Nachrichten

Ausgabe Nr. 2597

DFDR gewinnt Prozess gegen Prof. Dr. Scurtu; Volksbefragung gescheitert; Buchvorstellung im Bischofshaus; 3. Roma-Poesiefestival; Maria Tănase auf der Spur; Patchwork-Werkstatt; 28. Siebenbürgischer Lehrertag; Kommunikationstraining; Alltagsleben in Fotos; Kindergartengutscheine; Zweiter Schreibwettbewerb des Konsulats; Siebenbürgenforum organisiert Adventssingen;Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache;Radio Neumarkt auf Deutsch.

 

 DFDR gewinnt Prozess gegen Prof. Dr. Scurtu

Hermannstadt.– Das Image des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) verletzt hat der Historiker Prof. Dr. Ioan Scurtu in dem Beitrag „Schimbarea la faţă a Grupului Etnic German” (Antlitzwandel der Deutschen Volksgruppe in Rumänien), befanden die Gerichte in Bukarest. Sie haben Scurtu zu einem Bußgeld in Höhe von 6.000 Lei als moralischen Schaden sowie das Löschen des Artikel aus dem virtuellen Raum sowie seinem persönlichen Blog verurteilt.

Ferner wurde er verpflichtet, in „Cotidianul“, wo der das DFDR diffamierende Beitrag am 15. Februar vergangenen Jahres erschienen war, das Gerichtsurteil zu veröffentlichen und es wurde ihm verboten, Beiträge zu verfassen, die das Image des DFDR verletzen. Das erstinstanzliche Urteil des 6. Bukarester Bezirksgerichts wurde am 4. Oktober 2018 vom Landgericht Bukarest bestätigt und ist somit endgültig.

Prof. Dr. Ioan Scurtu hatte zu jenen gehört, die zu Jahresbeginn 2017 in der Print- sowie online-Ausgabe der oben genannten Publikation in Beiträgen verleumderische Aussagen über das DFDR veröffentlicht hatten, die dann auch zu bester Sendezeit von einem national ausstrahlenden Privatsender übernommen worden waren. Dr. Scurtu hatte seinen Artikel zudem auf seinen Blog gestellt. Zu den tendenziösen und diffamierenden Äußerungen von Dr. Scurtu, um das DFDR in ein negatives Licht zu rücken, gehörte jene, das DFDR sei der Nachfolger einer faschistischen Organisation aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und hat als solche zahlreiche Immobilien zurückerhalten, für die es hohe Mieteinnahmen hat.                                              DFDR

 

Volksbefragung gescheitert

Bukarest.– Die Ergebnisse des Referendums zur „traditionellen Ehe“ wurden am Montag vom Zentralen Wahlbüro (BEC) bekannt gegeben. Die Beteiligung lag landesweit bei 21,10 Prozent (3.857.308 Wähler), 30 Prozent wären für die Verfassungsänderung nötig gewesen. In insgesamt 19.040 Wahllokalen stimmten 91,56 Prozent der Beteiligten für die Neudefinition der Familie, 6,47 Prozent dagegen. 1,9 Prozent der Stimmen wurden für ungültig erklärt. Dadurch ist das Referendum gescheitert und die Verfassung bleibt unverändert. Derzeit definiert Rumäniens Verfassung die Ehe geschlechtsneutral als Bund zwischen „Ehegatten“ – und das wird auch so bleiben. Die Initiatoren der Volksbefragung wollten erreichen, dass der Begriff „Ehegatten“ im Grundgesetz durch „Mann und Frau“ ersetzt wird. Beantragt hatte die Abstimmung die „Koalition für die Familie“, ein Bündnis aus mehr als 40 politischen, orthodoxen und katholischen Vereinigungen.

Zwei Stunden nach Beendung des Referendums reichten die Parlamentarier der Regierungskoalition PSD und ALDE einen Gesetzesentwurf ein zur eingetragenen Partnerschaft (rumänisch: parteneriat civil). Das Dokument soll sowohl heterosexuellen, als auch homosexuellen Paaren die gleichen Rechte verleihen, wie in einer Ehe, mit der Ausnahme, dass sie keine Kinder adoptieren können. Der Gesetzesentwurf  soll in nächster Zeit im Parlament zur Debatte und Abstimmung gestellt werden. (CP)

 

Buchvorstellung im Bischofshaus

Hermannstadt.– Die Bücher „Die Gesamtkirchenvisitation der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (1990-2010)“ und „Siebenbürgische Erinnerungsorte in Lebensbildern“ von Bischof em. D. Dr. Christoph Klein, sowie „Adolf Schullerus. Korrespondenzen und Vorträge des siebenbürgischen Pfarrers, Gelehrten und Politikers“ von Monica Vlaicu (Hg.) werden heute, 13 Uhr,  im Bischofshaus (Georg-Daniel-Teutsch-Saal) vorgestellt.  (RS)

 

3. Roma-Poesiefestival

Hermannstadt.– Das Internationale Gedichtefestival der Roma „Romaii Poesia” findet vom 11. bis 14. Oktober statt. Literaturdebatten finden noch heute, den 12. Oktober, in der Sprachenfakultät jeweils ab 9 Uhr, Gedichte-, Tanz – und Musikaufführungen am 13. und 14. Oktober, ab 18 Uhr, am Kleinen Ring statt. (RS)

 

Maria Tănase auf der Spur

Aarau.– Unter dem Titel Mein blaues Herz“ begeben sich die in Bukarest geborene und in der Schweiz aufgewachsene Irina Ungureanu (Gesang/Geige/Spiel) und ihre Kolleginnen Vivianne Mösli (Klavier/Harmonium) und Vera Kappeler (Spiel) unter der Regie von Sebastian Krähenbühl  von Oktober 2018 bis März 2019 durch die Schweiz auf eine musikalisch surreale Spurensuche nach Maria Tănase, die oft als Edith Piaf des Ostens“ bezeichnet wird und als Volksliedersängerin berühmt geworden ist. Die ersten vier Vorstellungen finden am 17., 19., 20. und 21. Oktober im Theater Tuchlaube in Aarau&Schweiy statt. Näheres zum Projekt unter www.kraehenbuehl-co.net (BU)

 

Patchwork-Werkstatt

Hermannstadt.– Die 18. Patchwork-Werkstatt der Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien findet am 19. und 20. Oktober im Tagungshaus der Evangelischen Akademie Siebenbürgen (Str. Livezii 55) statt. Unter Anleitung von Ilse Philippi sollen ein Wandbehang aus Würfeln in 3D-Technik und zwei schicke Accessoires, und zwar eine Krawatte und ein Halsschmuck aus Seide erstellt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Lei. Anmeldungen bis 15. Oktober 2018 in der Geschäftsstelle der Frauenarbeit unter 0721-33.00.52 oder frauenarbeit@evang.ro (BU)

 

28. Siebenbürgischer Lehrertag

Kronstadt.Lehren und Lernen in Europa“ lautet das Thema des 28. Siebenbürgischen Lehrertags, den die Schulkommission des Siebenbürgenforums am 20. und 21. Oktober d. J. in Kronstadt veranstaltet. Im Rahmen der Eröffnung am Samstag, den 20. Oktober, ab 10 Uhr, im Festsaal des Șaguna-Lyzeums referieren Gerold Hermann (Lehren und Lernen in Europa. Stärken und Schwächen – Beobachtungen in Rumänien, Deutschland und der Schweiz“) und Thomas Șindilariu (DieConstitutio Scholae Coronensisvon Honterus – ein Aufbruch nach Europa?“). Der Lehrertag wird anschließend in der Honterusschule fortgesetzt, wo in elf Arbeitsgruppen verschiedene aktuelle Themen erörtert werden. Am Sonntag, den 21. Oktober, nach dem Gottesdienst, der um 10 Uhr in der Schwarzen Kirche gefeiert wird, findet im Festsaal der Honterusschule die Auswertung der Gruppenarbeit statt. (BU)

 

Kommunikationstraining

Michelsberg.– Ein Kommunikationstraining zum Thema Zeitmanagement und Überzeugen“ mit Mag. Alexandra Falkner (Österreich) bietet die Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien am 26. und 27. Oktober im Elimheim in Michelsberg an. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 14 Personen begrenzt, die Teilnahmegebühr beträgt 75 Lei. Anmeldungen bis 17. Oktober 2018 unter frauenarbeit@evang.ro oder 0721-33.00.52. (BU)

 

Alltagsleben in Fotos

Hermannstadt.– Die Freilicht-Ausstellung zum Alltag der Siebenbürger Sachsen im letzten Jahrhundert ist zurzeit (bis einschließlich 22. Oktober d. J.) im Hof des Friedrich-Teutsch-Begegnungs- und Kulturzentrums zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dieselben wie die des Erasmus-Büchercafés und zwar Montag-Freitag 9-19 Uhr, Samstag 10-18 Uhr, Sonntag 11:30-18 Uhr. (BU)

 

