Nachrichten

Ausgabe Nr. 2675

In eigener Sache

Angesichts der im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie erfolgten Ausrufung des Alarmzustands in Rumänien und der damit verbundenen Lockerungen und weiterhin bestehenden Einschränkungen bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir in der HZ-Redaktion vorläufig keinen Publikumsverkehr haben. Wer Abonnements und Anzeigen bezahlen möchte, kann das per Banküberweisung oder zwischen 9 und 14 Uhr   am 2. Fenster links vom Redaktionseingang. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Die Redaktion

 

EU-Corona-Hilfen vorgeschlagen

Brüssel/Bukarest. – Einen Wiederaufbaufonds in Höhe von 750 Milliarden Euro hat die EU-Kommission am 27. Mai zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise vorgeschlagen. Das sei „Europas Moment“ – kein Land könne die Folgen der Krise „allein bewältigen“, nötig seien Investitionen in beispiellosem Ausmaß, sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen, derzufolge 500 Milliarden Euro als nicht rückzahlbare Zuwendungen und 250 Milliarden Euro als Kredite fließen sollen. Dafür sollen im Namen der Europäischen Union über Anleihen Kredite am Kapitalmarkt aufgenommen und gemeinsam bis 2058 über den EU-Haushalt getilgt werden.

Rumänien soll nach Angaben des Europaabgeordneten Siegfried Mureșan (EVP/PNL) mit 33 Milliarden Euro unterstützt werden, davon wären 19 Milliarden Euro nicht rückzahlbare Zuschüsse. Demzufolge würde das Land von den mittel- und osteuropäischen EU-Mitgliedstaaten nach Polen (64 Milliarden Euro) am zweitstärksten von den EU-Corona-Hilfen profitieren.

Der „Marshall-Plan“ der EU-Kommission für die europäische Wirtschaft benötigt allerdings die einstimmige Billigung der 27 EU-Staaten, weswegen wochenlange Debatten erwartet werden. (BU)

 

Elektroschrott abgeben

Hermannstadt. – Eine Elektroschrott-Campagne für Privathaushalte, Firmen und Institutionen findet bis zum 15. Juni statt. Den Elektroschrott kann man direkt übergeben, an das „Centrul de Colectare DEEE”, Str. Henri Coandă Nr. 69, montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr und samstags zwischen 8.30 und 16.30 Uhr. Man kann auch einen Übernahmeauftrag aufgeben, telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr unter 0800/44.48.00 (kostenlose Nummer), bzw. online, unter www.colecteaza.ro. Unternehmen und Institutionen, die elektrische und elektronische Geräte gemäß den geltenden Rechtsvorschriften zur Abfallwirtschaft entsorgen, erhalten auch die erforderlichen Unterlagen für die Steuer- und Rechtsberichterstattung. Die Personen, die den Elektroschrott einsammeln, tragen Masken und Handschuhe und haben Densinfektionsmittel dabei. Auch die Abgeber sind gebeten, Masken zu tragen. Alle Personen, die mitmachen, nehmen bei einer Tombola teil, die Ziehung findet beim Sammelzentrum am 16. Juni, 11 Uhr, statt. Zu gewinnen sind neun Blender, zwei Bügeleisen und ein Staubsauger. (RS)

 

Aufruf zur Plasma-Spende

Hermannstadt. – Das Hermannstädter Kreiskrankenhaus fordert geheilte Covid 19-Patienten auf, Plasma zu spenden. Die rekonvaleszierende Hyperimmunplasmatherapie COVID 19 wird weltweit eingesetzt für schwere Covid 19-Infektionsfälle. In Hermannstadt sind bereits über 400 Patienten geheilt worden, die potentielle Spender sind. Ein ehemaliger Patient hat bereits Plasma gespendet. Bisher wurde im Hermannstädter Kreiskrankenhaus bei drei Patienten die hyperimmune menschliche Plasmabehandlung eingesetzt.

Die Spende unter Einhaltung aller Standardkriterien für die Spende von Vollblut oder Plasma gemäß den gesetzlichen Bestimmungen erfolgt mindestens 14 Tage nach dem vollständigen Verschwinden der Symptome und nach mindestens einem negativen COVID-19-RT-PCR-Test. Die Spender können öfters Plasma spenden, der Abstand dazwischen soll mindestens zwei Wochen betragen. Die Spender müssen Krankenhausentlassung, Ergebnisse von RT-PCR-Tests und gegebenenfalls serologischer Tests zum Nachweis von Anti-SARS-Cov-2-Antikörpern vorweisen. (RS)

 

Teilnahme am Samstagsmarkt

Hermannstadt. – Die Produzenten, die im 2. Semester d. J. beim Samstagsmarkt an der Transilvania-Halle verkaufen wollen, müssen sich bis zum 15. Juni beim Hermannstädter Kreisrat anmelden. 180 Verkausfsstände stehen da kostenlos zur Verfügung. Die Anmeldungen können online erfolgen (liliana.rusu@cjsibiu.ro; susana.hebian@cjsibiu.ro) oder beim Sitz des Kreisrates abgegeben werden (Str. G-ral Ghe. Magheru Nr. 14). Die nötigen Unterlagen sind unter www.cjsibiu.ro/fara-categorie/15260/ zu finden. Die Liste mit den Produzenten, die hier verkaufen dürfen, wird bis spätestens am 30. Juni veröffentlicht. (RS)

