Nachrichten

Ausgabe Nr. 2708

 Schulen ab Montag wieder offen

Die Schulen werden ab dem 8. Februar wieder geöffnet, nachdem das erste Semester fast ausschließlich online stattgefunden hat. Allerdings gibt es drei Szenarien, denn je nach Anzahl der Covid-19-Kranken pro Tausend Einwohner wird in jeder Ortschaft entschieden, welches Szenario angewendet wird und ob alle Kinder in die Schule gehen. 

Bei einer Infektionsrate von unter 1 Neuerkrankung pro 1.000 Einwohner (kummulative Erkrankungen in den letzten 14 Tagen) gehen alle Kinder in die Schule. Bei 3/1.000 gehen die Vorschul- und Grundschulkinder in die Schule, bzw. Schüler der Abschlussklassen (8., 12., 13. Klasse). Die anderen Schüler haben weiterhin Online-Kurse. Bei über 3/1.000 gehen nur die Vorschul- und Grundschulkinder in die Schule. Die Universitäten haben Autonomie und entscheiden selber, ob sie wieder Offline-Kurse anbieten. Im Kreis Hermannstadt liegt die Infektionsrate bei über 1/1.000, so dass in den meisten Ortschaften das zweite Szenario angewendet wird. inklusive in der Stadt Hermannstadt.

Die Regierung entwickelt zur Zeit eine Regelliste für die Schulen, damit die Kinder so gut wie möglich geschützt werden. Z. Bsp. müssen die Bänke in den Klassen so arrangiert werden, dass ein Meter zwischen den Schülern ist. Die Plexiglaswände, die vor einigen Monaten gekauft und zwischen den Bänken installiert wurden, waren nicht effizient, also wird darauf verzichtet. Die Schüler und die Lehrer müssen Schutzmasken tragen. Die Kinder, die Symptome haben und bei denen eine Einverständniserklärung seitens der Eltern vorliegt, werden mit einem Schnelltest getestet. In den Bädern müssen Desinfektionsmittel und Papierhandtücher vorliegen.  (R.S.)

 

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Verlängerung des Alarmzustandes bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder wochentags zwischen 10 und 14 Uhr am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

Impfkampagne verläuft stockend

Bukarest. – Die Impfkampagne gegen Covid-19 verläuft in Rumänien nicht so wie geplant, viele für Anfang Februar bereits programmierte Personen wurden für Mitte Februar neu programmiert.

Seit Mittwoch, dem 3. Februar, wurde an die Impfzentren in Rumänien auch der Impfstoff von Modernaverteilt.

Seit dem Anfang der Impfkampagne am 27. Dezember 2020 bis zum 1. Februar 2021 wurden insgesamt 620.176 Personen geimpft, von denen 468.150 Personen mit der ersten Dosis und 152.026 Personen mit beiden Dosen (insgesamt 772.202 Impfdosen). Alle Personen erhielten Impfstoff von Pfizer BioNTech. Insgesamt wurden seit dem Anfang der Kampagne bei 2.030  Personen häufige und geringfügige Nebenwirkungen festgestellt, wie 482 lokale Reaktionen mit Schmerzen an der Injektionsstelle und 1.548 allgemeine Reaktionen (Fieber, Kopfschmerzen, Myalgie, Arthralgie, Asthenie, Allergien, Hautausschläge). In 13 Fällen werden die Nebenwirkungen z. Z. untersucht.

Anmelden kann man sich für die Impfung (2. Gruppe) unter: programare.vaccinare-covid.gov.ro/auth/login. (RS)

 

RRA-Interview mit Fred Nuss

Hermannstadt. – Ein Interview mit dem Hermannstädter Presse- und Kunstfotografen Fred Nuss, das die Rundfunkjournalistin Mihaela Helmis Mitte Januar in den Räumen der HZ-Redaktion aufgenommen hat, wird am Dienstag, dem 9. Februar, ab 21.05 Uhr, in der Sendung ,,Oameni care schimbă România“ (Menschen, die Rumänien verändern) auf Radio România Actualități ausgestrahlt. Im Internet ist es anzuhören unter http://www.romania-actualitati.ro

 

Postspesen teuerer

Hermannstadt. – Die Rumänische Post hat die Kosten für Briefsendungen ab 1. Februar d. J. erhöht. Inlandspost muss mit  Briefmarken im Wert von 1,50 Lei (statt wie bisher 1,40 Lei) frankiert werden, Auslandspost mit 5,50 Lei (bisher 5 Lei). Es handelt sich um Briefe bis 20 Gramm. (BU)

 

Karneval der Staatsphilharmonie

Hermannstadt. – Die 2. Veranstaltungsreihe ,,Karneval der Staatsphilharmonie“ bietet vom 11. bis 14. Februar die Hermannstädter Staatsphilharmonie. Das genaue Programm finden Sie auf Seite 8.

