Interessante Sonderthemen

Band 33 der „Kärnten Dokumentation“ vorgestellt

Ausgabe Nr. 2571

Wolfgang Rehner (am Rednerpult) stellt seinen Beitrag über den verstorbenen Klagenfurter Bürgermeister Leopold Guggenberger vor, Udo Puschnig, Winfried Ziegler und Benjamin Józsa hören aufmerksam zu. (V. l. n. r.)
Foto: Laura MICU

Wir, die Rumäniendeutschen, können Lösungen anbieten, die weit über unseren kleinen Kreis hinausgehen können. Das haben wir in der Kommunalpolitik bewiesen, das haben wir in der Landespolitik bewiesen, und wenn es stimmt, dass der Brexit in die rumänische EU-Präsidentschaft fallen wird, werden wir es auch auf europäischer Ebene beweisen müssen. Wir können für ein friedliches Zusammenleben aller Völker plädieren, für die Wichtigkeit einer geeinten Gesellschaft und für eine Politik, die dem Wohle aller dient – weil wir das seit Jahrhunderten schon tun. Wir Rumäniendeutschen sind da. Hoffnungsträger? Möglicherweise. Ein Auslaufmodell? Sicher nicht!“

Mit diesem selbstbewußten Absatz schließt der DFDR-Geschäftsführer Benjamin Józsa seinen Vortrag, den er beim 27. Europäischen Volksgruppenkongress 2016 in Klagenfurt gehalten hat, der dem Thema Globalisierung: Fairplay für Volksgruppen?“ gewidmet war. Dieser Beitrag ist nun im Band 33 der Kärnten Dokumentation“ zu lesen, der am Donnerstag der Vorwoche im Spiegelsaal des Hermannstädter Forums vorgestellt worden ist.

Mit dem vierhändig am Klavier gespielten Walzer op. 39 nr. 15 in A-Dur von Johannes Brahms umrahmte das Musikerehepaar Jürg Leutert und Brita Falch-Leutert die Buchvorstellung.                        
Foto: Laura MICU

Mag. Udo Puschnig, Unterabteilungsleiter und provisorischer Leiter des Flüchtlingswesens in der Abteilung 1 der Landesamtsdirektion im Amt der Kärntner Landesregierung, betonte in seinem Grußwort, dass diese jährlich erscheinende Publikation seit fünf Jahren nicht mehr nur“ ein Sammelband mit den Beiträgen des jeweiligen Volksgruppenkongresses ist, sondern um eine mit äußerst interessanten Sonderthemen erweiterte Ausgabe“.

In dem vorliegenden Band gibt es erstmals mehr Beiträge in der Rubrik Sonderthemen. Zwei davon stammen aus Hermannstadt. Es handelt sich um Hans Kleins Offener Brief an Dr. Martin Luther aus Anlass des Gedenkens an die Reformation vor 500 Jahren“, der 2017 in der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien erschienen ist. In der Hermannstädter Zeitung erschienen waren ebenfalls 2017, unter dem Titel Leutselig, informiert und einfühlsam“ Wolfgang Rehners Erinnerungen an Leopold Guggenberger, den verstorbenen langjährigen Klagenfurter Bürgermeister, der 1990 die Weichen für die Städtepartnerschaft zwischen Klagenfurt und Hermannstadt gelegt hatte.

Ein Zeichen, dass diese Partnerschaft weiterhin gepflegt wird, ist auch die Tatsache, dass die Kärnten Dokumentation“ immer auch in Hermannstadt vorgestellt wird. Man kann sich, wie Puschnig augenzwinkernd einmal gesagt hat, die Uhr danach stellen“.

Die Buchvorstellung moderierte kurzweilig und aufmerksam Winfried Ziegler, Geschäftsführer des Siebenbürgenforums, der zwei der Autoren, Wolfgang Rehner und Benjamin Józsa vorstellte und um eine Stellungnahme bat.

Beatrice UNGAR

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bücher.