,,Wirtschaft unterstützt, Arbeitsplätze erhalten”

Hermannstädter Bürgermeisteramt hat weitere Baustellen in der Stadt eröffnet

Ausgabe Nr. 2674

Die Pflasterung der Honterusgasse/Str. Alexandru Papiu Ilarian hat begonnen. Die gesamte Straße ist für den Kfz-Verkehr gesperrt. Bis zum Abschluss dieser Straßenbauarbeiten dürfen die Pkws im Schritttempo durch die Fußgängerzone in der Harteneckgasse/Cetății (zwischen der Reißenfelsgasse/Str. Gheorghe Lazăr und der Honterusgasse) fahren.Foto: Beatrice UNGAR

Wer einen Spaziergang durch Hermannstadt macht, kann vielerorts Baustellen beobachten. Einige betreffen Straßenbauarbeiten, wie z. B. im Theresianum-Viertel an der Eschile-Straße, andere die Stadtmauer an der Unteren Promenade/Bd. Coposu. Am Volksbad sind die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten bald abgeschlossen, im Strand-Viertel wird gerade eine neue Baustelle eröffnet. Auch eine neue Brücke über den Zibin befindet sich sozusagen in den Startlöchern. Durch Investitionen habe man, so Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor, ,,die lokale Wirtschaft unterstützt und Arbeitsplätze erhalten“.

Blick aus der Vogelperspektive auf den Bereich, wo die neue Zibinsbrücke gebaut werden soll. Die Neppendorfer nennen die Str. Rozmarinului ,,Kleiner Saal-Gasse“, weil dort die rumänische Schule und der rumänische Gemeindesaal stehen, und die 1960 gebaute Zibinsbrücke ,,Bancu-Brücke“, weil hier eine Familie Fleischer wohnte, die diesen Spitznamen erhalten hat. Wahrscheinlich erzählte der Familienvater gerne Witze (die rumänische Bezeichnung lautet nämlich ,,banc“.

Am 21. Mai hat Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor mit der Firma Prodial den Vertrag über die Bauarbeiten zur Modernisierung der Brücke über den Zibin an der Str. Rozmarinului in Neppendorf unterschrieben. Hier soll nach Baubeginn innerhalb eines Jahres die alte Brücke abgerissen und eine neue Brücke gebaut werden, um den Kfz-Verkehr vor allem auf der Alba Iulia-Straße und der Mühlgasse/Str. Andrei Șaguna zu entlasten. Die neue Brücke ist für den Kraftfahrzeug-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr bestimmt.

Die Kosten der Arbeiten belaufen sich auf 5,12 Millionen Lei. Vorgesehen sind die Abtragung der 1960 gebauten Brücke, die Gestaltung der Flussufer auf dem betreffenden Abschnitt und der Bau einer neuen, 30 Meter langen und 15,7 Meter breiten Brücke. Diese wird über zwei Fahrspuren für Kraftfahrzeuge, getrennte Fahrradbahnen und über Gehsteige für Fußgänger verfügen. Weiterhin soll ein neues öffentliches Beleuchtungssystem montiert sowie ein Straßenabschnitt von 125 Metern modernisiert werden.

Ebenfalls vor kurzem unterzeichnet hat Bürgermeisterin Fodor den Vertrag über die Neugestaltung und Ausstattung des Konradplatzes/Piața Cluj.

In Hermannstadt sind übrigens infolge von öffentlichen Investitionen über 20 Baustellen entstanden. ,,Wir tätigen  weiterhin öffentliche Investitionen vor allem in diesem schwierigen Kontext der durch die Corona-Virus-Pandemie verursacht wurde. Dadurch unterstützen wir die lokale Wirtschaft und erhalten die Arbeitsplätze“, betonte Bürgermeisterin Astrid Fodor in einer Pressemitteilung Anfang Mai.

Die Arbeiten in den alten Wohnblockvierteln laufen bereits. Dem Bedarf nach sind die Sanierung der Wasser- und Abwassernetzwerke vorgesehen, die Modernisierung der öffentlichen Beleuchtung, die Sanierung der Fahrbahnen, der Alleen und der Gehsteige, die Neugestaltung der Parkplätze und die Wiederbelebung der Grünflächen. Modernisierungsarbeiten laufen bereits im Hippodrom I-Viertel, zwischen den Straßen Str. N. Iorga, Str. Luptei, Str. Milea, Str. Rahovei, und B-dul Mihai Viteazu, im Hippodrom III-Viertel und in der Gegend Henri Coandă/Oțelarilor. An die Reihe kommen aber auch das Strand-Viertel und die Wohnblockgegend im Theresianum.

Die Modernisierungsarbeiten befinden sich derzeit in unterschiedlichen Stadien an der Str. Granitului, Str. Varului, Str. Mozaicului, Str. Viilor, Str. Bradului, Str. Neppendorf, Str. Zăvoi (zweiter Abschnitt), Str. Macazului, Str. Podului, Str. Papiu Ilarian, Str. Macului, Str. Mesteacănului, Str. Poiana Sibiului (die Verbindung zwischen den Straßen Str. Litovoi Vodă und Str. Tălmăcel). Vorgesehen sind bzw. bereits gearbeitet wird an den Straßen Str. Eschile, Str. Honterus, Str. Viorelelor, Str. Băicoi, Str. Cisnădioara, Str. 16 Februarie, Str. Lăcrămioarelor, Str. Topitorilor. Noch in diesem Jahr modernisiert werden die Straßen Str. Căpriorilor, Str. Pandurilor, Str. Speranței, Str. Garoafei, Str.  Hameiului, Str. Primăverii, Str. Rulmentului, Str. Rovine, Str. Anul 1848, Str. Stejarului, Str. Flacăra, Str. Tineretului, Str. Lăcătușilor, Str. Dulgherilor, Str. Lacului Ovidiu und Str. Maierilor.

Vorangetrieben werden die nötigen Vorgänge zum Bau der Verbindungsstraße zwischen dem Strandviertel und Neppendorf,  zur Modernisierung der Junger-Wald-Straße/Calea Dumbrăvii (Abschnitt zwischen dem B-dul Mihai Viteazu und Str. Ludoș), der sechs Erdstraßen in Neppendorf (Str. Cucului, Str. Lucernei, Str. Trandafirilor, Str. Agârbiceanu, Str. Dreptății und Str. Ghiocelului) sowie der Str. Depoului und der Verlängerung der Straße Oașa um die Verbindung zu Schellenberg zu ermöglichen.

In fortgeschrittenem Stadium befinden sich die Arbeiten am Volksbad (70 Prozent), am Bindersee, der für Erholung und Sporttätigkeiten umgestaltet wird, an der Stadtmauer an der Unteren Promenade/Bd. Corneliu Coposu und an der Harteneckgasse/Str. Cetății, am Parkplatz an der Str. Sibiel und an dem Fahrradweg zwischen dem Strand-Viertel und dem Erlenpark.

Außer der neuen Zibinsbrücke sind auch andere Großprojekte in Vorbereitung.  Bereits vergeben wurde der Auftrag zur Erstellung des technischen Projektes zum Bau des unterirdischen Parkhauses auf dem Bahnhofsvorplatz. Vorbereitet wird auch die Planung und Ausführung der Bauarbeiten eines mehrstöckigen Parkhauses im Hippodrom-Viertel.

Werner FINK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Stadtentwicklung.