Generalprobe für Ski-WM

2. Weltcup-Skispringen in Rosenau/Râșnov

Ausgabe Nr. 2711

Ryoyu Kobayashi siegte im Herren-Einzel. Foto: skispringen.com

Das Springen der Damen in Rosenau/Râșnov hat am 18. Februar und damit als erstes des langen gemeinsamen Wochenendes von Damen und Herren stattgefunden. Der rumänische Ausrichter organisierte zudem ein weiteres Damen-, sowie ein Herren-Einzel- und das erste Mixed-Team-Springen im Rahmen des Weltcups seit Dezember 2013. Der Wettbewerb auf der Hillsize 97-Anlage in Rosenau war der einzige Normalschanzen-Weltcup in dieser Saison und folglich eine Generalprobe für die Nordische Ski-WM, die seit Dienstag in Oberstdorf ausgetragen wird.

Die Slowenin Nika Kriznar.                                Foto: Joachim HAHNE

Beim Herren-Einzel am Freitag hatte der Norweger Halvor Egner Granerud nach Sprüngen auf 94 und 96,5 Meter zunächst die besten Karten, nachdem der Deutsche Markus Eisenbichler wegen eines nicht-regelkonformen Anzugs diqualifiziert worden war. Doch wenige Minuten nachdem Granerud als letzter Springer von der Schanze gegangen war, wurde auch bei ihm eine Unregelmäßigkeit festgestellt, die ebenfalls die Disqualifikation zur Folge hatte.

Der Sieg ging folglich an den Japaner Ryoyu Kobayashi (94 Meter/98,5 Meter). Kamil Stoch aus Polen (92,5/97,5) rückte auf Position zwei vor und Karl Geiger auf Platz drei. Eigentlich hatte der amtierende Skiflugweltmeister Geiger mit 94,5 und 96,5 Metern 0,6 Punkte hinter dem Podest gelegen, profitierte aber dann von Graneruds Ausscheiden. Allerdings liegt Granelund mit 1544 Punkten weiter an der Tabellenspitze der Gesamtwertung im Weltcup, gefolgt von Geiger mit 1018 und Kamil Stoch mit 944 Punkten.

Bei den Damen siegte im Einzel-Wettkampf die Japanerin Sara Takanashi (92 Meter/99 Meter). Es war ihr 60. Erfolg im Weltcup. Auf Platz zwei landete die Norwegerin Silje Opseth (90,5/97) und auf Platz drei die Siegerin des Vortages Nika Kriznar aus Slowenien (88/92,5). Kriznar schaffte dabei Sprünge auf 92 und 91 Meter und setzte sich an die Spitze der Gesamtwertung im Weltcup 2021.

Das einzige Mixed-Team-Springen der diesjährigen Weltcup-Saison ging am Samstag über die Bühne. Dabei treten jeweils zwei Damen und zwei Herren einer Nation im Team an. Da sich nur 49 Skispringerinnen und Skispringer aus insgesamt 13 Nationen gemeldet hatten, fiel die klassische Qualifikation aus. Norwegen lieferte sich dabei einen spannenden Zweikampf mit Slowenien und trug schließlich den Sieg davon. Slowenien landete auf Platz zwei, Österreich auf Platz drei.

„Wir freuen uns auf Râșnov. Es war letztes Jahr eine sehr gute Station für uns. Es ist eine tolle Anlage, und wir sind sehr froh, dass es der Veranstalter noch mit der Schneeproduktion hinbekommen hat“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher im Vorfeld.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Sport.