Brückenschlag mit Leben erfüllt

Zehn Jahre Kulturhauptstadt-Partnerschaft Hermannstadt-Luxemburg gefeiert
Ausgabe Nr. 2534

 

1-klaus-orden

Besser konnte das zehnte Jubiläum der Partnerschaft zwischen Hermannstadt und Luxemburg im Kulturhauptstadtjahr 2007 nicht untergebracht werden als im Rahmen und als krönender Abschluss des Internationalen Theaterfestivals. Schließlich hat das Theater und vor allem sein Intendant eine bedeutende Rolle in der Ernennung Hermannstadts zur Europäischen Kulturhauptstadt 2017 gespielt. Demzufolge wurden auch zwei Theaterpersönlichkeiten anlässlich dieser Jubiläumsfeier am Samstag mit Staatsorden für kulturelle Verdienste ausgezeichnet.

 

Charles Muller, Regisseur und Leiter des Theaters in Esch zur Alzette nahm im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus am Großen Ring die Auszeichnung von Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis entgegen, und Constantin Chiriac, Intendant des Radu Stanca-Nationaltheaters und Festivalsdirektor, von dem Luxemburger Ministerpräsidenten Xavier Bettel. Gastgeberin der Feierstunde war Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor, die treffend feststellte, dass Hermannstadt den Status einer Europäischen Kulturhauptstadt den Luxemburger Partnern verdanke, die der damals von Bürgermeister Klaus Johannis geleiteten Stadtverwaltung ihr Vertrauen schenkten und auch mit Rat und Tat zur Seite standen. Zu der Jubiläumsveranstaltung hatte deshlab Staatspräsident Johannis die damalige Kulturministerin Erna Hennicot-Schoepges und den damaligen Ministerialdirektor Guy Dockendorf eingeladen.

4-bettel-in-heltau

Trotz des dichten Programms der Staatsvisite des Luxemburger Premierministers hatte man Zeit, um in Erinnerungen an das Jahr 2007 zu schwelgen und bei einem Rundtischgespräch über „Hermannstadt als europäisches Ziel für Kultur, Tourismus und Investitionen“ Zukunftspläne zu schmieden.

Zu dem Programm von Premierminister Xavier Bettel gehörten auch Besuche im Brukenthalmuseum und in der Heltauer Kirchenburg sowie als krönender Abschluss der Visite ein Galadinner auf Einladung der Kreisratsvorsitzenden in einem der beiden Gasthöfe im Freilichtmuseum im Jungen Wald. Im Vorfeld des Galadinners konnten die Gäste aus dem Großherzogtum Luxemburg traditionellen Kunsthandwerkern bei der Arbeit zusehen und es gab auch eine Darbietung des Volkstanz-Ensembles „Cindrelul – Junii Sibiului“.

4-daniel-und-xavier

Ein besonderer Programmpunkt fand im Luxemburghaus am Kleinen Ring statt. Hier vereidigte im Beisein von Vertretern aus der Wirtschaft, der Kommunalpolitik und der Kultur Hermannstadts Premierminister Bettel den Schauspieler und Regisseur Daniel Plier, Leiter der deutschen Abteilung am Radu Stanca-Nationaltheater, als Honorarkonsul des Großherzogtums Luxemburg in Hermannstadt. Sein Büro wird der Honorarkonsul natürlich im Luxemburghaus haben, im „Esch sur Alzette“-Zimmer…

Beatrice UNGAR

 

 

Foto 1: Als ein lebendiges Beispiel dafür, wie die Kultur Europa gestaltet“ bezeichnete Rumäniens Staatspräsident die beiden Theaterintendanten Charles Muller und Constantin Chiriac, die den Brückenschlag zwischen Luxemburg und Hermannstadt mit Leben erfüllt haben und dafür ausgezeichnet wurden. Unser Bild: Die Zeremonie der Überreichung der Staatsorden für kulturelle Verdienste fand im Innenhof des Rathaus statt (v. l. n. r.): Charles Muller, Staatspräsident Klaus Johannis, Bürgermeisterin Astrid Fodor, Premierminister Xavier Bettel und Constantin Chiriac.

Foto: presidency.ro

 

Foto 2: Premierminister Xavier Bettel (vorne links) und sein Ehemann Gauthier Destenay (hinten links) unterhielten sich zum Amüsement der anwesenden Luxemburger Journalisten beim Besuch in der Heltauer Kirchenburg mit einigen Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde auf Letzebuergisch bzw. Siebenbürgisch-Sächsisch.                          

Foto: mesagerul.ro

 

Foto 3: Premierminister Xavier Bettel (rechts) vereidigt den Schauspieler und Regisseur Daniel Plier als Honorarkonsul des Großherzogtums Luxemburg in Hermannstadt.                                            Foto: Guy DOCKENDORF

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Politik.