„Turrepitz“ steht wieder da

Ausgabe Nr. 2461
 

Holzfigur am Mediascher Trompeterturm restauriert

 

„Uns zu rufen, uns zu mahnen, die Zeit auszukaufen, unsere Lebenszeit sowie die Ewigkeit zu bedenken, will dieser Turmwächter. Der Volksmund nennt ihn den 'Turrepitz'. Er wurde an dieser Stelle aufgestellt, wo vor ihm schon ein anderer 'Turrepitz' stand und zwar seit dem 17. Jahrhundert bis zum Jahre 1929, als er wegen Verwitterung durch eine geschnitzte Roland-Figur ersetzt wurde. Anlässlich der Turmreparatur im Jahre 1982 wurde der Wunsch laut, man möge wieder einen 'Turrepitz' anbringen, der, so wie der erste, mit seiner rechten Hand das Glöckchen des Turmschlagwerkes betätigt und auf diese Weise seiner Bestimmung als Mahner gerecht wird. Dieser Wunsch wurde durch den aus Mediasch stammenden Bildhauer Kurtfritz Handel erfüllt, der nach den im Museum aufbewahrten Resten des alten 'Turrepitz' diese Kopie anfertigte." Dies schrieb Pfarrer Rolf Kartmann am 9. August 1982 in seiner Denkschrift, die sich im Original in der Kupferkapsel auf der Rückseite des Turrepitz befindet.

 

Am Tage des Ambrosius (von Mailand) des Jahres 2015 wurde Turrepitz wieder an den Trompeterturm angebracht, nachdem dieser wachsame Hüter der Stadt im Rahmen der Restaurierung des Trompeterturms von Architekturstudenten des Hermannstädter Ablegers des Bukarester Ion-Mincu-Architekturinstituts und Spezialisten des Brukenthalmuseums unter der Leitung von Architekt Dr. Liviu Gligor restauriert worden war.

Turrepitz ist 1982 vom bekannten Bildhauer Kurtfritz Handel erschaffen worden. Der neue Turmwächter ersetzte damals Herold Roland, der seit 1927 am Turm gestanden hatte und damals zwecks Restaurierung abgenommen wurde. Heute steht Herold Roland auf der Schneiderempore in der Mediascher Margarethenkirche.

Ermöglicht worden war die Anfertigung einer Kopie des alten Turrepitz (das Original ist aus dem 17. Jahrhundert) 1982 durch die Spende des aus Mediasch stanmenden damaligen Eibesdorfer Pfarrers Rolf Kartmann. Er selber berichtet 2001 in der Mediascher Zeitung, dass er die Spende für den neuen Turrepitz dem Andenken an seine Eltern, den Gastwirten „Zur Traube“ Daniel Kartmann und Luise, geb. Chrestel, gewidmet habe. Daniel Kartmann war in schwerer Zeit (1945-1949) Kirchenvater in Mediasch.

Anlässlich der Rückkehr des Turrepitz gab es am 7. Dezember d. J. für die Verantwortlichen der Kirchengemeinde Mediasch auch den letztmöglichen Aufstieg auf das Gerüst des Trompeterturms.

Das Gerüst wurde inzwischen fast gänzlich abgebaut, da die Arbeit am Trompeterturm so gut wie abgeschlossen ist.

Der eiskalte Höhenwind und die Außentemperatur selbst (rund 3 Grad Celsius) machten den Aufstieg für Unerfahrene fast unmöglich.

Unser Dank gebührt Kurtfritz Handel, Pfr. Rolf Kartmann, Pfr. Wolfgang Arvay und nicht zuletzt dem leitenden Architekten Dr. Gligor.

Pfr. Gerhard SERVATIUS-DEPNER

 

Der frisch restaurierte Turrepitz steht wieder an seinem Platz neben dem Ziffernblatt des Trompeterturms.                         

Foto: Beatrice UNGAR

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft.