Nachrichten

Ausgabe Nr. 2615

 

Zwei neue Ehrenbürger; Buchvorstellung; Museumseintritt frei; Konsulat heute geschlossen; Neue Bücher von Wittstock und Fabini; Seniorentreffen im Palais; Bilderbuchkino; Comics-Wettbewerb; Volontäre gesucht; Methode Unfall; Vertreterinnenversammlung; Schauspieler nominiert; EU-Gipfel schließt Schulen; IKGS plant Tagung in Klausenburg; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.

 

 Zwei neue Ehrenbürger

Hermannstadt.– Dem Unternehmer Hasso Plattner und der Leiterin des Folkloreensembles Cindrelul Junii Sibiului“ Silvia Macrea  zugesprochen hat der Hermannstädter Stadtrat in seiner Sitzung im Februar den Ehrenbürgertitel von Hermannstadt.

Der 1944 in Berlin geborene Hasso Plattner hat Hermannstädter Wurzeln, und hat letztes Jahr der Lucian Blaga-Universität durch die Hasso Plattner-Stiftung 4.2 Millionen Euro gespendet.

Die 1974 in Hermannstadt geborene Silvia Macrea hat seit 2005 die Geschicke des Folkloreensembles in der Hand, das in diesem Jahr sein 75. Gründungsjubiläum feiert. (BU)

 

Buchvorstellung

Hermannstadt.– Der 34. Band  der „Kärnten Dokumentation“ wird heute, ab 18 Uhr, im Festsaal im I. Stock des Landeskonsistoriums der Evangelischen Kirche A.B.  im Bischofshaus vorgestellt. In dem unter dem Motto Dialog und Kultur“ stehenden Band werden die Referate des Europäischen Volksgruppenkongresses Kärnten aus dem Jahr 2017 veröffentlicht, dessen Generalthema lautete: Volksgruppen im Zeitalter einer digitalisierten Welt“. (HL)

 

Museumseintritt frei

Hermannstadt.– Für Frauen und Kinder (bis 14 Jahre) ist heute zum Frauentag der Eintritt in allen Abteilungen des Astra- und des Brukenthalmuseums frei. (RS)

 

Konsulat heute geschlossen

Hermannstadt.– Das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt ist heute geschlossen. Der 8. März ist in Berlin gesetzlicher Feiertag.

Die üblichen Öffnungszeiten des Konsulates sind von Montag bis Freitag zwischen 9 und 11.30 Uhr.

 

Neue Bücher von Wittstock und Fabini

Hermannstadt.– Das Erasmus-Büchercafé lädt zur Vorstellung von Neuerscheinungen des Monumenta Verlags und des hora Verlags ein. Architekt Hermann Fabini, bekannt durch seine Veröffentlichungen über kirchliche Bauwerke in Siebenbürgen, besorgte die Neuauflage einer von Herman Roth herausgegebenen Schrift, „Charles Boner und die Siebenbürger Sachsen“. Die kulturgeschichtlich aufschlussreiche Schilderung Boners, eines englischen Reisenden des 19. Jahrhunderts, wurde mit Begleittexten und Bildmaterial angereichert, um den Bezug der Darstellung zu unserer Gegenwart zu verdeutlichen.

Auf der von Beatrice Ungar moderierten Veranstaltung kommt auch der Autor Joachim Wittstock zu Wort. Von ihm legte der hora Verlag kürzlich zwei Bücher auf. Zunächst den Zyklus von Erzählungen, der unter dem Titel „Ascheregen“ vor langer Zeit bereits erschienen war und an Kriegsschicksale erinnert. Und weiterhin die Erzählung „Forstbetrieb Feltrinelli“, deren Geschehen sich in den Wäldern und Ortschaften südwestlich von Hermannstadt abspielt.

Die Begegnung findet Montag, den 11. März, 17 Uhr, im Teutsch-Haus statt (Erasmus-Büchercafé, Fleischergasse / Strada Mitropoliei 30). (JW/HF)

 

Seniorentreffen im Palais

Hermannstadt.– Das Seniorentreffen findet am 12. März, im Bischofspalais (Parterre, erste Tür links) statt. Astrid Hofmann spricht über Igel. Der Spiegelsaal ist wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. (RS)

 

Bilderbuchkino

Hermannstadt.– Kinder ab 5 Jahren werden im Deutschen Kulturzentrum Hermannstadt am 15. März, 16 Uhr zum Bilderbuchkino eingeladen. Cornelia Dichel liest eine Geschichte über einen mutigen Frosch. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail in chronologischer Reihenfolge. Infos unter biblioteca@ccgsibiu.ro, www.ccgsibiu.ro. (RS)

 

Comics-Wettbewerb

Hermannstadt.– In Vorbereitung auf das diesjährige Comics-Festival wird auch dieses Jahr ein Comics-Wettbewerb  organisiert. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche (5.-8. Klasse und 9.-12. Klasse) bzw. junge Erwachsene (19-25 Jahre). Thema des Wettbewerbs ist dieses Jahr „Überlebensführer für Städter auf dem Land/Überlebensführer für Dörfler in der Stadt). Die Zeichner müssen ein A3-Plakat mit Original-Zeichnungen und Texten bis yum 4. Mai einreichen, direkt beim Freundschaftsverein „Ille et Vilaine” oder per Post (Casa Ille et Vilaine, Str. Conrad Haas, nr. 14, 550177 Sibiu). Näheres zum Wettbewerb und zum Festival unter http://bdsibiu.ro. Die besten Zeichnungen werden im Katalog des Festivals gedruckt, es winken Preise wie Einladungen zum Festival und Comics-Bücher.