 

Wettbewerbe für Kinder

Hermannstadt. – Im ASTRA-Freilichtmuseum können Kinder bis Ende Juni an Wettbewerben teilnehmen. Den Kindern wird beim Eingang ein Rätselheft gegeben, drei Trassen stehen ihnen zur Verfügung. Beim Ausgang werden die Antworten ausgewertet und die Kinder prämiert. (RS)

 

Neue Wissenschafts-Förderprogramme

Oldenburg. – Die Bundesregierung fördert Institutionen und Projekte zur deutschen Kultur und Geschichte im östlichen Europa mit dem Ziel, das deutsche Kulturerbe zu erhalten, zu vermitteln und zu erforschen. Dazu gehört die Unterstützung von Museen, Archiven, Bibliotheken, Forschungseinrichtungen sowie von Projekten der kulturellen Vermittlung. Um diesen Auftrag zu erfüllen, schreibt die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, zwei neue Forschungsprogramme für Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zu folgenden Themen aus: „Deutsche aus dem östlichen Europa in globalen Zusammenhängen und Verflechtungen“ sowie „Wirtschaftsgeschichte transnational. Die Deutschen im östlichen Europa und ihre ökonomischen Netzwerke“.

Die beiden Förderprogramme richten sich an WissenschaftlerInnen aus den geschichts-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Wissenschaftliche Projekte (mit Ausnahme von Qualifikationsarbeiten und auch Dissertationen) können bis zu einem Höchstbetrag von 80.000 Euro gefördert werden. Bewerbungsfrist ist der 30. November. Eine Förderung ist in der Zeit zwischen dem 1. Mai 2021 und dem 31. Oktober 2023 möglich. Anträge an: Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Johann-Justus-Weg 147a, 26127 Oldenburg, Tel.: (0441) 96195-0, E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de, www.bkge.de. Die Antragsformulare und eine Übersicht über die notwendigen Unterlagen unter: https://www.bkge.de/Foerderun gen-Stipendien-BKM/Universitaeres-Foerderprogramm.php. (RS)

 

Unterstützung für Produzenten

Hermannstadt. – Der Hermannstädter Stadtrat hat beschlossen, dass bei allen gastronomischen Events, die vom Hermannstädter Bürgermeisteramt unterstützt werden, den kleinen Produzenten aus Hermannstadt kostenlose Präsentations- und Verkaufstheken zur Verfügung gestellt werden. Die Organisatoren müssen sichern, dass mindestens 30 Prozent der Theken diesen Produzenten zur Verfügung gestellt werden. In diesem Sinne müssen sich kleine Produzenten aus Hermannstadt (Unternehmen, Privatpersonen, Rechtspersonen, Einzelunternehmen, Familienunternehmen, usw.) mit maximal 9 Angestellten auf https://pie tesibiu.ro eintragen, um bei diesem Programm mitmachen zu können. (RS)

 

Artmania fällt aus

Hermannstadt. – Das Artmania-Festival 2020 fällt aus, haben die Organisatoren angekündigt. Die nächste Auflage soll vom 23. bis 25. Juli 2021 stattfinden. Gekaufte Tickets sind für 2021 gültig, auftreten sollten u. a. Amon Amarth, Cult of Luna, Clutch, My Dying Bride, Port Noir, Testament und The Vintage Caravan. Bis zum 3. Juli kann man auch eine Rückerstattung des Geldes beantragen, (artmaniafestival.ro). Wer das Festival unterstützen will, kann im Online-Shop (artmania.ro/shop) Merchandise-Produkte bestellen oder bereits Tickets für 2021 kaufen.

Auch weitere große Festivals  wurden dieses Jahr abgesagt, u. a. Der Goldene Hirsch, Untold, Neversea, Summer Well und Electric Castle. (RS)

 

Frist verlängert

Hermannstadt. – Die Bewerbungsfrist für den vom Deutschen Kulturzentrum Hermannstadt ausgeschriebenen Schreibwettbewerb  wurde bis zum 12. Juni verlängert. Der Wettbewerb in deutscher und rumänischer Sprache wendet sich an Kinder zwischen 12 und 14 Jahre aus ganz Rumänien. Näheres unter www.facebook.com/CentrulCulturalGermanSibiu bzw. www.kulturzentrum-hermannstadt.ro/bibliothek/2019-aktuelles. (RS)

 

Rücklaufklappen installieren

Hermannstadt. – Die Wassergesellschaft Apă Canal empfiehlt den Eigentümern, Rücklaufklappen am Kanalanschluss zu installieren. Die Kosten für die Geräte sind bei einem Durchmesser von 110 mm zwischen 95 und 120 Lei. Infos unter Tel. 0269-22.29.16 (Hausanschluss 132 oder 133). (RS)

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.