2020 räumten Indien und China ab

Streiflichter vom 21. Internationalen Hermannstädter Fotosalon

Ausgabe Nr. 2693

Bei der Vernissage der Ausstellung des 21. Hermannstädter Internationalen Fotosalons am Sonntag im Foyer des Rathauses am Großen Ring fand auch die Preisverleihung statt. Unser Bild: Die Juroren Csaba Balási und Fred Nuss, die Leiterin des Hermannstädter Studentenkulturhauses Liliana Popescu, die Mitveranstalter Dumitru und Delia Radu und der Juror Louis Guermond (v. l. n. r.). Foto: Radu STĂNESE

Die besten Bilder, die zum 21. Internationalen Hermannstädter Fotosalon aus aller Welt geschickt worden sind, kann man noch bis einschließlich 18. Oktober in der Ausstellung im Foyer des Rathauses am Großen Ring bewundern, die am Sonntag eröffnet worden ist. Die international besetzte Jury hatte Fotos aus 60 Ländern zu begutachten. Zu den Gewinnern gehören auch zehn Kunstfotografen aus Rumänien, darunter der Hermannstädter Puppenspieler Jenö Major, der wie auch letztes Jahr dreifach preisgekrönt worden ist.

Liliana Popescu, Ioan Ciobotaru, der Gewinner der Goldmedaille des Hermannstädter Fotoklubs ,,Orizont“ in der Sektion ,,Nature“ und der Vorsitzende des Fotoklubs, Radu Stănese (v. l. n. r.).                Foto: Fred NUSS

Der Jury des 21. Hermannstädter Internationalen Fotosalons gehörten wie auch im Vorjahr Csaba Balási (Rumänien, M.FIAP), István Kerekes (Ungarn, E.FIAP diamond 3), Fred Nuss (Rumänien, A.FIAP) und  Louis Guermond (Frankreich, unabhängiger Kunstfotograf, Reserve) an. Die Veranstalter, der Orizont-Fotoklub und das Hermannstädter Studentenkulturhaus, hatten diesmal zu der traditionellen Sektion ,,Open Color“ die Sektionen ,,Open Monochrome” und ,,Nature” angeboten. Die meisten Teilnehmer wurden in diesem Jahr aus Indien verzeichnet (56), gefolgt von China (29), Rumänien (27) und Italien (20).

Bei der Vernissage am Sonntagmittag fand auch die Preisverleihung statt. Allerdings waren nur wenige der Gewinner der Medaillen, Belobigungen und Sonderpreise anwesend. Alle Preisträger aufzuzählen ist unmöglich. Aber man sollte auf die Gewinner der drei Sonderpreise hinweisen: Der Deutsche Klaus Tesching erhielt die ,,Gheorghe Lăzăroiu“-Plakette (die von dem Orizont-Fotoklub zum Andenken an den verstorbenen Initiator und langjährigen Veranstalter des Internationalen Hermannstädter Fotosalons gestiftet worden ist), Eduard Gross aus Rumänien wurde mit dem Preis des Hermannstädter Studentenkulturhauses ausgezeichnet und der Inder Sathyanarayana Cr mit dem Blauen Sonderband der FIAP als der beste Fotograf des diesjährigen Fotosalons.

Eine kleine Statistik zum Schluss: Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich bei der aktuellen Auflage des Fotosalons die Kunstfotografen aus Indien und China. Schließlich gingen die meisten Preise an die Vertreter Indiens (56 Kunstfotografen schickten insgesamt 622 Fotos ein, 15 holten Preise), an zweiter Stelle landeten Kunstfotografen aus China  (29 Fotografen schickten 260 Fotos ein, es gab 14 Preise).

Die Preise an die anwesenden Fotografen überreichten im Wechsel Radu Stănese, Vorsitzender des Orizont-Fotoklubs, und Liliana Popescu, Leiterin des Hermannstädter Studentenkulturhauses.  Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Kunst.