Als Höhepunkt ein Ball

Ausgabe Nr. 2429
 

Rotary Club Hermannstadt feierte 20. Jubiläum

In einigen Monaten wird sich entscheiden, ob – und wenn ja – wann, wie und von wem ein Rotary Club in Hermannstadt gegründet wird, habe Prof. Dr. Paul Philippi Anfang November 1994 der Hermannstädter Zeitung gegenüber erklärt, heißt es in der Ausgabe vom 11. November 1994. Philippi war zu dem Zeitpunkt der einzige Rotarier in der Stadt (er war während seiner Zeit als Universitätsprofessor in Heidelberg Mitglied im Rotary Club Schwetzingen-Waldorf geworden) und in der Woche davor hatte ihn der Gouverneur des Distrikts 1600 Paris, Jaques Verrier, zu Vorgesprächen betreffend die Gründung eines Rotary Clubs in Hermannstadt besucht.

 

Bei dem Besuch stellten die beiden Rotarier erneut unter Beweis, dass sich Rotarier über alle Grenzen hinweg gut verstehen, auch ohne Worte. Philippi lag nämlich zu jenem Zeitpunkt mit einer Stimmbänder-Lähmung im Krankenhaus und die Kommunikation gestaltete sich etwas schwierig. Aber sie war erfolgreich. Am 3. April 1995 fand die Gründungssitzung des Hermannstädter Rotary Clubs statt und am 14. Mai 1995 überreichte Jaques Verrier dem ersten Präsidenten des Clubs, Paul Philippi die Charta der Rotarier.  Der Hermannstädter Club war der damit 12. Club, der nach der Wende in Rumänien gegründet bzw. wiedergegründet wurde. Ein historischer Tag für die Hermannstädter Rotarier, die in diesem Jahr ihr 20. Gründungsjubiläum feiern. Im gleichen Jahr feiert  übrigens Rotary International 110 Jahre seit der Gründung des ersten Rotary Clubs durch Paul Harris in Chicago.

Eine erste Veranstaltung zum Jubiläum des Hermannstädter Clubs fand in der Transilvania-Halle Mitte April statt. Wie gewöhnlich war es bei freiem Eintritt eine Benefizaufführung mit ausgewählten Tänzerinnen und Tänzern. 

Eine Festsitzung fand dann am Montag der Vorwoche im Thaliasaal statt. Präsident Mircea Ureche, der sich immer als „Müller" vorstellt und den Hermannstädter Betrieb von „Boromir" leitet, erwähnte in seiner Ansprache einige Projekte, die im Laufe der 20 Jahre von dem Rotary Club Hermannstadt gemeinsam mit Rotary Clubs aus aller Welt für die Gemeinschaft in Hermannstadt durchgeführt worden sind.  Es ging vorrangig um Ausstattungshilfen für Kinderheime und Krankenhäuser aber auch um die Förderung von Bestschülerinnen und Schülern. Alles nachzulesen in einer eigens publizierten Broschüre.

Zuletzt hatten die Hermannstädter Rotarier mit tatkräftiger Unterstützung ihrer rotarischen Freunde vom Rotary Club Het Westland aus den Niederlanden das Kinderheim in Orlat mit einem neuen Spielplatz ausgestattet. Einige niederländische Rotarier mit ihrem Präsidenten Martien van der Valk an der Spitze kamen zu der feierlichen Einweihung am Montag persönlich nach Orlat. Die Heimkinder bedankten sich bei den Helfern mit einem kleinen Kulturprogramm. Die Niederländer hatten auch Gespräche beim Kreisrat und bei der Sozialdirektion in Bezug auf weitere Projekte die unterstützenswert sind.

Der Benefizball am 15. Mai  in der Transilvania-Halle wird der Höhepunkt der Veranstaltungen sein.

Beatrice UNGAR

 

Foto 1: Prof. Dr. Paul Philippi  (rechts) freut sich über das Ehrenpokal, das er von dem Präsidenten Mircea Ureche (Bildmitte) zum Auftakt der Veranstaltung im Thaliasaal überreicht bekam. Philippi hatte die Gründung Ende 1994 angeregt. Er war damals der einzige Rotarier in Hermannstadt.             

Foto: Fred NUSS

 

Foto 2: Große Freude herrschte unter den Heimkindern in Orlat, denen nun ein gut ausgestatteter Spielplatz zur Verfügung steht.        

Foto: Beatrice UNGAR

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft.