„Ein begehrtes Sportevent”

8. Auflage des Skicups des Österreichischen Honorarkonsulats

Ausgabe Nr. 2613

 

Als hätte er mindestens den Weltcup im Riesenslalom gewonnen, so freute sich Sorin Antochi über seinen Sieg in der Kategorie Herren Ü60 beim achten Skicup des Österreichischen Honorarkonsulats Liqui Moly, der am Samstag in der Arena Platoș auf der Hohen Rinne stattgefunden hat.  Unser Bild: Die ersten fünf in der Kategorie Cristian Dudu (Platz 5), der Österreichische Honorakonsul und Hauptorganisator Andreas Huber (Platz 4), Nicolae Balea (Platz 3), Sorin Antochi (Platz 1) und Florin Ioan (Platz 2) bei der Siegerehrung.
Foto: Beatrice UNGAR

Gleich  vier Diplomaten waren der Einladung zum 8. Skicup des Österreichischen Honorarkonsulats Hermannstadt gefolgt, einer machte beim Wettkampf mit, Karol Mistrik, der Botschafter der Slowakischen Republik in Bukarest, ein erfahrener Skifahrer, der in der Kategorie 35-59 den vierten Platz belegte und sich so freute, als hätte er den Sieg davongetragen. Die anderen drei Diplomaten waren: Isabel Rauscher, Botschafterin der Österreichischen Republik in Bukarest, die übrigens am Montag bei der offiziellen Eröffnung des Eishotels am Buleasee dabei gewesen ist, der Deutsche Konsul Hans Erich Tischler  und der Slowakische Honorarkonsul Miroslav Iabloncsik, der in Großkarol/Carei das Hotel Slavia betreibt.

 

Die Siegerehrung der Bestplatzierten nahm Botschafterin Isabel Rauscher vor. Lea-Alessandra Trifu fuhr die Bestzeit (47,78 Sekunden) der Damen.
Foto: Beatrice UNGAR

Das Wetter spielte eine entscheidende Rolle. Es war sozusagen ein Kontrastprogramm zu dem Wettkampf im Vorjahr, bei dem wegen dichtem Nebel der zweite Durchlauf auf der B-Piste quasi auf Sicht gefahren worden war.

Die achte Auflage erfreute sich strahlendem Sonnenschein von A bis Z. Wer nicht auf den Brettern stehen musste oder wollte, konnte sich an dem tollen Blick auf das Parâng-Gebirge erfreuen, an den schneebedeckten Hängen rund um die Hohe Rinne, allerdings war auch Sonnencreme-Zeit, wie Cristina Huber, die Honorarkonsulsgattin allen geraten hatte. Sie zeigte der Botschafterin Isabel Rauscher die Umgebung des Ski-Ressorts.

In der Kategorie Mädchen bis 7 siegten Ioana Emma Mureșan (1), Malina Alexandra Tuțiu (2) und Ema Maria Lașiță (3). In dieser Kategorie startete auch die jüngste Teilnehmerin, Carla Ioana Chețan (2. v. l.).
Foto: Beatrice UNGAR

Während die Damen einen Spaziergang genossen, ging  es auf der B-Piste richtig los. Gestartet wurde in 15 Kategorien: bis 7 Jahre (Mädchen/Jungen), 8-9 Jahre (Mädchen/Jungen), 10-11 Jahre (M/J), 12-15 Jahre (M/J), 16-20 Jahre (M/J), 21-35 Jahre (Damen/Herren), 36-59 Jahre (Damen/Herren), über 60 (Herren).

Vor dem ersten Durchlauf gab es für die rund 150 Teilnehmer die Möglichkeit einer Erkundungs-Abfahrt, wobei zu sehen war, dass einige Teilnehmer sehr gut organisiert waren und vor allem die Jüngsten aufmerksam ihren Trainern oder Eltern zuhörten, die ihnen Anweisungen gaben.

Botschafter Karol Mistrik gratuliert Ana-Maria Gustoi, die in der Kategorie Damen 16-20 Jahre den zweiten Platz belegt hat.
Foto: Beatrice UNGAR

Übrigens: Zwischen der jüngsten Teilnehmerin, Carla Ioana Chețan (5) und dem ältesten Teilnehmer, dem Reporter  Cristian Dudu (65) von der deutschen Sendung des Rumänischen Fernsehens lagen sechzig Jahre. Die Jüngste hatte sichtlich Spaß am Wettkampf und weinte auch ein bißchen, als sie erfuhr, dass sie sich nicht für den zweiten Durchgang qualifiziert hatte. Nachdem die Mutter sie entsprechend getröstet hatte, genoss die Fünfjährige jede weitere Abfahrt. Der Kummer war vergessen…

Besonders umkämpft war das Podium in der Kategorie Herren  36-59 Jahre, in der auch der Slowakische Botschafter Karol Mistrik an den Start ging. Es war mit 24 Teilnehmern auch die zahlenmäßig stärkste Kategorie. Mistrik verpasste das Podium um ein Haar. Gewonnen hat schließlich Axel Thomae, der in der Gesamtwertung den dritten Platz belegt hat. Auf Platz zwei landete Nicolae Adrian und auf dem dritten Dan Lașiță.

