Porr ist Spitzenkandidat

Pressekonferenz des DFDR-Landesvorsitzenden
Ausgabe Nr. 2477
 
1-porr

Zu einer Pressekonferenz lud Dr. Paul-Jürgen Porr, Vorsitzender des Landesforums, am Montagnachmittag in den Spiegelsaal des Hermannstädter Forums ein. Er berichtete der Hermannstädter Presse von der ersten DFDR-Vertreterversammlung, die am Freitag stattgefunden hatte. Eine der dort besprochenen Themen seien die bevorstehenden Kommunalwahlen gewesen. Porr gab bekannt, dass von Seiten des Forums Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters, für den Lokalrat und Kreisrat in insgesamt 7 Landkreisen gestellt werden.

Im Kreis Hermannstadt stellt das Forum komplette Kandidatenlisten für die Ortschaften Hermannstadt, Freck, Heltau, Lasseln. Bürgermeisterkandidaten von Seiten des Forums gibt es in Hermannstadt, Kronstadt, Freck und in sieben Ortschaften im Kreis Sathmar. Die offizielle Vorstellung der Kandidaten wird erst im Rahmen der Wahlkampagne, erfolgen, die am 6. Mai beginnt.

Außerdem gab der Landesforumsvorsitzende bekannt, dass er sich als Kandidat des Forums für die Stelle des Kreisratsvorsitzenden zur Verfügung gestellt habe. Das heißt, Dr. Paul-Jürgen Porr ist der Spitzenkandidat des DFDR auf der Kandidatenliste für den Hermannstädter Kreisrat. Der zweite auf der Liste ist Martin Bottesch, der seinem Kollegen aus persönlichen Gründen den Vortritt gelassen hat.

Dem Thema der gemischten Deutsch-Rumänischen Regierungskommission widmete Paul-Jürgen Porr den zweiten Punkt der Pressekonferenz. Seit 19 Jahren gibt es diese Kommission, die sich mit den Problemen der deutschen Minderheit beschäftigt. Die Kommission trifft sich einmal im Jahr, heuer in Goslar, und bespricht u. a. die aus dem bundesdeutschen Staatshaushalt gewährte Förderung von Wirtschaftsprojekten, Klein- und Mittelunternehmen in Rumänien. Die Projekte werden über Stiftungen des Forums abgewickelt. Über 2.600 Klein- und Mittelunternehmen wurden in den 19 Jahren mit deutscher Unterstützung gegründet. Dadurch entstanden fast 13.500 Arbeitsplätze. Es können sich auch nichtdeutsche Unternehmer beim Forum bewerben, was zählt ist, dass mit dem danach gegründeten Unternehmen der deutschen Minderheit geholfen wird. „Die Antragsteller bekommen einen Kredit ohne Zinsen, den sie im Laufe der Jahre in Raten abbezahlen können. Das ist einzigartig, weil jede Bank immer Zinsen abverlangt. Die Raten sind verhandelbar. Das erste Jahr hat der Unternehmer Schonfrist, damit er sein Unternehmen aufbauen kann und je nach Vertrag bezahlt er innerhalb von fünf oder zehn Jahren den Kredit ab,“ erklärte Dr. Porr.

Als nächstes sprach Paul-Jürgen Porr u. a. das Problem der fehlenden Schulbücher für die Schulen und Schul-Abteilungen mit Unterricht in der Sprache der deutschen Minderheit in Rumänien an. „Wir haben versucht, beim rumänischen Bildungsministerium ein Paket zu verhandeln. Wenn zum Beispiel ein rumänisches Mathematiklehrbuch für die 2. Klasse gedruckt wird, soll der Verleger dazu verpflichtet werden, auch dessen deutsche Variante herauszugeben. Es ist ein Problem, das auch im letzten Jahr angesprochen wurde, geändert hat sich leider noch nichts. Wir hoffen, dass es im Herbst 2016 deutsche Schulbücher geben wird“, gab der DFDR-Vorsitzende bekannt.

Abschließend unterstrich Paul-Jürgen Porr die Bedeutung der deutsch-rumänischen Zusammenarbeit für die Situation der deutschen Minderheit in Rumänien: „Jeder bundesdeutsche Politiker, der Rumänien besucht, spricht von der Brückenfunktion der deutschen Minderheiten hierzulande. Wir versuchen, dieser Brückenfunktion in unserer Tätigkeit gerecht zu werden.“

Cynthia PINTER

 

Spitzenkandidat: Der DFDR-Landesvorsitzende Dr. Paul-Jürgen Porr und Spitzenkandidat des DFDR bei den Wahlen für den Hermannstädter Kreisrat, lud am Montag zu einer Pressekonferenz ein.

Foto: Cynthia PINTER

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Politik.