Ein Quereinsteiger

Hermannstädter Staatsphilharmonie hat neue Leitung

Ausgabe Nr. 2639

Der neue Direktor der Hermannstädter Staatsphilharmonie, Cristian Lupes (rechts) und die stellvertretende Kreisratsvorsitzende Christine Manta-Klemens bei der Pressekonferenz im Sitzungssaal des Kreisrats.
Foto: Kreisrat Hermannstadt

Nachdem der langjährige Direktor der Hermannstädter Staatsphilharmonie, Ioan Bojin, in den Ruhestand getreten ist, wurde die Stelle im März vom Kreisrat Hermannstadt ausgeschrieben. Beim ersten Durchgang konnte sich die zuständige Kommission auf keinen Kandidaten einigen, so dass die Stelle im April erneut ausgeschrieben worden ist. Schließlich schaffte der junge Dirigent und Kulturmanager Cristian Lupeș das Rennen. Er hat sein Amt Anfang August angetreten.

 

Der 1976 in Onești geborene Direktor schwärmte bei seiner ersten Pressekonferenz davon, er wolle der Hermannstädter Staatsphilharmonie den Status eines ,,Spiegels von Hermannstadt auf der internationalen Bühne“ verleihen.

Lupeș ist ein Quereinsteiger. Er studierte zunächst Physik und Chemie an der Babeș-Bolyai Universität in Klausenburg und an der Universität Bukarest. 1999 entschied er sich für ein Studium an der Bukarester Nationaluniversität für Musik (Universitatea Națională de Muzică din București, UNMB), wo er 2012 auch seinen Doktor gemacht hat. Er hielt dort auch Seminare zur Musikgeschichte und -ästhetik am Lehrstuhl von  Univ. Prof. Dr.  Liviu Dănceanu.

Seinen Master hatte er zuvor an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (2004-2005) gemacht.

2010 war er Dirigentenassistent der Bamberger Symphoniker, die seit ihrer Gründung 1946 als Bayerische Staatsphilharmonie Kulturbotschafter Bayerns und ganz Deutschlands und regelmäßig weltweit unterwegs sind. Sein Debüt als Dirigent legte er 2011 mit dem Orchester der Philharmonie Bern (Schweiz) ab, wo er für den Dirigenten Günther Herbig eingesprungen ist.

Von 2001 bis 2009 war er Assistent des Geschäftsführers des Internationalen George Enescu-Festivals, Mircea Constantinescu, von 2015 bis 2018 Leiter des PR-Departement der „Mihail Jora”-Philharmonie in Bacău.

Sein erster Kontakt zur Hermannstädter Staatsphilharmonie erfolgte 2017, als er künstlerischer Manager und Dirigent des Konzertes der Hermannstädter Staatsphilharmonie gewesen ist, das auf dem Enescu-Platz in Bukarest im Rahmen des George Enescu-Festivals mit Antonio di Cristofano als Solisten  stattgefunden hat.

In diesem Jahr wird Lupeș das erste Konzert der Hermannstädter Staatsphilharmonie im Konzertsaal des Rumänischen Rundfunks in Bukarest im Rahmen des Enescu-Festivals dirigieren, das am Sonntag, den 15. September, 13 Uhr stattfindet. Die Generalprobe mit Publikum findet am Freitag, den 13. September, 19 Uhr, im Thalia-Saal in Hermannstadt statt.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Musik, Persönlichkeiten.