Konsul Hans Erich Tischler überreicht dem Erstplatzierten der Kategorie Herren 16-20 Jahre, Mircea Rareș Stelian, den Siegerpokal.
Foto: Beatrice UNGAR

Die Bestzeit wurde allerdings von einem Teilnehmer in der Kategorie Herren 21-35 Jahre erzielt: Dezso Mátyás schaffte den Riesenslalom im ersten Durchgang mit 22,20 Sekunden und im zweiten Durchgang mit 22,72 Sekunden.

Doch jenseits aller Ergebnisse war es der Spaß am Sport in der frischen Luft, der den Teilnehmern aller Alterklassen ins Gesicht geschrieben war. Besonders erfreulich war, wie der Kronstädter DFDR-Stadtrat Christian Macedonski auch in diesem Jahr feststellte, dass viele Kinder mitgemacht haben. Macedonski und sein Sohn gehörten auch zu den Teilnehmern.

Doch die größte Freude hatten offensichtlich bei der Siegerehrung, die ebenfalls bei strahelnder Sonnen  stattgefunden hat, die Senioren des Wettkampfes. Allen voran der Sieger Sorin Antochi, der es sich nicht nehmen ließ, alle seine Rivalen zu beglückwünschen und anschließend zu verrückten Siegerposen zu animieren. Ähnlich bewegt war die Ehrung der Sieger in der meist umkämpften Kategorie der Herren 36-59 Jahre.

Die besten drei in der Gesamtwertung der Herren: Axel Thomae (Platz 3, 46,48 Sekunden), Dezso Mátyás (Platz 1, 44.92 Sekunden), und Mircea Rareș Stelian (Platz 2, 46,01 Sekunden).
Foto: Beatrice UNGAR

Wer nicht einen der ersten fünf Plätze belegt hatte, durfte ein Teilnahmediplom und ein kleines Geschenk mitnehmen. Das fanden alle wunderbar und es wird sie bestimmt motivieren, auch bei dem neunten Skicup im nächsten Jahr mitzumachen. Egal ob sie aus den von Honorarkonsul Huber konsularisch betreuten Kreisen Hermannstadt, Alba, Kronstadt, Muresch, Harghita und Covasna oder von sonstwo angereist waren.

Nicht zuletzt richteten Martin Freinademetz und Andy Fazekas, die Betreiber der Arena Platoș, ein Grußwort an alle Anwesenden. Der vielfache Snowboard-Sportler Fazekas hatte übrigens als erster die B-Piste abgefahren, natürlich auf dem Snowboard und in knallgelber Ausrüstung. So erkannten ihn die Schiedsrichter nicht und wollten ihn rügen, da er mit dem Snowboard auf der Skipiste unterwegs war…

Honorarkonsul Andreas Huber und seinem tatkräftigen Team, sowie den großzügigen Sponsoren, die das begehrte Sportevent auch heuer möglich gemacht haben, sei Dank“, konnte man schon am Montag nach dem Wettkampf auf der Homepage der Botschaft der Republik Österreich lesen. Dem kann man sich gerne anschließen.

Mit gutem Beispiel voran ging Honorarkonsul Andreas Huber, der in der Kategorie Herren Ü60 startete.                           
Foto: Paula PĂNĂZAN

Die Preise für die besten drei in jeder Kategorie sowie für die sechs Besten in der Gesamtwertung vergaben die Firmen Liqui Molyund Limorom, Suzukidurch das Autohaus Huberund das Sportartikel-Geschäft Hervis Sports & Fashion.

Bei der Siegerehrung dankte Honorarkonsul Andreas Huber den diesjährigen Sponsoren –  Liqui Moly – Limorom, Suzukidurch das Autohaus Huber, Hervis Sports & Fashion, OMV Petrom, Selgros Cash & Carry, CA IMMO, Romgaz, Kärcher, Gorgandin, Asirom, Transilvania Pack & Print, G. Englmayer, Wienerberger, Xventure, Expertarom, Markas Service, Gebruder Weiss, Holver, Trus, Toc International, Salesianer Miettex, Kromatic, Arena Platoș Păltinișund Mediapartnern – die deutsche AKZENTE-Sendung auf TVR 1 , Hermannstädter Zeitung, Tribunaund Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien.

Die genaue Wertungstabelle und Fotos finden Sie auf der Homepage  www.cupadeski.ro

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Sport.