Das Comics-Festival findet vom 7. bis 9. Juni im Freilichtmuseum statt. (RS)

 

Volontäre gesucht

Hermannstadt.– Das Astra-Museum sucht für seine Projekte Volontäre. Interessenten müssen eine E-Mail mit einem Motivationsschreiben und der Handy-Nummer an manuela.iancu@muzeulast ra.com schicken. (RS)

 

Methode Unfall

Hermannstadt.– Die Hermannstäder Presse berichtet über eine 70jährige Frau aus Talmesch, die Opfer des Betrugsschemas „Unfall” wurde. Die Frau hat einem angeblichen Staatsanwalt 2.400 Dollar und 100 Euro gegeben, nachdem sie auf dem Festnetz angerufen wurde, wo eine weinende Frau sich als ihre Tochter ausgab und erklärte, sie habe einen Unfall gebaut und müsse dem Opfer Geld geben. Die Polizei warnt vor dieser Methode, die seit Jahren immer wieder Erfolg hat. Man sollte das Gespräch direkt beenden und die Person zurückrufen, bzw. eine andere Person aus der Familie.  (RS)

 

Vertreterinnenversammlung

Hermannstadt.– Die Vertreterinnenversammlung der Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, findet am Samstag, dem 16. März im Tagungshaus der Evangelischen Akademie Siebenbürgen in Neppendorf  ab 9.30 Uhr statt. Im Programm stehen u. a. Andacht, Singen, Referat zum Thema Kommt, alles ist bereit!“, Gruppenarbeit, Bericht der Vorsitzenden und Rückblick 2018.

Anmeldungen bis 11. März bei den Vorstandsfrauen oder unter 0721-33.00.52 bzw. frauenarbeit@evang.ro. (RS).

 

Schauspieler nominiert

Hermannstadt.– Vier Nominierungen für die UNITER-Preise hat das Radu Stanca-Theater erhalten: Für die Show „R.U.R. (Rossum’s Universal Robots)”, Regie Vlad Cristache, wurden in der Kategorie „Debüt” Andreea Tecla und Mădălina Niculae für das Bühnenbild nominiert. Das Stück ist in deutscher Sprache. „Povestea prințesei deocheate”, von Silviu Purcărete ist nominiert in der Kategorie „Beste Vorstellung”. Für das gleiche Stück sind Dragoș Buhagiar, für das beste Bühnenbild und Ofelia Popii, für die beste Schauspielerin in einer Hauptrolle nominiert.

Ofelia Popii hat auch eine Nominierung bei den Gopo-Filmpreisen erhalten, für die beste Schauspielerin in einer Nebenrolle, in „Moon Hotel Kabul”, Regie Anca Damian.  (RS)

 

EU-Gipfel schließt Schulen

Hermannstadt.– Wegen des EU-Gipfels, der in Hermannstadt am 9. Mai stattfindet, haben alle Schulen in Hermannstadt vom 6. bis 10. Mai Ferien. Den Schulen bleibt es überlassen festzulegen, wann die Stunden nachgeholt werden. Auch die Studierenden der Lucian Blaga-Universität haben vom 6. bis 10. Mai frei  (RS)

 

IKGS plant Tagung in Klausenburg

  Klausenburg/München.– Eine internationale Tagung zum Thema Von der ‚Selbsthilfe‘ zur Fremdsteuerung. Zur politischen Geschichte der Deutschen in Rumänien 1933-1938″ veranstaltet das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS) in Zusammenarbeit mit dem Klausenburger Institut für die Erforschung nationaler Minderheiten (Institutul pentru Studierea Problemelor Minorităților Naționale, ISPMN) und dem Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde Heidelberg und Hermannstadt (AKSL) am 25. und 26. September d. J. in Klausenburg.

Die Tagung setzt sich zum Ziel, die für die zentraleuropäische und südosteuropäische Geschichte entscheidende Phase zwischen der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Deutschland und der Gleichschaltung der deutschen Kin Groups in Europa am Beispiel der Deutschen in Rumänien zu untersuchen. Im Mittelpunkt stehen dabei Transferprozesse und Wechselwirkungen auf und zwischen regionaler, staatlicher und internationaler Ebene, die zur völligen Fremdbestimmung der deutschen Minderheit in Rumänien führten.

Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch, gute passive Deutschkenntnisse erforderlich.

Wer an einer Teilnahme interessiert ist, wird gebeten, Vortragstitel mit Abstract (bis zu 350 Wörter), einen kurzen Lebenslauf und Kontaktdaten bis 15. April 2019 als PDF an ikgs@ikgs.de zu schicken.             IKGS

 

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR Tg. Mureş, Samstag, 8. März, 17.00-18.00 Uhr:Tag der Frauen (Wiederholung: Sonntag, 10 Uhr).

TVR 2,  Dienstag, 12. März, 13-13.30 Uhr:Urzeln in Agnetheln (I. Teil).

TVR 1, Donnerstag, 14. März, 16.00-17.00 Uhr, AKZENTE:Nachrichten; Weltgebetstag der Frauen; Eishotel am Bulea. Nachrichten von TVR (15.50-16.05 Uhr). Walburgafest in Heltau; SOS Schäßburg; Wirtschaften mit Kopf.

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.