Gemälde, Plastiken, Graphiken

Wintersalon der Hermannstädter UAP-Zweigstelle

Ausgabe Nr. 2655

 

Bei der Vernissage am 17. Dezember sprachen die Kunstkritikerin Iulia Mesea (1. v. l.) und der Vorsitzende der Hermannstädter Zweigstelle, der Glaskünstler Ion Tamaian (2. v. l.). Foto: die Verfasserin

Zum Jahresende 2019 fand die Vernissage des unter dem Titel ,,Wintersinfonie“ stehenden Wintersalons der Künstler von der Hermannstädter Zweigstelle des Rumänischen Künstlerverbands (UAP) in deren Galerie am Großen Ring statt. Es sei eine Zeit der Retrospektiven, der Analyse, der Selbstbewertung, sagte die Kunstkritikerin Iulia Mesea, die auch die Künstlerinnen und Künstler zuerst erwähnte, die sich im Jahr 2019 besonders hervorgetan haben. 

 

So hatte die Malerin Olimpia Coman Sipeanu an 16 Künstlergruppenausstellungen, u. a. in Hermannstadt, Bukarest, Sathmar, Großwardein  teilgenommen und eine eigene Ausstellung im  Karlsburger Museikon gezeigt. Der Glaskünstler Ion Tămăian war in einer Gruppenausstellung vertreten und stellte in der Bukarester Orizont-Galerie und in der Arader Delta-Kunstgalerie jeweils  Galeria Orizont selbst aus.

Der Maler Eugen Dornescu hat zwei eigene Ausstellungen vorzuweisen: in der Frunzetti-Galerie in Bacău bzw. in der Arcade-Galerie in Bistritz.

Der Bildhauer Constantin Ilea hat in Klausenburg in der Galerie der Cosman-Stiftung ausgestellt, der Maler Andrei Popa bestritt sechs Gruppenausstellungen und drei eigene Ausstellungen (in Großwardein, in Karlsburg und in Hermannstadt). Der Maler Ilie Mitrea beteiligte sich an drei Gruppenausstellungen: Free time Magic, Rural Guerilla und Related Searches. Der Maler und Bildhauer Mircea Ignat hat eine eigene Ausstellung in Hermannstadt gezeigt und der Graphiker Sorin Pănăzan war im Sommer 2019 in der Landesausstellung ,,Die Zeichnung nach Brâncuși“ in Târgu Jiu vertreten.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Kunst.