Kindergartengutscheine

Hermannstadt. – Sozial schwache Familien erhalten für ihre Kinder Kindergartengutscheine im Wert von 50 Lei pro Kind und Monat, wenn diese in einem Kindergarten eingeschrieben sind und diesen regelmäßig besuchen. Die Gutscheine sind monatlich beim Sozialamt des Bürgermeisteramtes Hermannstadt, Bd. Victoriei Nr. 1-3, abzuholen. Um diese Gutscheine zu erhalten, muss die Familie in Hermannstadt wohnen, das Einkommen pro Person darf 284 Lei  nicht überschreiten. Näheres beim Sozialamt: http://www.sibiu.ro/index.php/primaria/serviciu/195. (RS)

 

Zweiter Schreibwettbewerb des Konsulats

Hermannstadt.– Einen zweiten Schreibwettbewerb für deutschsprachige Lyzeaner im Amtsbezirk des Deutschen Konsulats Hermannstadt veranstalten das Deutsche Konsulat und die Hermannstädter Zeitung. Das Thema lautet: „2019 wird Rumänien von Österreich die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. Welche Erwartungen und Wünsche habt ihr für Rumänien an diese Ratspräsidentschaft?“

Zur Teilnahme eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-12 von den deutschen Abteilungen und deutschen Lyzeen aus den Landkreisen Hermannstadt/Sibiu, Alba, Kronstadt/Brașov, Bistritz/Bistriţa-Năsăud, Harghita, Covasna, Klausenburg/Cluj, Mureş und Hunedoara.

Die Aufsätze mit einer Maximallänge von 5 A-4-Seiten sind per Post an die Redaktion der Hermannstädter Zeitung, Str. Tipografilor 12, RO-550164 Sibiu zu schicken, bitte Namen und Schule in einem separaten Umschlag einlegen.  Einsendetermin ist der 14. Dezember 2018. Die drei besten Aufsätze werden prämiert und in der Hermannstädter Zeitung veröffentlicht.

Nähere Auskünfte bei der HZ-Redaktion unter 0269-21.34.22 oder E-Mail redaktion@hermannstaedter.ro (BU)

 

Siebenbürgenforum organisiert Adventssingen

Fogarasch/Seligstadt.– Das Demokratische Forum der Deutschen in Siebenbürgen lädt zum Adventssingen ein. Willkommen sind alle, jung und alt, Singles und Familien, die Freude an der Musik haben. Auf dem Programm stehen der erste Teil der „Geburt Christi“ von Heinrich von Herzogenberg, sowie weitere kleinere Werke. Die Orchesterbegleitung übernimmt das Kammerensemble des Musiklyzeums Tudor Ciortea aus Kronstadt.

Vom 29. November abends bis 2. Dezember finden die Probentage in Seligstadt statt. Hier wird auch Zeit für adventliche Gemütlichkeit, Backen und Spaziergänge sein. Kinder werden während der Probenzeit betreut. Die Aufführung ist am 2. Dezember um 17 Uhr in Fogarasch geplant.

Bereits am 20. Oktober sind von 10 bis 16 Uhr alle herzlich zu einer Kennenlernprobe der Stücke nach Fogarasch eingeladen.

Als Teilnehmerbeitrag wird erwartet für Forumsmitglieder: 50 Lei, Kinder 20 Lei (2 bis 14 Jahre); Nichtforumsmitglieder zahlen 100 Lei, Kinder 50 Lei .

Weitere Informationen und Anmeldung bitte bis 17. Oktober 2018 an in scriere@seligstadt.ro, oder telefonisch unter 0268-21.19.94.

Das Projekt wird unterstützt vom Minderheitenrat der rumänischen Regierung sowie vom Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland.

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 2,  Dienstag, 16. Oktober, 14-14.30 Uhr:Kulturwoche Haferland.

TVR 1,  Donnerstag, 18. Oktober, 15.00-17.00 Uhr, AKZENTE: Seniorenresidenz in Kleinscheuern; Premiere am Radu Stanca-Nationaltheater; Malteser Dienst in Temeswar; Emil-Fischer Ausstellung; 20 Jahre DWS; Nachrichten von TVR (15.50-16.05 Uhr); Kulturzentrum in Temeswar; Gemeindefest in Törnen; Neuer Sitz des Goetheinstituts in Bukarest.

 

Radio Neumarkt auf Deutsch

Sendezeiten: Mo.-Sa. 21 bis 22 Uhr auf den Frequenzen der Mittelwelle 1593, 1323, 1197 kHz und im Livestream unter www.radiomures.ro/de/:Freitag:Deutschunterricht in Rumänien; Samstag:Veranstaltungskalender und Musik; Montag: Fotoausstellung Donaudelta“; Dienstag:Theaterpädagogik in Klausenburg; Mittwoch:Freiwilligendienst; Donnerstag:HZ-Vorschau und Wirtschaftsmeldungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Nachrichten.