Ein „gemeinsamer Traum“

Privater Kindergarten mit deutscher Abteilung im Arhitecților Viertel eröffnet

Ausgabe Nr. 2686

Das Ehepaar Sorin Ivan und Ioana Țălnariu hat sich einen gemeinsamen Traum erfüllt und erwartet die Vorschulkinder in einem heimeligen Ambiente. Foto: der Verfasser

„Kidz Academy“ heißt der neue private Kindergarten mit deutscher Abteilung in der Str. Duiliu Marcu Nr. 20 D, im Arhitecților-Viertel, wo die Kinder ab dem 17. August d. J. eingeschrieben werden können und wo am 14. September dann die offizielle Eröffnung erfolgen soll.

Die Initiative ist höchst willkommen, vor allem da es keine staatlichen Bildungseinrichtungen in diesem Wohnviertel gibt, das verwaltungsmäßig zu Heltau gehört.  Die Initiatorin Ioana Țălnariu, die vor einem Jahr aus Kanada in die Heimat zurückgekehrt ist, bezeichnet es als ihr „Herzensprojekt“.

Blick in eines der liebevoll und kindergerecht eingerichteten Gruppenzimmer. Foto: der Verfasser

Ioana   Țălnariu ist Absolventin des Pädagogischen Lyzeums in Hermannstadt. In Kanada studierte sie Wirtschaftswissenschaften, und arbeitete anschließend in diesem Bereich. Nach insgesamt 13 Jahren in Kanada kehrte sie wieder zurück. Ihr Wunsch war es, nach Hause zu kommen, zur Familie und vom „professionellen“ zum „emotionalen Teil“ des Lebens zu wechseln. Sie schwärmt von der „Freude, mit den Kindern zu arbeiten, dem Vergnügen, von den Kindern umgeben zu sein“. Ihr Wunsch war, etwas „Schönes und Lehrreiches“ zu schaffen. Es wurde eine Marktforschung gemacht, wobei es sich herausstellte, dass es im Arhitecților-Viertel keine Bildungsinfrastruktur gibt. So wurde die Entscheidung getroffen, den Kindergarten hier zu gründen. Gekauft wurde ein Gebäude in der Str. Duiliu Marcu, das als Wohnhaus gedacht war und zu einem Kindergarten umgebaut wurde. Unterstützt wird Țălnariu in dem Projekt  von ihrer ganzen Familie. „Ich fand Unterstützung seitens der Familie, obwohl sie meine Entscheidung, wieder nach Rumänien zu kommen, nicht verstanden haben“, verriet Țălnariu. „Mein Vater beaufsichtigte zusammen mit meinem Mann die Bauarbeiten,  es war eine Teamarbeit. Es ist ein gemeinsamer Traum geworden.“

Im neuen Kindergartengebäude wurden neun Gruppenzimmer eingerichtet, wobei diejenigen im Stockwerk für die etwas älteren Kinder gedacht sind, die bereits die Treppen hochgehen können und die unteren für die jüngeren Kinder. Die Investition belief sich dabei auf etwa 300.000 Euro.

Der Schwerpunkt soll nun auf die deutsche Abteilung gelegt werden, für die bereits großes Interesse gezeigt wurde. Gestartet wird aber auch die rumänische Abteilung und eine Kinderkrippe, falls es Nachfrage dafür gibt. Die Gruppen werden aus 13 bis höchstens 15 Kindern bestehen. Geplant ist die Eröffnung für den 14. September, allerdings herrscht wegen der Coronavirus-Pandemie noch Ungewissheit.

Als Name wurde der international klingende Name „Kidz Academy“ gewählt. „Wir möchten einen Ort schaffen, wo die Kinder aus allen Geichtspunkten gebildet werden“, erklärte Țălnariu. Die klassischen Kindergartentätigkeiten sollen dabei mit anderen Tätigkeiten ergänzt werden, wobei die Kinder Fertigkeiten lernen, die ihnen im täglichen Leben zugute kommen.

Die Kindergartengebühren betragen für die deutsche Abteilung pro Monat 1.000 Lei für das normale Programm von 7 bis 13 Uhr, 1.300 Lei für das verlängerte Programm von 7 bis 16 Uhr und 1.600 Lei für das lange Programm von 7 bis 19 Uhr. Die Gebühren für die rumänische Abteilung betragen jeweils 900, 1.200 bzw. 1.500 Lei. Optional dazu gibt es noch ein Mittagessen für 15 Lei. Für Familien mit zwei oder mehreren Kindern wird  pro Monat 15 Prozent Ermäßigung angeboten.

Informationen und Anmeldungen unter Telefon 0732-91.31.91 oder E-Mail contact@kidzacademy.ro     Werner FINK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Schule.