„Gott lädt uns ein“

Ausgabe Nr. 2435
 

Erstes Gemeindetreffen in Reußdörfchen

 Nach einem gelungenen Gemeindefest zum 25. Jubiläum des Patenschaftsvereins Hamlesch, Braller, Michelsberg, Siebenbürgen e. V. und zum 60. Hilfstransport dieses von dem ehemaligen Neuentaler Bürgermeister Otto Döhrn gegründeten und geleiteten Verein am 7. Juni in Großau, trafen die von Pfarrer Dietrich Galter betreuten Evangelischen aus den Kirchengemeinden Großau, Hamlesch, Kleinscheuern, Neppendorf und Reußdörfchen eine Woche später wieder zusammen, um gemeinsam mit Vertretern der Partnergemeinde Barby aus Sachsen-Anhalt ihr erstes Gemeindetreffen im Jahr 2015 zu feiern.

 Die Gäste aus Sachsen-Anhalt waren auf Gegenbesuch bei ihrer Partnergemeinde Neppendorf, wo Pfarrer Björn Teichert seinerzeit sein Vikariat gemacht hatte. Teichert hielt auch die Predigt im Festgottesdienst und sagte, eigentlich sei jeder Sonntag ein Festtag: „Gott lädt uns ein zum Gottesdienst und er bestimmt auch die Rahmenbedingungen. Es geht im christlichen Glauben darum, dass wir uns zu diesem Fest einladen lassen."

Sinnigerweise sangen alle anschließend zur Gitarre begleitet von Dietrich Galter das Lied „Gott lädt uns ein". Im Anschluss an den Gottesdienst richtete seitens der Barbyer Gäste Dieter Kohle ein Grußwort an die Gottesdienstbesucher.  Sie hätten auf ihrer Siebenbürgenreise das „Leben in einem aufstrebenden Land mit einer stürmischen Vergangenheit erlebt", sagte Kohle und er habe gemerkt, dass der „Keim der Partnerschaft gedeiht und wir wollen ihn pflegen".

Pfarrer Teichert überreichte einige Geschenke, darunter einen Adventsstern.

Hermine Jinga-Roth und ihre Mitarbeiterinnen vom Kinderbauernhof im ehemaligen evangelischen Pfarrhaus, der schon bald sein 25. Jubiläum feiert, sorgte rührend und umsichtig wie immer für das leibliche Wohl der knapp 80 Gäste. Diese wurden an den auf der Terrasse des ehemaligen Pfarrhauses schön gedeckten Tischen mit einer siebenbürgischen Rindsuppe und einer deftigen Tokana sowie leckerem Gebäck regelrecht verwöhnt. Hier wurde natürlich noch bis in die späten Nachmittagsstunden gemeinsam musiziert.                       

Beatrice Ungar

 

Das gemeinsame Singen im Festgottesdienst begleitete Dechant Dietrich Galter nicht nur an der E-Orgel sondern auch auf der Gitarre.

Foto: die Verfasserin

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft, Kirche.