Nachrichten

Ausgabe Nr. 2694

10 Corona-Infektionsherde im Kreis

Hermannstadt. – Am Mittwoch wurde in Rumänien erneut ein Rekord an Neuinfektionen mit dem Sars-CoV2-Virus gemeldet: 4.016. Die rumänische Regierung hat ebenfalls Mittwoch beschlossen, den Alarmzustand in Rumänien, der bis zum 14. Oktober ausgerufen worden war, um einen weiteren Monat zu verlängern.

150 der Neuinfizierten-Fälle wurden im Kreis Hermannstadt verzeichnet. Die Hermannstädter Gesundheitsbehörde gab bekannt, dass im Kreis Hermannstadt zehn Infektionsherde bestehen. Fünf in der Stadt Hermannstadt (Seniorenheim in der Coșbuc-Straße, positiv getestet wurden 63 Bewohner und 6 Angestellte; ein Betrieb für Autobestandteile, 8 Angestellte; ein Betrieb für Automotive 9, ein Konfektionsbetrieb 5, ein Verpackungsbetrieb 7) und fünf im Kreis (Seniorenheim Schellenberg/Șelimbăr, 41 Bewohner und 15 Angestellte; Alten- und Pflegeheim Săliște, 40 Bewohner und 26 Angestellte, Rehazentrum für Menschen mit Behinderungen Elisabethstadt, 16 Bewohner und 5 Angestellte; Alten- und Pflegeheim Agnetheln, 2 Bewohner und 2 Angestellte; Rehazentrum für Menschen mit neuropsychiatrischen Behinderungen Talmesch, 21 Bewohner und 4 Angestellte).

 

Astra Film-Festival online

Hermannstadt. – Die Online-Version des Astrafilm-Dokumentarfilmfestivals findet vom 16. bis 25. Oktober  d. J. rumänienweit statt. 37 Dokumentarfilme stehen im Programm, die jederzeit in dieser Zeitspanne aufgerufen werden können. Eine Karte für einen Film kostet 10 Lei, ein Abonnement für alle Filme 100 Lei. Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie auf www.astrafilm.ro (CP)

 

Lehrertag verschoben

Hermannstadt. – Der Siebenbürgische Lehrertag, der an diesem Wochenende stattfinden sollte, wurde laut Beschluss der Schulkommission des Siebenbürgenforums auf März 2021 verschoben. Falls es auch im März nicht möglich sein wird, sich zu treffen, wird er als online-Veranstaltung organisiert. (BU)

 

Buchvorstellung an der EAS

Hermannstadt. – Das neueste Buch der Germanistin Andreea Dumitru-Iacob, ,,Geschichte aus Geschichten lernen. Kinderliteratur in Siebenbürgen”, wird heute, 17.30 Uhr, im Rahmen des Herbstprogramms der Evangelischen Akademie Siebenbürgen im Hans Bernd von Haeften-Tagungshaus (Str. Livezii 55) vorgestellt. Die Buchvorstellung findet in deutscher Sprache statt und wird durch das Bundesland Kärnten (Österreich) finanziell unterstützt. Es werden alle empfohlenen Distanzierungsmaßnahmen eingehalten. Während der gesamten Veranstaltung herrscht Maskenpflicht. Der Eintritt ist frei. Eine Spende für die Tätigkeit der EAS wird gerne angenommen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, Anmeldung en unter E-Mail eas@neppendorf.de oder telefonisch unter 0269-21.99.14. (BU)

 

Evangelische in Europa

Hermannstadt. – Die Wanderausstellung „Evangelische in Europa“, erstellt von Fotojournalist Thomas Greif und Studienleiterin Carina Harbeuther vom Verein „Bildung evangelisch in Europa“ aus Erlangen, wird vom 18. Oktober bis zum 22. November d. J. in der Johanniskirche zu sehen sein. Besucher werden jeweils Sonntag zwischen 10.50 und 11.30  Uhr (nach dem Gottesdienst) und jeweils Mittwoch zwischen 16 und 17 Uhr empfangen. Die Ausstellung informiert durch 24 Portrait- und Texttafeln, was europäische evangelische Christen an ihrer Kirche schätzen. Die Aktion steht unter dem Zeichen von ZETO, dem „Zentrum für Evangelische Theologie Ost“. (GR)

 

Erntedank in Großalisch

Großalisch/Seleuş. – Die Studierenden der protestantischen Theologie aus Hermannstadt gestalten den Erntedankgottesdienst am 18. Oktober, 12 Uhr in der Evangelischen Kirche in Großalisch. Die Veranstaltung im Rahmen des Fachs „Homiletische Übungen“ wird angeleitet durch Dechant Bruno Fröhlich (Schäßburg) und Musikwart Jürg Leutert (Hermannstadt). Der Gottesdienst wird online gesendet, über die Facebook-Seite des Theologischen Instituts Hermannstadt www.facebook.com/TheologieHermannstadt.

