Rad-an-Rad-Rennen mitten in der Stadt

Die 13. Ausgabe des Red Bull Romaniacs-Wettkampfes hat begonnen
Ausgabe Nr. 2489
 
 

1-redbull1

Es ist der härteste Enduro-Wettkampf der Welt. Am Dienstagnachmittag (12. Juli) fing der von Offroad-Motorradfans langersehnte Prolog der Red Bull Romaniacs auf der Unteren Promenade/Bdul. Corneliu Coposu in Hermannstadt an. Zur 13. „Glücksausgabe“ des Prologs hatte sich Mastermind Andy Fazekas wieder unglaubliche Hindernisse einfallen lassen: Baumstämme, riesige Steine, Ketten, Rampen oder mit Wasser gefüllte Müllcontainer.

Tausende Zuschauer harrten in der Sommerhitze bei 34 Grad im Schatten aus, um einen Blick auf die faszinierende Motorenwelt zu werfen.

Manche Enduro-Fahrer sind froh, wenn sie die Strecke in der Stadt ohne Unfall hinter sich bringen können. Für die erfahrenen Rider bedeutet der Prolog die Entscheidung über die Start-
aufstellung und die Strafzeiten für den ersten Offroad-Renntag. Die Hermannstädter und nicht nur – manche kommen von weit her, um das Spektakel zu sehen – haben die perfekte Gelegenheit, den extremen Motorsport hautnah zu erleben.

Schon am Montag bei der ersten Testfahrt, war den Fahrern klar, dass die Strecke im Vergleich zu den vergangenen Jahren heuer deutlich flüssiger und schneller gestaltet wurde. Es gab weniger extreme Hindernisse. Man konnte dann am Dienstag bei der Qualifikation merken, dass manchen Fahrern die Strecke sogar Spaß machte. Der Anfänger Billy Bolt (GBR) dominierte die Qualifikation und war ganze 6 Sekunden schneller als sein Landsmann Paul Bolton, der schon öfter den Prolog gewonnen hat.

Hochspannung pur gab es beim Finale, das mit der Bronze-Klasse begann, in der Toomas Triisa (Estland) als Erster durch das Ziel fuhr, gefolgt von Miroslav Culka (Tschechien) und Tönu Kallast (Estland). Auch in der Silber-Klasse war die Entscheidung knapp. Die drei Besten lagen nach 15 Minuten und 7 Runden in einer Minute Zeitdifferenz: Chris Perry (1. Platz, Australien), Angus McDonald (2. Platz Neuseeland) und Andrew Noakley (3. Platz, Großbritannien).

4-martin-und-gomez

Und der Gewinner der Gold-Klasse ist… Alfredo Gomez (Spanien), der sich nach 11 Runden mit über 1,5 Minuten Vorsprung einen klaren Sieg holte. Zweiter wurde der Sieger der Red Bull Romaniacs der vergangenen zwei Jahre Jonny Walker (GBR) und dritter ein ebenfalls mehrfacher Sieger des Wettbewerbs: Graham Jarvis (GBR). Besonders Walker lieferte sich ein spannendes Rad-an-Rad-Rennen mit Bolt. Erst in der 10. Runde setzte sich Walker von Bolt ab, während Jarvis die letzte Chance nutzte und kurz vor Ende Billy Bolt überholte und sich den letzten Podiumsplatz sicherte.

Ab Mittwoch ging es in die Wälder rings um Hermannstadt und es bleibt spannend, ob sich der Titelverteidiger Jonny Walker wieder gegen seinen Hauptkonkurrenten Graham Jarvis durchsetzen kann oder nicht. Am Mittwoch fuhr Gomez als erster ins Ziel.

Insgesamt 704 Motorradfahrer nehmen an der diesjährigen Red Bull Romaniacs Rallye teil. „Die härteste Enduro-Rallye der Welt“ endet am Samstag, den 16. Juli, mit dem Ziel in Hammersdorf, wo die Fahrer zwischen 11.20 Uhr und 17 Uhr den Hügel hinter dem Hammersdorfer Berg (es werden Wegweiser aufgestellt werden) erklimmen müssen.

Cynthia PINTER

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Sport.