Mit Bären als Zuhörer

Beethoven-Konzert im Spiegelsaal des DFDH

Ausgabe Nr. 2702

Die drei Protagonisten des Konzerts – der Cellist Makcim Fernandez Samodaiev, die Pianistin Monica Florescu und der Schauspieler Pali Vecsei (v. l. n. r.) – hatten als Zuhörer 250 Bären aus Ton.             Foto: Cristina BOBE

Die beiden Cellosonaten Opus 102, welche die Spätphase des Werkes von Ludwig van Beethoven einläuten, brachten Makcim Fernandez Samodaiev (Cello) und Monica Florescu (Klavier) in dem letzten Konzert des Jahres in der von dem Musikerehepaar veranstalteten Kammermusikreihe Florescu-Fernandez & Friends am vergangenen Freitag im Spiegelsaal zu Gehör.

Passend zum Anlass, das Konzert war dem 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven gewidmet, stellte der Künstler Andrei Pandea 250 seiner insgesamt 4.000 aus Ton gefertigten Bären als stille Zuhörer im Spiegelsaal auf. Das Konzert konnte nämlich nur Online erlebt werden. Die 4.000 Bären des Projektes ,,Teddies Riot“ waren schon des öfteren zur Schau gestellt worden, außer im Forumshaus in Hermannstadt auch an anderen öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen Räumen in Bukarest und in Klausenburg. Der Künstler sammelt damit Geld für bedürftige Kinder. Man kann die Bären nicht kaufen aber gegen eine freiwillige Spende adoptieren. Bisher sind 35.000 Euro zusammengekommen. Näheres zum Projekt ,,Teddies Riot“ unter https://www.andreipandea.ro

Zum Auftakt des Konzerts und zwischen den beiden Sonaten las der Schauspieler Pali Vecsei ins Rumänische übersetzte Fragmente aus dem ,,Heiligenstädter Testament“, einem Brief, den der damals 31 Jahre alte  Beethoven am 6. Oktober 1802 aus Heiligenstadt, wo er zur Kur weilte, an seine Brüder Kaspar Karl und Johann geschrieben hatte und der erst 1827 in dessen Nachlass aufgefunden worden ist. In dem Brief, der zu den persönlichsten Schriftstücken des Komponisten zählt, schreibt er mit eindrücklichen Worten, dass er über seine fortschreitende Ertaubung verzweifle und den nahen Tod erahne.

Übrigens wird die Aufnahme des Beethoven gewidmeten Konzertes des Klausenburger Arcadia-Streicherquartetts vom 1. November, das ebenfalls im Spiegelsaal in der Reihe stattgefunden hat, am 17. Dezember von dem Rundfunksender Radio Romania Muzical ausgestrahlt.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Musik.