Zweites Großes Sachsentreffen erst 2022

Vertreterversammlung des Siebenbürgenforums tagte in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2688

Prof. Dr. Zeno-Karl Pinter,  Ovidiu Ganț, Martin Bottesch, Gabriel Tischer und Rainer Lehni (v. l. n. r.). Foto: Beatrice UNGAR

,,Allgemein muss gesagt werden, dass die Kommunalwahlen für unser Forum eine große Herausforderung darstellen. Als Vertretung der deutschen Minderheit nehmen wir spezifische Aufgaben wahr, die mit der Verwendung unserer Sprache und der Förderung der deutschen Kultur in unseren Siedlungsgebieten zusammenhängen, doch sind die Politiker unter uns selten. Dennoch treten wir einmal in vier Jahren im Wahlkampf gegen politische Parteien an, was jedes Mal eine besondere Kraftanstrengung bedeutet. Dass die deutsche Minderheit trotz der geringen Anzahl ihrer Angehörigen in Südsiebenbürgen zwei Jahrzehnte lang lokalpolitisch eine Rolle spielen konnte, ist nicht selbstverständlich, doch die Erfahrung, dass man dadurch Sinnvolles leisten kann, hat im Forum den Willen bestärkt, auch auf diesem Gebiet weiter zu machen.“ Mit diesen Worten beschrieb der Vorsitzende Martin Bottesch in seinem Bericht das Hauptthema der Vertreterversammlung des Siebenbürgenforums, die am Samstag im Hof des Teutsch-Hauses in Hermannstadt getagt hat.

 

Zuletzt hatte die Vertreterversammlung am 23. November 2019 getagt.  Bottesch erinnerte an die vom Landesforum organisierte Veranstaltung zum Gedenken an die vor 75 Jahren erfolgte Deportation der Rumäniendeutschen in die Sowjetunion, die am 24. und 25. Januar d. J. in Reschitza stattgefunden hat. In Siebenbürgen begann man danach auch mit den Vorbereitungen für die anstehenden Kommunalwahlen. Insgesamt 269 Kandidaten aufgestellt wurden in drei Landkreisen: Hermannstadt, Kronstadt und Mieresch. Im Kreis Hermannstadt für Stadt- und Gemeinderäte in Hermannstadt (29 Kandidaten), Mediasch (4), Heltau (13), Freck (22), Agnetheln (2), Lasseln (17) und Schellenberg (4), 3 Bürgermeisterkandidaten –  Astrid Fodor (Hermannstadt), Robert Krafft (Heltau), Vasile Gavrilă (Freck). Für den Kreisrat haben sich 42 Kandidaten  gestellt, für das Amt des Kreisratsvorsitzenden kandidiert Gabriel Tischer.

Im Kreis Kronstadt stellt das DFDR Kandidaten für die Räte in Kronstadt (19 Kandidaten), Fogarasch (24), Reps (5), Deutsch-Tekes (2), Bodendorf (4), Großschenk (7), Heldsdorf (17), sowie drei Bürgermeisterkandidaten – Thomas Șindilariu (Kronstadt), Martin Mertensacker (Großschenk) und Ilie Duchin (Heldsdorf). In Bodendorf hat das Forum ein Wahlbündnis mit USR-PLUS abgeschlossen und unterstützt als Bürgermeisterkandidaten Cristian Radu. Für den Kronstädter Kreisrat stellten sich 43 Kandidaten, für das Amt der Kreisratsvorsitzenden kandidiert Caroline Fernolend aus Deutsch-Weißkirch.

Im Kreis Mieresch hat das Schässburger Forum eine Liste von 7 Kandidaten für den Stadtrat Schässburg aufgestellt. Zuletzt hatte es im Kreis Mieresch 2008 Forumskandidaten gegeben.

Bottesch teilte mit, dass der Dialogausschuss Siebenbürgenforum-Evangelische Kirche A. B. in Rumänien am 25. Februar getagt hat und u. a. vorgeschlagen, dass in diesem jahr die Honterus-Medaille dem Musiker und Komponisten Hans Peter Türk verliehen werden soll.

