Unterhaltsam und lustig

Zwei neue Komödien starten die neue Spielzeit am RST
Ausgabe Nr. 2498
1-iubire-cu-nabadaiEin romantisches Abendessen mit der Geliebten im idyllischen Wochenendhaus, das aus den Fugen gerät. Eine Köchin, die ein Model, und ein Model, das eine Köchin spielen muss. Ein gestresster Ehemann, der vor der Ehefrau die Geliebte seinem besten Freund anhängt, der wiederum der Geliebte der Ehefrau ist. Wie soll das alles gut gehen? Die Antwort lautet: Lügen, Lügen und noch einmal Lügen. Es herrscht ein totales Desaster. Aber dem Publikum gefällt das. Lautes Gelächter und gute Laune sind eine Garantie bei den beiden neuesten Theaterstücken, die zu Beginn der Spielzeit 2016/2017 im Saal des Radu Stanca Theaters gezeigt wurden.

 

Beide Stücke sind Komödien, die von Șerban Puiu inszeniert wurden. Das erste ist ein Klassiker von Marc Camoletti und heißt rumänisch „Iubire cu năbădăi“ (deutsch: „Madame, es ist angerichtet“).

Mit leichter Hand inszeniert Șerban Puiu diese Boulevard-Komödie, die eigentlich nur eines sein soll: unterhaltsam. Subtile Situationskomik und viele Verwechslungen sorgen für pures Entertainment. Serenela Mureșan spielt die betrogene Betrügerin mit der richtigen Mischung aus selbstgerechtem Zorn und fehlendem Schuldbewusstsein, Alexandra Șerban eine launische Geliebte, die über die plötzliche Herabsetzung zur Köchin erbost ist. Codruța Vasiu wirbelt als Küchenhilfe die beiden Männer mit ihren knallharten Erpressungen durcheinander und kassiert dabei in 100-Euro-Scheinen. Den untreuen, Ehemann spielt Mihai Coman, der sich noch aus jeder nahezu aussichtslosen Situation kurzfristig mit einer neuen improvisierten Lüge herauswindet, nur um in die nächste Falle zu tappen. Cătălin Pătru spielt den treuen Freund, der aus dem verrückten Konflikt zwischen seinem Kumpel und der Ehefrau nicht mehr herausfindet. Ioan Paraschiv spielt in einer Nebenrolle, den angriffslustigen, Messer zückenden Ehemann der Köchin. Fast alle Rollen sind doppelt besetzt, so dass frische Schauspielabsolventen der Hermannstädter Universität, wie z. B. Alexandra Șerban auch mal einen Einblick in die Theaterwelt bekommen können und dadurch die Chance, zu zeigen, was sie können. „Iubire cu năbădăi“ wurde an zwei Tagen, am Donnerstag (Vorpremiere) und am Freitag (Premiere), also am 15. bzw. 16. September gezeigt.

5-barbate-treci-la-fapte

Die zweite Premiere, die am Samstag und Sonntag vorgestellt wurde, heißt „Bărbate, treci la fapte!“ (deutsch „Jetzt nicht, Liebling!“) von Ray Cooney und John Chapman. Regie führte, wie schon erwähnt, der Komödienexperte Șerban Puiu. Darin geht es in erster Linie um teure Nerze und fremd gehende Ehemänner und ziemlich nackten Tatsachen, bzw. Geliebten, sie sich in verschiedenen Schränken und Abstellkammern vor Ehefrauen verstecken müssen. Der verheiratete Pelzhändler Gilbert (Adrian Matioc) umwirbt die ebenfalls verheiratete Janie (Cendana Trifan). Um ihr unauffällig ein Geschenk zu machen, bietet er ihrem Mann (Pali Vecsei) einen Nerz zum Schleuderpreis an. Der allerdings hat selbst eine Mätresse (Veronica Arizancu), die er mit dem edlen Stück schmücken will. Mittendrin im Chaos steht der korrekte Kürschner Arnold (Adrian Neacșu), der als Sündenbock dienen soll. Eine Nebenrolle spielt Mariana Mihu, als Sekretärin des Pelzgeschäfts. Es fliegen Negligés ins Publikum und oft tragen gleich mehrere Damen nichts als einen Pelz. Ab und zu platzt ein alter Kapitän (Dan Glasu) oder seine Ehefrau (Dana Taloș) ins Geschehen. Wer liebt schließlich wen? Nichts ist so wie es schien. Nur Arnold hat am Ende des Tages gleich mehrere Geliebte. Britischer Humor vom Feinsten war auf der Bühne zu sehen und die Zuschauer bedankten sich bei den Schauspielern und dem Regisseuren mit minutenlangem Stehapplaus.

Auch die deutsche Abteilung feierte am Donnerstag und Freitag Premiere mit dem Theaterstück „Märtyrer“ von Marius von Mayenburg, in der Regie von Radu-Alexandru Nica. Mehr dazu in unserer nächsten Ausgabe.

Die neue Spielzeit hat mit drei brandneuen und absolut unterhaltsamen Theaterstücken begonnen, die Eintrittspreise sind gleich geblieben (20 Lei), also nichts wie hin, ins Theater!                   Cynthia PINTER

Die neue Spielzeit am Radu Stanca-Nationaltheater hat mit zwei brandneuen Boulevard-Komödien begonnen. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 5. Unser Bild: Szenenfoto aus „Iubire cu năbădăi“ nach Marc Camolettis Madame, es ist angerichtet“ (Regie Șerban Puiu) mit Cătălin Pătru, Mihai Coman und Codruța Vasiu (v. l. n. r.).  Foto: Sebastian MARCOVICI

Szenenfoto aus „Bărbate, treci la fapte!“ mit Adrian Neacșu, Cendana Trifan, Pali Vecsei und Adrian Matioc (v. l. n. r.) . Foto: Sebastian MARCOVICI

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe.