auf dem YouTube-Kanal der Kulturstiftung (https://www.bit.ly/kulturstiftungvideo) abrufbar bleiben.

Weitere Informationen und das aktuelle Tagungsprogramm unter https://minorityconf.org

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2, Dienstag,  23.  Februar,  13-13.30 Uhr: Der Bildhauer Peter Jacobi stellt im Bukarester Nationalmuseum der Zeitgenössichen Kunst aus.

TVR 1,  Donnerstag, 25. Februar, 15.10-17 Uhr:  AKZENTE: Bücher und Bilder mit Dr. Markus Fischer; Das Landlermuseum in Neppendorf; Mein Bukarest… mit dem Schriftsteller Jan Koneffke; Die Hohe Rinne – gestern und heute; Die Autorin Elise Wilk in Kronstadt.

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.