Nachrichten

2381

Misstrauensantrag für Ponta-Regierung

Internationales Musikfestival

Hermannstädter Geschichten

Kinderprogramme 

Gong-Theater in Sathmar

Archivtagung im Teutsch-Haus

Erinnerungsstücke zum Ersten Weltkrieg gesucht

Transilvanian Brunch im Mai

Strand in Salzburg offen

Radio Neumarkt auf Deutsch

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

 

Misstrauensantrag für Ponta-Regierung

Bukarest. – Die Opposition will der dritten Ponta-Regierung das Vertrauen entziehen und deswegen hatte die Nationalliberale Partei (PNL) geplant, gestern den Misstrauensantrag „Die Dritte Ponta-Regierung: Korruption, Demagogie und Lügen” zu verlesen.

Valeriu Zgonea, der Chef der Abgeordnetenkammer hatte die Mitglieder der beiden Kammern gebeten, die Kampagne für die EU-Parlamentswahlen zu unterbrechen, um im Saal das Quorum zu erreichen. Der Misstrauensantrag wurde von 231 Parlamentarier unterzeichnet, nicht nur von PNL-Mitglieder. Bis zu Redaktionsschluss war nicht klar, ob das Quorum erreicht wurde.

Sollte der Antrag verlesen worden sein, steht er am Montag, dem 26. Mai, ab 16 Uhr in beiden Kammern zur Debatte, danach soll geheim abgestimmt werden. (RS)

 

Internationales Musikfestival

Hermannstadt. – Das Internationale Musikfestival der Rumänischen Stiftung für Exzellenz in der Musik (www.frem.ro) findet vom 24. bis 31. Mai in Hermannstadt statt. Eröffnet und beendet wird das Festival mit je einem Konzert in der römisch-katholischen Kirche, weitere Konzerte finden in der Johanniskirche und im Festsaal der Astra-Bibliothek statt. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, das genaue Programm ist auf der Internet-Seite der Stiftung zu finden. (RS)

 

Hermannstädter Geschichten

Hermannstadt. – Im Rahmen des Projektes „Hermannstädter Geschichten”, spricht der Historiker Dr. Cosmin Roman am Mittwoch, dem 28. Mai, 19 Uhr, im Café Wien, über die Sächsische Nationsuniversität. Organisiert wird die Vortragsreihe über die Geschichte Hermannstadts vom Verein für die Verschönerung der Stadt (Asociaţia pentru Înfrumuseţarea Oraşului). Interessenten werden gebeten, Plätze zu reservieren und eine Viertel Stunde vor Vortragsbeginn einzutreffen. (RS)

 

Kinderprogramme 

Hermannstadt. – Das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt lädt am Dienstag, dem 27. Mai, 16 Uhr Kinder zwischen 4 und 6 Jahren  zu einem sonnigen Bastelnachmittag ein. Kunterbunte Blumenstecker für Garten oder Balkon sollen entstehen. Kinder zwischen 7 und 11 Jahren werden am Mittwoch, dem 28. Mai, ab  16 Uhr erwartet, um bunte Lesezeichen-Monster zu basteln.

Der Eintritt ist für beide Veranstaltungen frei. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail in chronologischer Reihenfolge. Informationen bei: Alexandra Muntean, kultur@kulturzentrum-hermannstadt.ro (RS)

 

Gong-Theater in Sathmar

Sathmar. – Mit zwei Vorstellungen gastiert die deutsche Abteilung des Hermannstädter Gong-Theaters bei den Deutschen Kulturtagen in Sathmar, die von dem Demokratischen Forum der Deutschen Kreis Sathmar vom 30. Mai bis 2. Juni d. J. unter dem Motto „Kultur macht bunt" veranstaltet werden. Die Vorstellungen finden am 2. Juni im Haus der Gewerkschaften statt: um 13.30 Uhr wird das Kinderstück „Ein Sonnenstrahl" geboten und um 18 Uhr das Stück für Erwachsene „Der buckelige König". (BU)

 

Archivtagung im Teutsch-Haus

Hermannstadt. – Zehn Jahre nach der feierlichen Eröffnung des Zentralarchivs der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (EKR) im Friedrich Teutsch-Begegnungs- und Kulturzentrum in Hermannstadt findet hier eine Archivtagung zum Thema „Was bleibt?“ statt. Am 30. Mai, ab 14.30 Uhr und am 31. Mai, ab 9 Uhr werden von heutigen und ehemaligen Mitarbeitern des Zentralarchivs sowie von bekannten Hermannstädter Forschern Vorträge in deutscher Sprache geboten. Es referieren Monica Vlaicu, Dr. Wolfram Theilemann, Dr. Hermann Fabini, Drd. András Bándi, Gerhild Rudolf und Dr. Paul Niedermaier. Die Tagung steht allen Interessierten offen. Anmeldung erbeten unter 0269-20.67.30. (BU)

