Von Büchern und Bildern

Vernissage und Buchvorstellung im DFDH
Ausgabe Nr. 2502
 

4-vernissage

Zwei Buchvorstellungen und eine Vernissage schlugen am Dienstag einen weiten Bogen: Beim Treffen der Senioren und anschließend bei jenem des Forumsclubs am 11. Oktober ging es thematisch von der griechischen Antike bis zum Zustand der Siebenbürger Kirchenburgen heute.

 

„Es geht um das Schöne, das bis heute erhalten ist und das es weiter zu erhalten gilt“, erläuterte der Künstler Wilhelm Lohrmann bei der Präsentation seiner Bilder. Sie zeigen die Kirchenburgen Siebenbürgens, gemalt mit Aquarellstift auf geripptes Backpapier. Rund zwei Wochen werden sie im Foyer des Hermannstädter Forums ausgestellt, danach sind sie gegen eine Spende erhältlich. Das Geld wird in die Arbeit zum Erhalt der Denndorfer Kirchenburg fließen.

Wilhelm Lohrmann wohnt in Bissingen an der Teck, einer Gemeinde in der Nähe von Stuttgart. Aus seiner Heimat weiß er, was passiert, wenn alte Bauwerke zugunsten billiger Neubauten niedergewalzt werden. Als er vor einem Jahr zum ersten Mal nach Siebenbürgen kam, staunte er über die Kirchenburgen und beschloss, zum Erhalt dieser Gegend beizutragen.

Das Thema ist ihm wichtig und er kennt sich damit aus. Zuhause hat er selbst ein Fachwerkhaus wieder hergerichtet. Er könnte stundenlang über industriell gefertigte Dachziegel schimpfen, würde man ihn lassen. Wenn er von farblosen Einfamilienhäusern spricht, wird er hörbar wütend.

Seine Bilder sollen das Gegenteil zeigen. Teilweise in kühlen Blautönen, teilweise mit bunten Kontrasten hat er die Kirchenburgen und ihre Umgebung festgehalten. Dabei versuchte er sich an einer für ihn neuen Technik: Oben an den Kanten des gerippten Backpapiers bleibt mehr von der Farbe hängen als in den Tälern, so entsteht die geriffelte Struktur des Bildes.

4-klein

Um das Schöne, das es zu erhalten gilt, drehen sich auch die beiden Bücher, die der Honterus-Verlag am Dienstagabend vorstellte. „Hermannstadt im Jahre 1790“ ist der erste Reiseführer Rumäniens und in „Religion und Denken im antiken Griechenland“ stellt Professor Hans Klein die wichtigsten Philosophen und Götter des griechischen Altertums kurz vor.

Bernadette MITTERMEIER

 

Foto 1: Ruth István von der Stiftung Kirchenburgen (links) stellte den Maler Wilhelm Lohrmann (rechts) und dessen Bilder vor.      

 

Foto 2: Hans Klein (links) signiert sein neuestes Buch.

Fotos: die Verfasserin

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Bücher, Kunst.