Weit mehr als marginale Sichten

Kalender von Martin Eichler lassen wunderbares Siebenbürgenbild entstehen

Ausgabe Nr. 2702

Landschaften Siebenbürgens 2021 von Martin Eichler, Querformat ca. 50 x 35 cm, Bilderdienst Eichler, München 2019, ISBN: 978-3-942424-60-8. Die Schönheit der verschiedenen Landschaften in Siebenbürgen zeigt dieser Wandkalender. Ein Blickfang für jede Wand und ein wirklich repräsentatives Geschenk. Unser Bild: Das Oktoberblatt zeigt eine Herbstlandschaft bei Rosenau mit Blick auf das Butschetsch/Bucegi-Gebirge.

Ein Kalender ist kurz zusammen gefasst eine verdichtete Übersicht über Tage, Wochen sowie Monate eines Jahres. Vielleicht reicht diese eher wortkarge Beschreibung aus, um dieses Produkt nüchtern und ohne weiteren Tiefensinn zu klassifizieren. Wer sich aber den kulturellen Schätzen – welche im Bildverlag von Martin Eichler entstehen – sinnvoll nähern möchte, sollte wohl eine weitaus größere Vorstellungswelt mitbringen.

Bilder aus Siebenbürgen 2021 von Martin Eichler, Bildverlag Eichler München 2019, ISBN: 978-3-942424-60-8. Eine Reise durch die bunte Vielfalt Siebenbürgens! Dieser ist sozusagen der Klassiker der siebenbürgischen Monatskalender und ist nun in der 36. Ausgabe erschienen.

Begriffe wie lebendige Fantasie, nie erlahmende Träumereien, tiefes Kunstverständnis, mondäne Schönheit, ergreifende Lebendigkeit, flexible Kreativität und nicht zu bändigende Wildheit sollten dem Konsumenten dieser Kunstwerke nicht ganz unbekannt sein. Der studierte Theologe und leidenschaftliche Fotograf entdeckte vor Urzeiten nicht nur die Einzigartigkeit des spontanen Reisens, sondern wahrscheinlich auch spezielle Magien bildhafter Aufnahmen. Denn Fotos wecken einfach Erinnerungen plus Sehnsüchte gleichermaßen. In seinem Verlag reiften deswegen rechtzeitig vor dem Fest recht wunderbare Mutmacher heran, welche uns auch 2021 von Neujahr bis Silvester bestens begleiten werden und Siebenbürgen hautnah spüren lassen. Darunter befinden sich emotionale Blickfänge für Leute, denen ihre Heimat niemals abhanden kommen dürfte. Auch diejenigen, welche aus unterschiedlichsten Gründen diesen Landstrich im jetzigen Rumänien für sich persönlich neu entdeckten, dürften mit diesen geschärften Sichten verdammt gern in Erinnerungen schwelgen. Es wimmelt zugleich von allerhand Weckrufen für viele andere, welche bislang noch nie direkt dorthin kamen. Nach dem Betrachten der Aufnahmen mit Tiefenschärfe, sollte flugs begonnen werden, das Wort Sehnsucht einfach neu zu buchstabieren. Insgesamt sechs verschiedene Kalender für nächstes Jahr sind in dem genannten Verlag gerade entstanden.

Kunstkalender Siebenbürgen 2021 von Martin Eichler. Ansichten und Details siebenbürgischer Kirchen und Bauten. Bildverlag Eichler, München 2019, ISBN: 978-3-942424-60-8. Unser Bild: Hans Hermann: Markus auf dem Altar von Meschendorf, 1923.

Als Initialzündung für umgehend zu entfachendes Fernweh eignen sich ultimativ die „Landschaften Siebenbürgens“. Extrem ausdrucksstark ist schon der Auftakt. Eine bizarre Winterlandschaft lädt zum Verweilen ein. Unbedingt! Die Augen jetzt einfach einmal schließen und erst nach einigen Minuten nochmals genau hinsehen. Glasklare Luft krabbelt nun direkt in die Nase und macht Lust auf Kommendes. Auf die aufbrechende Natur im Frühjahr, welche sich ohne Reibungsverluste sowie mit extrem kräftigen grünen Farbtönen rundum ankündigt. Im Schlepptau befindet sich selbstverständlich jede Menge Lebensfreude und unbändige Kraft zum Luft-holen. Jetzt tief durchatmen! Der Betrachter wandert anschließend gedanklich seelenruhig weiter und landet im sommerlichen Harbachtal. Auch Unbilden der Natur in den Westkarpaten begegnen dem längst putzmunter Gewordenen. Romantik kämpft sich in Form von Sehnsucht trotzdem immer mehr ins Zentrum. Und gewinnt genau in dem Moment vollends, wo der Blick auf das Zibinsgebirge weit mehr ist, als eine Entschädigung für so manch eine vorab erlebte Strapaze. Und zwar vollumfänglich! Unser kalendarisches Jahresendspiel beginnt mit herbstlichen Eindrücken von Wolkendorf mit dem am Horizont grüßenden Bucegi. Über den Königstein geht es weiter zum finalen Aha-Erlebnis, einem Sonnenuntergang über dem Butschetsch. Die „Bilder aus Siebenbürgen“ wiederum laden zu einem speziellen kulturellen Erlebnispfad ein. Große, auch historisch aufgeladene Orte wie Hermannstadt grüßen dort genauso wie die beschauliche Kirchenburg von Thalheim mit ovaler Ringmauer. Purer Geschmack entsteht bei den Fotos aber niemals durch Essen, sondern nur durch genaues Hinsehen und vitales Innehalten. Fallbeispiel 1: Ein Maifest, welches Schüler des Hermannstädter Brukenthalgymnasiums mit inbrünstiger Mimik und Gestik zeigt. Fallbeispiel 2: Katzendorf, die letzte Gemeinde des Königsbodens, wo die Natur sich vor der heutzutage zumeist verschlossenen Kirche extrem viel Kraft entfaltet…

Alle hier vorgestellten Kalender liegen in Hermannstadt in der Schiller-Buchhandlung und im Erasmus-Büchercafé auf.

Mehr dazu auf der Internetseite bildverlag-eichler.de

Roland BARWINSKY

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Im Jahreslauf.