 

Erinnerungsstücke zum Ersten Weltkrieg gesucht

  Hermannstadt. – Wer hat Zuhause noch Fotos, Feldpostkarten, Tagebücher, Briefe, Zeichnungen von seinen Urgroßeltern (und/oder andere Objekte) aus dem Ersten Weltkrieg? Heute, am 23. Mai, und morgen, am 24. Mai, können Privatpersonen ihre Familiendokumente und Erinnerungsstücke zur Lucian Blaga-Universitätsbibliothek (Str. Lucian Blaga 2, Tel. 0269-44.60.77) bringen. Diese werden zwischen 10 und 17.30 Uhr im Rahmen des Projektes Europeana 1914-1918 von Fachleuten vor Ort digitalisiert und versehen mit den Erläuterungen der Eigentümer, online gestellt. Alle Objekte und Dokumente werden  dem Eigentümer am gleichen Tag  zurückgegeben.

Die Projektkoordinatorin für Rumänien, Cristina Ioana Roiu von der Bibliothek der Rumänischen Akademie in Bukarest, stellt das Projekt kurz vor: „Zum hundertsten Jahrestag des Kriegsausbruchs 1914 sammelt das EU-finanzierte Projekt 'Europeana 1914 – 1918' bereits seit 2011 in ganz Europa private Erinnerungsstücke und macht diese in einem digitalen Archiv öffentlich zugänglich. Jetzt werden die Dokumente erstmals zusammengeführt und auf der Homepage www.europeana1914-1918.eu veröffentlicht. Zusätzlich sind dort auch Dokumente aus Archiven (auch Filmarchiven ) und   Bibliotheken  einzusehen. Bis Ende 2013 haben sich Menschen aus 12  europäischen Ländern beteiligt und  ca.  9.000 Geschichten  und  100.000 Objekte digitalisiert und recherchierbar gemacht.” (BU)

 

Transilvanian Brunch im Mai

Klosdorf/Cloașterf. – Der zweite Transilvanian Brunch des Jahres findet am Samstag, den 31. Mai, ab 11 Uhr, in Klosdorf/Cloașterf statt. Einschreibungen und nähere Informationen unter 0722-396.755 sowie per E-Mail transilvanian.brunch@gal-mh.eu

Weitere Brunches gibt es am 28. Juni in Kleinschenk/Cincșor, am  26. Juli in Schlatt/Zlagna, am 30. August in Holzmengen/Hosman und am 27. September in Leschkirch/Nocrich. (BU)

 

Strand in Salzburg offen

Hermannstadt. – Falls das Wetter mitspielt, soll der Strand in Salzburg/Ocna Sibiului an diesem Wochenende eröffnet werden. Die Anlage sei nach dem Winter  gereinigt worden, die Preise bleiben wie im Vorjahr, berichtet die Hermannstädter Presse. (RS)

 

Radio Neumarkt auf Deutsch

Sendezeiten: Mo.-Sa. von 21 bis 22 Uhr auf den Frequenzen der Mittelwelle 1593, 1323, 1197 kHz sowie Ultrakurzwelle 106,8 MHZ und im Livestream unter www.radiomures.ro/de/: Freitag:  Jugendmagazin; Samstag: Zu Gast – Dr. Michael Liebhard, Vorsitzender des DFDRs – Neumark: Ein Alltag eines Kardiologen; Schlagerabend; Montag: Vortrag über interethnische Beziehungen im DFDR Kronstadt; Dienstag: Apollonia-Hirscher-Preise verliehen; Mittwoch: Sporttreiben ist gesund; Donnerstag: Funkmagazin – Gemeinschaftssendung.

 

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

TVR 1, Montag 26. Mai, 13.00-14.00 Uhr; Deutsch… um 1.  Der lange NIL-tag; Hin und Weg – das Reisemagazin der Deutschen Welle.  

TVR 2, Dienstag, 27. Mai, 14.30-15.00 Uhr: Maisingen und Maiblasen in Heltau und Neppendorf.

TVR1,  Donnerstag, 29. Mai, 15.30 – 17.00 Uhr:  Nachrichten; Presseschau mit Christel Ungar Ţopescu; Aus Omas Küche; Bukarester Geschichten mit Hans Liebhardt; Die Sinna-Tante: Ein Film über Dobring; Quiz.

