Brückenschlag zwischen Pader und Zibin

Delegation des Kreises Paderborn auf Gegenbesuch in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2588

Die Delegation des Kreises Paderborn beim Empfang im Hermannstädter Kreisrat. In der Bildmitte die beiden Delegationsleiter: stellvertretende Kreisratsvorsitzende Christine Manta-Klemens (6. v. r.), und Landrat Manfred Müller (5. v. r.).                                           
Foto: Ioana CĂPĂȚÂNĂ

Eine Delegation des Kreises Paderborn aus Nordrhein-Westfalen besuchte vom 25. bis 28. Juli den Kreis Hermannstadt. Es war ein Gegenbesuch, nachdem eine Delegation des Hermannstädter Kreisrates Ende Juni 2017 in Paderborn zu Gast gewesen ist und vorrangig Kliniken besichtigt hat, um good practice-Beispiele nach Hermannstadt „mitzunehmen“, wo ein neues Kreiskrankenhaus gebaut werden soll. Im Rahmen beider Besuche ging es auch um die Auslotung der Möglichkeiten, eine Partnerschaft zwischen den beiden Gremien zu schließen.

 

Delegationsleiter war Landrat  Manfred Müller, der gemeinsam mit Herbert Hoffmann, Geschäftsführer der Touristikzentrale Paderborner Land e. V., Martin Hübner, technischer Dezernent des Kreises Paderborn, der FDP-Stadtverbandsvorsitzende und Kreisrat Dr. Michael Hadaschik sowie Dr. Günter Lobin, dem Vorsitzenden der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft in Paderborn und Initiator der Besuche, von den Gastgebern, allen voran der stellvertretenden Kreisratsvorsitzenden Christine Manta-Klemens ein abwechslungsreiches Programm geboten bekam.

Sie besuchten das Freilichtmuseum im Jungen Wald, die Werkstatt des Glaskünstlers Ion Tămăian in Schellenberg den Sitz des Salvamont-Bergrettungsdienstes am Bulea-See, den Biobauernmarkt am Huetplatz, die Kompost- und Sortierungsanlage in Kleinscheuern, den Bade- und Kurort Salzburg sowie die Kirchenburgen in Meschen und Birthälm und stellten fest, dass eine zukünftige Kooperation in den Bereichen Bildung und Tourismus angesiedelt werden könnte.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Politik.