 

Färben mit natürlichen Farben

Hermannstadt. – Im Astra-Freilichtmuseum finden am Samstag, dem 17. Oktober, zwischen 11 und 13 Uhr, Workshops zum Färben von Materialien und Eco-Printing mit natürlichen Farben statt. Bei gutem Wetter finden diese im Tanzpavillon  aus Jina unweit der Bühne am See statt, wenn nicht, im Changes-Saal im Multikulturellen Pavillon beim Haupteingang. (RS)

 

Theater im Besoiu-Zentrum

Hermannstadt. – Das Theaterstück „Amanta” (Die Geliebte), Regie Armand Calinovici, wird im „Ion Besoiu”-Kulturzentrum am Montag, dem 19. Oktober, 19 Uhr gezeigt, in der Hauptrolle spielt Magda Catone oder Monica Davidescu. Karten unter iabilet.ro. (RS)

 

Turda-Straße gesperrt

Hermannstadt. – Die Turda-Straße ist vom 19. bis 23. Oktober zwischen dem Kreisverkehr von der Alba Iulia-Straße bis zum Industriebahngleis für den Verkehr gesperrt, meldet das Hermannstädter Bürgermeisteramt. Die Wassergesellschaft will hier das Kanalisationsnetz modernisieren. Der Verkehr wird auf die Str. Europa Unită umgeleitet. Von der Maßnahme betroffen sind auch die Buslinien 111, 113, 114 und 115 der Hermannstädter Transportgesellschaft Tursib, wobei die Mitarbeiter im Industriegebiet West nicht oder wenig beeinträchtigt werden. (RS)

 

ALEG-Festival

Hermannstadt. – Der Hermannstädter Verein A.L.E.G. organisiert vom 21. bis 24. Oktober die 15. Auflage des Festivals für Geschlechtergleichheit. Die meisten Events finden online statt, oder werden online gesendet. Das Festival wird am Mittwoch, dem 21. Oktober, 16.30 Uhr, mit einer Ausstellung im Tourismusinformationszentrum des Rathauses am Großen Ring eröffnet. Im Programm sind mehrere Gesprächsrunden, aber auch eine gemeinsame Zeichenstunde mit dem Künstler Dan Perjovski, am Donnerstag, dem 22. Oktober, 16 Uhr, an der Mauer neben dem „Radu Stanca”-Nationaltheater. Am Samstag, dem 24. Oktober, 16 Uhr findet ein Online-Gespräch mit dem TV-Moderator Dragoş Pătraru statt. Das genaue Programm ist unter www.face book.com/festivalulegalitatiidegen zu finden, für einige Veranstaltungen sind Anmeldungen nötig. (RS)

 

Hausvater inszeniert am DSTT

   Temeswar. – Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) kündigt in einer Pressemitteilung eine neue Zusammenarbeit mit Alexander Hausvater an, einem UNITER-prämierten Regisseur, der die Dramaturgie und Inszenierung des Theaterstücks ,,Der Gott Kurt“ von Alberto Moravia unterzeichnet. Die Tragödie, deren Handlung 1944 in Polen, in einem Konzentrationslager spielt, wurde 1968 veröffentlicht und ein Jahr später, 1969, zum ersten Mal unter der Spielleitung von Antonio Calenda aufgeführt.

Die Proben, welche im März diesen Jahres begonnen hatten und dann wegen des Notzustandes unterbrochen werden mussten, sind nun in vollem Gang. Die Premiere soll am 28. Oktober 2020, um 19.30 Uhr, stattfinden.

In der Vorstellung treten folgende Schauspieler auf: Franz Kattesch, Harald Weisz, Silvia Török, Rareș Hontzu, Ida Jarcsek-Gaza, Daniel Ghidel, Tatiana Sessler-Toami, Aljoscha Cobeț, Dana Borteanu, Isa Berger, Radu Brănici, Oana Vidoni, aber auch Sergiu Vernica und Jaqueline Kohl, Studierende von der deutschen Schauspielabteilung der Hochschule für Theater und Musik.der Temeswarer West-Universität.

Zu Alexander Hausvaters künstlerischem Team gehören sich: Zsolt Fehervari (Bühne), Ioana Smara Popescu (Kostüme), Dan Simion (Musik) und Sebastian Hamburger (Video).  (BU)

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2, Dienstag,  20.  Oktober,  13-13.30 Uhr: Sendung in deutscher Sprache: Dominic Fritz – der Bürgermeister von Temeswar.

TVR 1,  Donnerstag, 22. Oktober, 15.10-17 Uhr:  AKZENTE: Themen – Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor; Kirchweih in Hatzfeld; Das Wiener KIndertheater; Fotografie und mehr; Petra Binder in Kronstadt; Aus Omas Küche; Autoren in der Pandemie – Carmen Elisabeth Puchianu.

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.