Desgleichen wies er darauf hin, dass die Schulkommission des Siebenbürgenforums am 4. September online tagen wird, um über die Austragung des diesjährigen Siebenbürgischen Lehrertages zu beraten.

Im Bereich des Schulwesens werde, so Bottesch, die Übersetzung von Schulbüchern ins Deutsche und die Erstellung von Schulbüchern in deutscher Sprache von der Ebene des Landesforums koordiniert. Er dankte allen Lehrkräften aus Siebenbürgen, die daran beteiligt sind und vor allem der DFDR-Schulbuchbeauftragten Dr. Renate Klein.

Was das diesjährige Sachsentreffen betrifft, das in Großau stattfinden sollte, ist dieses abgesagt, man wolle jedoch am 19. September stattdessen ein digitales Angebot bringen.

Verschoben worden ist auch das für 2021 angekündigte Große Sachsentreffen in Hermannstadt. Dazu sagte Bottesch: ,,Da zur Zeit immer noch keine Planungssicherheit besteht, hat das Organisationsteam des großen Sachsentreffens, in dem siebenbürgisch-sächsische Verbände aus Siebenbürgen, Deutschland und Österreich sowie die Evangelische Kirche A. B. in Rumänien vertreten sind, in seiner Online-Sitzung vom 29. August beschlossen, das große Sachsentreffen in Hermannstadt um ein Jahr zu verschieben. Es soll zwischen dem 5. und 7. August 2022 stattfinden.“

Der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț stellte sein neuestes Buch vor.Foto: Beatrice UNGAR

Zum Abschluss erwähnte Bottesch noch zwei mit der Anwendung von Gesetzen im Zusammenhang stehende Tatsachen: Zunächst ging es um eine Parlamentarische Anfrage des DFDR-Abgeordneten Ovidiu Ganț, betreffend die Fortschritte bei der Anwendung der Gesetze zur Rückgabe von vor 1989 unrechtmäßig enteigneten Immobilien. Hier hat die zuständige Kommission Antworten geschickt, aus denen hervorgeht, dass in mehreren Fällen, in denen es sich um Immobilien handelt, die vom Kreisforum Kronstadt oder dem Hermannstädter Forum beantragt wurden, noch eine Klärung der Dokumentenlage erforderlich ist.  Hingegen sind die Anträge des Siebenbürgenforums auf Rückgabe ehemaliger SKV-Hütten – mit einer Ausnahme – alle abgewiesen worden. Die Ausnahme bezieht sich auf eine Hütte auf dem Gebiet der Gemeinde Rodna im Kreis Bistritz, für deren Rückgabe eine lokale Kommission eine Lösung finden soll. Für die anderen hat das Siebenbürgenforum die Bescheide der Rückgabekommission noch nicht erhalten.

Zum zweiten ging es um das Gesetz 130/2020 über die Entschädigung der Kinder ehemaliger politisch Verfolgter, zu denen auch die Russlanddeportierten zählen. Da auch beim Forum Anfragen betreffend die Antragstellung eingegangen sind, wurde Doris Köber, Kulturreferentin beim Landesforum, damit beauftragt, den Fragenden Auskunft zu erteilen. Bottesch stellte fest: ,,Die Auslegung des Gesetzes ist allerdings auch den Kreisämtern AJPIS (Agentia Județeană pentru Plăți și Inspecție Socială), die über die Berechtigung der  Antragsteller zu entscheiden haben, noch nicht in allen Punkten klar, wie wir in Hermannstadt in direktem Gespräch mit Verantwortlichen von AJPIS erfahren konnten. Anträge können dennoch gestellt werden, man hofft auf baldige, klare Anwendungsbestimmungen oder auf ein abgeändertes Gesetz mit eindeutigen Verfügungen.“

Dem Bericht des Vorsitzenden folgte eine politische Rundschau, geboten von dem DFDR-Abgeordneten Ovidiu Ganț, der u. a. darauf hinwies, dass dank des Einsatzes der Fraktion der nationalen Minderheiten in  der Abgeordnetenkammer des Rumänischen Parlaments im Gesetz für die Kommunalwahlen vorgesehen wurde, dass die Organisationen der nationalen Minderheiten Vertreter in allen Wahlbüros haben können, in jenen Landkreisen in denen sie Kandidaten aufstellen. Ganț sagte, er sei zuversichtlich, dass die Kandidatinnen und Kandidaten des Forums vielerorts erfolgreich sein werden und sprach die Hoffnung aus, dass ,,wir die Parlamentswahlen positiv für uns klären werden.“ Bottesch wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass der Vorstand des DFDR beschlossen habe, Ovidiu Ganț erneut  als Kandidaten für ein Mandat in der Abgeordnetenkammer aufzustellen.

