Zehntes Jubiläum mit Richtfest

Ausgabe Nr. 2382
 >

Seit 2004 hat der Konzern Continental auch in Hermannstadt einen Standort

 

10 Jahre Erfolg in Hermannstadt hat Continental Automotive Systems Sibiu am Wochenende gefeiert, dazu gab es auch ein Richtfest, denn das Unternehmen expandiert und bis Ende des Jahres soll die Research & Development-Division (R&D) vergrößert werden. Der Konzern hat in Rumänien sieben Produktionsstandorte, drei R&D-Divisionen, ist Teil eines Joint-Ventures und hat ein Reifendistributionszentrum für Osteuropa.

 Mit einer Konferenz im Bürgermeisteramt wurde am vergangenen Freitag der Feiertag eröffnet, dabei waren u. a. der deutsche Botschafter in Bukarest, Werner Hans Lauk, sowie der Bürgermeister Klaus Johannis und der Rektor der Hermannstädter Universität, Dr. Ioan Bondrea.

Peter Grün, Vizepräsident Strategy & Planning, hatte das Eröffnungswort, über Continental Rumänien sprach danach der Generalmanager, Dr. Christian von Albrichsfeld. Über 830 Millionen Euro hat der Konzern bisher in Rumänien investiert, und hat rund 13.000 Angestellte, davon 2.800 in Hermannstadt. Dazu gab er auch einige Infos über die neue R&D-Divison bekannt, denn bis Ende des Jahres soll im Industriepark West bei Hermannstadt ein neues R&D-Gebäube fertig sein. 7.000 Quadratmeter groß soll das Gebäude sein, hauptsächlich ein großes Labor und Büroräume sollen da  entstehen.

Auch der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest, Werner Hans Lauk gratulierte sowohl dem Unternehmen, als auch den Mitglieder der Hermannstädter Verwaltung für den zehnjährigen Erfolg und die Investitionen. Ein besonderer Grund zur Freude seien auch die geplanten weiteren Investitionen, so dass die Menschen in der Region „gemeinsam mit Continental zuversichtlich in die Zukunft blicken können”. Durch die neuen Arbeitsplätze, die hier geschaffen werden sollen, hat Continental die besten Chancen, zum größten Arbeitsgeber in der Gegend zu werden, erklärte Lauk, eine „beeindruckende und sehr erfreuliche Entwicklung.”

Bürgermeister Klaus Johannis gratulierte den Vertretern der Firma Continental, die an den Industriepark Hermannstadt glaubten, denn das Unternehmen war eines der ersten, das sich in dieser Gegend niederließ. Inzwischen sind in der neuen Industriezone West über 10.000 Arbeitsplätze entstanden, und viele davon sind im Automotive-Bereich. Zwar sind in den letzten Jahren weniger neue Firmen nach Hermannstadt gezogen, allerdings haben die meisten expandiert, was zeigt, dass die Industriezone West sich tiefgehender entwickelt, und dass die Investoren sich willkommen fühlen. „In den letzten Jahren hat sich Continental von einem erwünschten Investor in einen Basis-Partner der Stadt entwickelt, und dafür danke ich Ihnen”, erklärte Johannis.

Dr. Ioan Bondrea, Rektor der Lucian Blaga-Universität, gratulierte zum Jubiläum, denn die Universität und das Unternehmen haben eine Partnerschaft, die seit zehn Jahren für beide Teile gewinnbringend ist, denn sie haben gemeinsam eine Strategie entwickelt, so dass über 70 Prozent der Hermannstädter Absolventen hier eine Arbeitsstelle gefunden haben.

Der Generalmanager des Unternehmens, Oswald Kolb, bedankte sich seinerseits bei den Partnern seitens der Universität, und freute sich, die Chance zu haben, zu feiern und auch einen Rückblick zu werfen. Dabei sprach der Manager, der bald Hermannstadt verläßt, um einen Posten in China zu übernehmen, von der Geburtsstunde des Werkes, die im Bürgermeisteramt stattfand. Dabei sprach er vom Wachstum der Firma, aber auch über das nächste Modul, das bereits auf die Baugenehmigung wartet. Dabei sprach er auch über die Entwicklung der Stadt und über das Stadtbild, dass sich stark verändert hat in den sechseinhalb Jahren, seitem er da ist.

Letztendlich überreichte Lăcră-mioara Dărăban, Personalleiterin, dem Rektor der Universität auch eine Auszeichnung als Dank für die gute Zusammenarbeit.

Die Feierlichkeiten im Bürgermeisteramt wurden beendet mit der Eröffnnung der Continental-Ausstellung, die noch heute am Großen Ring zu sehen ist.

Danach wurden die Gäste geladen, im Industriepark West beim Richtfest des neuen Continental-Moduls teilzunehmen. Der Leiter der R&D-Abteilung, Liviu Bălan, stellte erstmals den Gästen eine virtuelle Tour durch die neue Abteilung vor, die in diesem Gebäude zuhause sein wird. Duch diese Erweiterung wird Continental Hermannstadt die größte Research- and Development-Abteilung des Konzerns in Rumänien sein.

Nach dieser Vorstellung erzählte Generalmanager Kolb über das Richtfest als Tradition, danach wurde im Beisein der Gäste der Richtbaum errichtet. Oswald Kolb und  Liviu Bălan stießen darauf an und zerschlugen traditionsgemäß die Sektgläser. Nach einem Sektempfang gab es auch ein feierliches Essen in der Kantine – die bis Ende des Jahres auch erweitert werden soll. Zum Abschluss gab es für die Gäste eine Führung durch das Werk.

Auch die Mitarbeiter feierten den zehnten Geburtstag, denn am Samstag gab es im Werk einen Familientag für Groß und Klein.

Ruxandra STĂNESCU

 

Foto 1: Ganz nach Tradition: Richtfest mit Richtbaum, Richtspruch und anschließendem Richtschmaus.

Foto 2: Sektempfang im Continental-Hof.

 

Fotos: Ruxandra STĂNESCU

Veröffentlicht in Aktuelle Ausgabe, Wirtschaft.