Lust am Lernen wecken

Michael Schmidt Stiftung setzt Schülerförderung fort

Ausgabe Nr. 2645

Blick in ein Klassenzimmer an der Schäßburger Bergschule (Joseph Haltrich-Gymnasium).                                   Foto: Michael Schmidt Stiftung

Die Michael Schmidt Stiftung setzt die Projektreihe im Bildungsbereich fort und vergab auch in diesem Jahr interaktive und altersgerechte Lernmaterialien und Spiele an Schüler der deutschsprachigen Schulklassen. Dadurch wird versucht, bei den Kleinen die Neugier und die Lust am Lernen zu wecken.

Als letztes Jahr über 140 Schüler in drei deutschsprachigen Schulen begeistert waren, neue Tätigkeitsfelder mittels interaktiver Spiele zu entdecken und bedeutende Fortschritte beim  Deutschlernen mithilfe der erhaltenen Handbücher zu machen, war es dieses Jahr an der Zeit, das Projekt zu erweitern, sodass weitere Schüler von deutschsprachigen Schulen eine ähnliche Erfahrung durchlaufen.

So erhielten neun deutschsprachige Schulen in Siebenbürgen Lernmaterialien und Spiele im Rahmen eines Projekts der Michael Schmidt Stiftung. Das Projekt umfasste 2019 folgende Bildungseinrichtungen: das „Joseph Haltrich“-Gymnasium in Schäßburg, das „Friedrich Schiller“-Gymnasium in Neumarkt am Mieresch, die Repser Grundschule, die Grundschule Nr. 12 in Kronstadt, das „Doamna Stanca”-Nationalkolleg in Fogarasch, das „Augustin Maior“-Gymnasium in Sächsisch Regen, die Grundschule in Sächsisch-Neudorf, das Gymnasium Nr. 15 in Kronstadt und das „Timotei Cipariu”-Gymnasium in Elisabethstadt.

Die Michael Schmidt Stiftung strebt danach, den Kindern Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung zu bieten und dass die Lehrer mit Leidenschaft und Motivation ihren Beruf ausüben. Zu diesem Zweck werden neue Lehrmaterialien zur Verfügung gestellt, die den Anforderungen eines modernen Bildungssystems gerecht werden.

,,Kinder sind unser aller Zukunft, deshalb ist eine Investition in ihre Ausbildung eine Chance zu einer besseren Gesellschaft. Eines der Hauptziele unserer Stiftung ist und bleibt daher die Unterstützung von Projekten, die das Bildungswesen auf lokaler und nationaler Ebene fördern. Es ist bekannt, dass die geistige Entwicklung des Kindes eng verknüpft ist mit den ersten Schuljahren. Aus diesem Grund möchten wir von Anfang an den Kindern einen Zugang zu Büchern und kreativen Spielen ermöglichen, um dadurch ihren Appetit auf Neues zu erwecken, denn nur so können sie eine Karriere aufbauen und ein erfülltes Leben führen. Außerdem erhalten sie die Chance, durch ihr Wissen auch anderen weiterzuhelfen. Ich glaube an das Potenzial dieser Kinder und ich bin überzeugt, dass sie später durch ihre Bildung die Welt verändern können“, erklärt Veronica Schmidt, Vizepräsidentin der Stiftung.

Die Lernmaterialien wurden mit finanzieller Unterstützung des Hauses des Deutschen Ostens (HDO), einer Kultur-, Bildungs- und Begegnungseinrichtung des Freistaates Bayern zur Verfügung gestellt.                   I. F.

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bildung.