Nachrichten

Ausgabe Nr. 2696

Luftaufnahme von Hermannstadts Altstadtzentrum, in der Mitte die Heltauergasse.             Foto: Focus Photos

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Verlängerung des Alarmzustands in Rumänien und der damit bestehenden Einschränkungen bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion vorläufig keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder zwischen 9 und 14 Uhr am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

  1. Auflage Red Bull Romaniacs

Hermannstadt. – Die 17. Auflage des Hard-Enduro-Rennens Red Bull Romaniacs findet derzeit unter dem Motto „Vertical Madness” vom 27. bis 31. Oktober statt.  Dafür ist der Parkplatz am Theatermarkt bis einschließlich Sonntag, den 1. November, 23 Uhr, gesperrt.  Dieses Jahr hat der Prolog nicht mehr stattgefunden, auch beim Finish darf das Publikum die Riders nicht mehr erwarten. Nähere Infos unter www.redbullroma niacs.com. (RS)

 

Gottesdienst in und aus Michelsberg

  Michelsberg. – Der traditionelle Reformationsgottesdienst in der siebenbürgisch-sächsischen Mundart findet am Samstag, dem 31. Oktober, 17 Uhr, statt. Dabei treffen sich  laut einer diesbezüglichen Pressemitteilung des Ortspfarrers Dr. Stefan Cosoroabă, zwei Gemeinden: Die Michelsberger Dorfgemeinschaft, die wie jedes Jahr „ihre” Reformation feiert und es ist die neue, digitale Gemeinde, die sich mit einschalten kann. In der Dorfkirche stehen für die Michelsberger und deren Freunde 50 Plätze gemäß der Coronaregelung zur Verfügung. Durch  ZOOM- und Facebookübertragung erhöht sich die Anzahl  der Teilnehmenden durch die virtuellen Plätze ins Unendliche.

Sein Gewohnheitsrecht, die Predigt zu halten, nimmt Pfarrer Michael Reger aus Kerz in Anspruch. Ein Kurzvortrag von Archivar Thomas Șindilariu aus Kronstadt zu „Pest, Glaube, Reformation in der siebenbürgisch-sächsischen Geschichte“ sowie ein Beitrag der Mediascher Burg-Singgruppe weisen auf Reformation, aber auch auf die siebenbürgischen Wurzeln hin.

Diese Vesper steht am Anfang einer Serie von Gottesdiensten, die in Partnerschaft zwischen der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien und dem Verband der Heimatortsgemeinschaften digital und live übertragen werden. Deswegen werden in Michelsberg auch Bischof Reinhart Guib und die HOG-Verbandsvorsitzende Ilse Welther grüßen. Der nächste Gottesdienst dieser Serie wird dann am 4. Advent (20. Dezember) aus Mediasch übertragen.

Die Zugangsdaten für die ZOOM-Teilnahme sind jeweils auf den Portalen evang.ro und sieben buerger.de zu finden. Auf Facebook wird auf den gleichnamigen Seiten übertragen. (SC)

 

Drei Lesestück-Premieren

Hermannstadt. – Drei Lesestück-Premieren in rumänischer Sprache mit Werken zeitgenössischer Autorinnen aus Deutschland bietet das Gong-Theater vom 30. Oktober bis 1. November an unter dem Zeichen des Kulturaustauschs im Bereich Theater für Kinder und Teenager zwischen Rumänien und Deutschland. Das Programm: Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr: „De parcă aș fi hârtie” (Originaltitel: Als wäre ich Papier) von Daniela Dröscher, Regie Leta Popescu; Samstag, 31. Oktober, 18 Uhr: „8 tați”  (Acht Väter) von Tina Müller, Regie Radu Apostol; Sonntag, 1. November, 18 Uhr: „4YourEyesOnly” von Esther Rolz, Regie Ilinca Prisăcariu. (BU)

 

Transylvanian Brunch

Martinsdorf/Metiș. – Der letzte von den Vereinen My Transilvania und hosman durabil in diesem Jahr veranstaltete Transylvanian Brunch findet am Samstag, dem 31. Oktober, ab 11 Uhr, in Martinsdorf ausschließlich im Freien statt. Zunächst gibt es ein reiches Büffet mit lokalen Spezialitäten, ab 13 Uhr wird ein Rundgang durch das Dorf und die Umgebung angeboten und ab 14.30 Uhr eine Werkstatt, in der die Anwesenden etwas von der Verarbeitung von Wolle sowie vom Filzen lernen können. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Lei pro Erwachsener, Kinder zahlen nichts. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt, eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter www.eat-local.ro möglich. (BU)

 

Weihnachtsbeleuchtung

Hermannstadt. – Die Weihnachtsbeleuchtung wird in Hermannstadt installiert, zusammen mit dem Weihnachtsbaum, der im Vorjahr vom Bürgermeisteramt gekauft wurde. Bis zum 13. November sollen die Arbeiten auf den Straßen in der Altstadt beendet werden, bis Ende November auch in den restlichen Stadtvierteln. Dieses Jahr wird das Amt keinen neuen Weihnachtsschmuck kaufen, sondern nur den aus den Vorjahren installieren.