 

Trommelkurse für Mediziner

Hermannstadt. – Unter dem Motto ,,Tobe pentru supereroi“ (Trommeln für Superhelden) bietet der Musiker Andrei Marcovici, Mitglied des Orchesters der Hermannstädter Staatsphilharmonie, auf eigene Initiative kostenlose Trommelkurse für medizinisches Personal aus Hermannstadt an. Anemldungen unter 0735-56.64.86. (BU)

 

DFDR-Vertreterversammlung

Hermannstadt. – Eine ordentliche Vertreterversammlung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) findet Freitag, den 12. Februar d.J., 16 Uhr, statt. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie findet die Sitzung online statt. Der Entwurf der Tagesordnung umfasst folgende Punkte: 1. Beglaubigung der Protokolle der Vertreterversammlungen vom 24. April 2020 und 11. Dezember 2020, 2. Politische Rundschau, 3. Disziplinarfragen, 4. Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2021, 5. Allfälliges.

 

Impfungen zu Hause

Hermannstadt. – Bettlägerige Personen aus Hermannstadt können zu Hause mit Hilfe mobiler Teams gegen Covid19 geimpft werden. Die Mitarbeiter des Sozialamtes des Hermannstädter Bürgermeisteramtes stellen die Listen auf, die dann an das Inspektorat für Notsituationen weiterleitet werden, damit die Impfungen programmiert werden können. Um auf die Listen eingetragen zu werden, müssen sich die Personen telefonisch oder per E-Mail anmelden, persönlich oder durch persönliche Assistenten bzw. Familienmitglieder: 0369-44.64.41, 0800-81.18.22, 0269-20.89.28, protectie.speciala@sibiu.ro, ciad@sibiu.ro. Das Sozialamt fordert folgende Informationen: Name, Alter, Adresse, wo die Person lebt und wo sie von den Teams erreicht werden kann. (RS)

 

Schulgründer ist Staatssekretär

Hermannstadt. – Radu Gheorghe Szekely, der Gründer der Finnischen Schule Hermannstadt, wurde am 25. Januar, auf Vorschlag des Bündnisses der Union Rettet Rumänien (USR) und der Partei für Freiheit, Einheit und Solidarität (PLUS) zum Staatssekretär im Kabinett unter Bildungsminister Sorin-Mihai Cîmpeanu bestimmt. (BU)

 

  1. Schreibwettbewerb des Deutschen Konsulats

Hermannstadt. – Einen vierten Schreibwettbewerb für deutschsprachige Lyzeaner im Amtsbezirk des Deutschen Konsulats Hermannstadt veranstalten das Deutsche Konsulat und die Hermannstädter Zeitung. Das Thema lautet: ,,Lehren aus der Pandemie“. Dabei sind die Lyzeaner eingeladen, sich Gedanken zu machen zu folgender Frage: ,,Die Corona-Pandemie hat unser Leben 2020 maßgeblich bestimmt und verändert und wird dies voraussichtlich auch in der nächsten Zukunft tun.  Welche Lehren können wir aus den gesammelten Erfahrungen mit der Epidemie ziehen?“

Zur Teilnahme eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-12 von den deutschen Abteilungen und deutschen Lyzeen aus den Landkreisen Hermannstadt/Sibiu, Alba, Kronstadt/Brașov, Bistritz/Bistriţa-Năsăud, Harghita, Covasna, Klausenburg/Cluj, Mureş und Hunedoara.

Die Aufsätze mit einer Maximallänge von 5 A-4-Seiten sind per Post an die Redaktion der Hermannstädter Zeitung, Str. Tipografilor 12, RO-550164 Sibiu zu schicken, bitte Namen und Schule in einem separaten Umschlag einlegen.  Einsendetermin ist der 20. Februar 2021. Die drei besten Aufsätze werden prämiert und in der Hermannstädter Zeitung veröffentlicht.

Nähere Auskünfte bei der HZ-Redaktion unter 0269-21.34.22 oder per E-Mail redak tion@hermannstaedter.ro (BU)

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2, Dienstag,  9.  Februar,  13-13.30 Uhr: Bücher und Bilder mit Dr. Markus Fischer.

TVR 1,  Donnerstag, 11. Februar, 15.10-17 Uhr:  AKZENTE: Mein Bukarest… mit dem Schriftsteller Jan Koneffke; Skicup in der Pandemie; Neujahrsempfang; Das Landlermuseum in Neppendorf; 10 Jahre Franz  Hoffner Band; Urzeln in Großschenk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.