Ovidiu Victor Ganț: Ein bewegtes Jahrzehnt/Un deceniu frământat. 2011-2020. Artpress Verlag Temeswar, 2020, 407 Seiten. ISBN 978-973-108-978-2

Ein Grußwort seitens des Verbands der Siebenbürger Sachsen überbrachte der Bundesvorsitzende Rainer Lehni persönlich. Lehni berichtete auch kurz über den 70. Heimattag der Siebenbürger Sachsen, der in diesem Jahr erstmals nicht in Dinkelsbühl sondern online stattgefunden hat, stellte aber fest: ,,Ein digitales Treffen ersetzt das reelle Leben nicht.“

Nach der Aussprache fanden insgesamt acht Wahlgänge statt. Gewählt wurden der Vorsitzende und seine Stellvertreter, die Vorsitzenden der Fach-Kommissionen, die Vertreter in den Vorstand und in die Vertreterversammlung des DFDR sowie die Mitglieder der Disziplinarkommission des Siebenbürgenforums. Zum Vorsitzenden wiedergewählt wurde Martin Bottesch, seine beiden Stellvertreter – Thomas Șindilariu und Radu Nebert – wurden im Amt bestätigt, ebenso die bisherigen Vorsitzenden der Fach-Kommissionen – Christiane Neubert (Kultur), Stefan Gorczyca (Wirtschaft), Verona Onofrei (Schule), Ilse Philippi (Soziales) und Andreea Bettina Rost (Jugend).

Desgeichen nahmen die Vertreterinnen und Vertreter einstimmig die Anträge von zwei neuen Organisationen auf Mitgliedschaft im Siebenbürgenforum an, des Kreisforums Mieresch und des Ortsforums Kronstadt. Letzteres gilt als Filiale des Siebenbürgenforums.

Anschließend ließ der wiedergewählte Vorsitzende des Siebenbürgenforums die anwesenden Spitzenkandidaten des DFDR zu Wort kommen, zunächst Gabriel Tischer, der für das Amt des Hermannstädter Kreisratsvorsitzenden antritt, danach Caroline Fernolend, die seitens des DFDR für das gleiche Amt im Landkreis Kronstadt kandidiert, sowie den Kronstädter Bürgermeisterkandidaten Thomas Șindilariu.

,,Bemerkenswert“ sei, ergänzte Bottesch, dass nun nach acht Jahren Pause sowohl das Schäßburger als auch das Mediascher Forum wieder Kandidatinnen und Kandidaten für den jeweiligen Stadtrat ins Rennen schickt.

Im Anschluss an die Vertreterversammlung stellte Ovidiu Ganț sein neuestes Buch vor, in dem er unter dem Titel ,,Ein bewegtes Jahrzehnt. 2011-2020″ eine Zusammenfassung seiner Tätigkeit in den letzten zehn Jahren im Parlament, im Deutschen Forum und in der Außenpolitik, vorrangig in den Beziehungen zu Deutschland, bietet. Abgedruckt seien, laut Ganț, ,,Gesetzesinitiativen, die vom Parlament genehmigt wurden, Wortmeldungen im Plenum, Fragen und Interpellationen, Korrespondenz, Interviews und Fotos von relevanten Ereignissen. Sie widerspiegeln die Art und Weise, wie die deutsche Minderheit in der Zeitspanne 2011-2020 im Rumänischen Parlament vertreten worden ist.“

Das Buch erschien mit der finanziellen Unterstützung des Departements für Interethnische Beziehungen im Generalsekretariat der Regierung Rumäniens durch das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien und wird kostenlos vertrieben. Den Anwesenden gewährte Ganț  gerne eine Autogrammstunde.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Politik.