Der Stadtrat soll demnächst darüber befinden, ob dieses Jahr der Weihnachtsmarkt organisiert werden soll. Geplant ist er vom 15. November bis 3. Januar 2021. Die Organisatoren hoffen, ihn trotz Pandemie eröffnen zu können und wollen die Häuschen nicht  nur am Großen Ring aufstellen, sondern auch am Kleinen Ring und in der Heltauergasse, damit die Abstandsregelungen eingehalten werden können. (RS)

 

Zibinsbrücken werden saniert

Hermannstadt. – Der Hermannstädter Stadtrat sollte in der Sitzung von gestern die technischen und wirtschaftlichen Indikatoren für die Sanierung und den Ausbau der Zibinsbrücken auf der Alba Iulia-Straße genehmigen. Dort liegen nämlich zwei Brücken nebeneinander, die eine 1938 gebaut und die andere 2000. Der Wert der Arbeiten soll bei 26,3 Millionen Lei liegen.

Die 82 Jahre alte Brücke liegt stromaufwärts und ist zweispurig. Diese soll abgerissen werden, weil sie laut Bürgermeisterin Astrid Fodor „in einem prekären technischen Zustand ist”. Hier soll eine dreispurige Brücke gebaut werden und somit die Mobilität in der Gegend verbessert werden. Zwei der Fahrspuren werden an der Kreuzung mit den Straßen Maramureș und Malului in den Kreisverkehr einmünden, die dritte Fahrspur direkt zur Maramureșului-Straße, ohne in den Kreisel zu fahren. Die neue Brücke soll 65 Meter lang und 16 Meter breit sein, eingeplant sind Gehsteig und Radweg.

An der im Jahr 2000 gebauten Brücke, die stromabwärts liegt, soll die tragende Struktur erneuert werden, so dass die beiden Brücken getrennte Stützstrukturen haben. Bürgersteig und Fahrspuren sollen neu asphaltiert und dazu ein Radweg eingerichtet werden. (RS)

 

Forscher im Museum

Hermannstadt. – Im Naturkundemuseum ist bis April 2021 eine Sonderausstellung zu sehen. Unter dem Titel „Forscher im Museum” werden die natürlichen Ökosysteme und die Biodiversität in Rumänien anhand von Exponaten aus der Sammlung des Siebenbürgischen Vereins für Naturwissenschaften in Hermannstadt vorgestellt. (RS)

 

Die BKM fördert auch 2021 Projekte

Berlin. – Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) fördert auf der Grundlage des § 96 Bundesvertriebenengesetz (BVFG) Projekte zur Erforschung und Vermittlung von Kultur und Geschichte der Regionen des östlichen Europas, in denen Deutsche gelebt haben bzw. heute noch leben. Für 2021 wird unter dem Thema ,,Vielstimmige Erinnerung − gemeinsames Erbe – europäische Zukunft: Kultur und Geschichte der Deutschen und ihrer Nachbarn im östlichen Europa” erneut ein Förderschwerpunkt zum oben genannten Rahmenthema ausgeschrieben, mit dem Ziel, insbesondere einen jüngeren Interessentenkreis anzusprechen.

Es sollen Vorhaben angeregt werden, die sich innovativ und kreativ mit der Thematik auseinandersetzen und sich attraktiver, zeitgemäßer Formate bedienen, die auch den aktuellen Herausforderungen der COVID-19-Pandemie Rechnung tragen. Der internationale Dialog und das europäische Verständnis sollen gefördert, kulturelle Verflechtungen in den Blick genommen, Austauschprozesse gestärkt und national beschränkte Sichtweisen erweitert werden. Kooperationen mit Partnern im östlichen Europa im Sinne des Shared Heritage sind erwünscht, können sich angesichts möglicherweise anhaltender Reise- und Versammlungsbeschränkungen aber auf digitale Begegnungsformate beschränken. Aspekte von Flucht, Vertreibung, Deportation und Integration sind ebenso eingeschlossen wie Projekte zu deutsch-jüdischen Lebenswelten im östlichen Europa.

Das Modul „Kulturelle Vermittlung“ für grenzüberschreitende Begegnungsformate für Jugendliche und junge Erwachsene in den Bereichen Theater, Literatur, Musik und bildende Kunst spricht einen allgemeinen Interessentenkreis an.

Speziell an den akademischen Nachwuchs wendet sich das Modul „Wissenschaft“, in dem „Summer Schools“ (oder vergleichbare Formate) beantragt werden können, die sich mit unterschiedlichen Perspektiven des gemeinsamen kulturellen Erbes im östlichen Europa und seiner Zukunft befassen.

Die BKM lässt sich bei der Auswahl der zu fördernden Projekte durch eine unabhängige Jury bzw. durch zusätzliche Expertinnen und Experten beraten.

Bewerbungsschluss ist der 1. Februar 2021. Die Antragsformulare und weitere Erläuterungen zur Kulturförderung durch die BKM finden Sie auf der Homepage des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) unter www.bkge.de und www.kulturstaatsministerin.de.

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2, Dienstag,  3.  November,  13-13.30 Uhr: Sendung in deutscher Sprache: Autoren in der Pandemie: Michael Astner in Hamlesch.

TVR 1,  Donnerstag, 5. November, 15.10-17 Uhr:  AKZENTE: Parlamentswahlen 2020 – der Spitzenkandidat des DFDR Ovidiu Ganț; Buchvorstellung in Hermannstadt; Knoblauch-Apotheke in Orawitza; Goetheinstitut in Bukarest; Kulturforum Austria – Strings and Noise; Autoren in der Pandemie – Eginald Schlattner  in Rothberg; Weinbau 2020.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.