 

 

 

 

 

Von Erinnerung und Hoffnung

Ausgabe Nr. 2381
 >

Notizen von der elften Begegnung auf dem Huetplatz" in Hermannstadt

Seien Sie stolz auf Hermannstadt" sagte die Vizebürgermeisterin Astrid Fodor den bei der Eröffnung der elften Begegnung auf dem Huetplatz" am Freitag der Vorwoche im Spiegelsaal des Deutschen Forums anwesenden Hermannstädtern. Fodor überbrachte auch die Grüße des Bürgermeisters Klaus Johannis und berichtete von der Entwicklung der Stadt in den letzten Jahren.

 

Weiterlesen

„Überaus freundliche Künstlerseele“

Ausgabe Nr. 2381
 >

Trude Schullerus (1889-1981) zum 125. Geburtstag

 

Über Trude Schullerus, die bekannte und beliebte Hermannstädter Malerin und Grafikerin, deren 125. Geburtstag wir in diesem Jahr begehen, ist schon viel geschrieben worden. Das Publikum fand von Anbeginn Gefallen an ihren Werken, und Kunstkritiker und -chronisten verfassten wohlwollende oder begeisterte Besprechungen ihrer Ausstellungen. Später, als sie zu den Hermannstädter „Altmeistern“ zählte, würdigte sie ihre einstige Schülerin Juliana Fabritius-Dancu mit zwei Monographien (Meridiane Verlag, Bukarest 1970, Kriterion Verlag Bukarest 1974). 2005 veröffentlichte der Hermannstädter Hora Verlag, in Kooperation mit dem Arbeitskreis für siebenbürgische Landeskunde (Heidelberg), einen umfassenden Bildband, der das Leben und Werk von Trude Schullerus aus verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet, ein Werk, dessen Herausgeber die beiden Neffen der Künstlerin, Andreas und Gerhard Möckel, sind.

 

Weiterlesen

Auf Schnuppertour

Ausgabe Nr. 2381
 >

Streiflichter von der Nacht und dem Internationalen Tag der Museen

 

Mehr als 20.000 Hermannstädter und Gäste aus dem In- und Ausland nahmen am Wochenende die Gelegenheit wahr, die Museen der Stadt in der Langen Nacht der Museen und am Internationalen Tag der Museen kostenlos zu besichtigen. Größere und kleinere Einrichtungen profitierten davon, auch wenn es in diesem Jahr weniger Besucher waren. Das Brukenthalmuseum zählte in der Museumsnacht 8.555 Besucher, am Sonntag, dem Internationalen Museumstag 8.901. Das ASTRA-Museum veranstaltete erstmals für Interessenten eine Rundfahrt zu Museen im Kreis Hermannstadt. Im Folgenden finden Sie Näheres zu den Veranstaltungen.

 

Weiterlesen

„Es war paradox und absurd“

Ausgabe Nr. 2381
 >

Gespräch mit Gerhard Konnerth über das Hochschulwesen in Hermannstadt

 

Die Lucian Blaga-Universität feierte in der vergangenen Woche 45 Jahre kontinuierliches Hochschulwesen in Hermannstadt". Als Stichtag des Jubiläums nannten die Veranstalter  den 15. Juni 1969, als in Hermannstadt eine Fakultät für Philologie und Geschichte als Außenstelle der Klausenburger Babeș-Bolyai-Universität gegründet wurde. Zu den damaligen Begebenheiten und dem turbulenten Werdegang der Hermannstädter Hochschuleinrichtung gewährte Prof. Dr. Gerhard Konnerth, der 1971 an den Germanistik-Lehrstuhl in Hermannstadt kam, der HZ-Chefredakteurin Beatrice U n g a r folgendes Interview.Weiterlesen

Ein Gefängnis ohne Dach

Ausgabe Nr. 2380
 >

Neues Buch zeigt tiefgreifende Veränderungen an der innerdeutschen Grenze 

 

Ja, dieses Jahr eignet sich bestens für Erinnerungskultur hierzulande. Jetzt in einem Buch öffentlich gemachte Bilder von der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze zeigen beispielsweise, wie grundlegend sich jene Stellen änderten, an denen einst wuchtige Sperranlagen standen und den Osten brachial vom Westen trennten. Mindestens ein Vierteljahrhundert liegen zwischen den damaligen und heutigen Aufnahmen. Der Fotograf Jürgen Ritter nutzte dafür sein umfangreiches Archiv.

Darauf sind durch DDR-Sperranlagen geprägte Landschaften zu sehen, die seit 1989 extreme Umbrüche erlebten. Einst reiste Ritter mit diesen das ostdeutsche System entlarvenden Dokumenten durch die alte Bundesrepublik. Er, der sich nie von dem gerade herrschenden politischen Zeitgeist blenden ließ, kämpfte immer gegen diese anormalen Zustände. Die Resonanz auf seine Ausstellungen war positiv. Er traf aber auch auf Widerstand. DDR-Behörden beäugten ihn mit Argwohn. Journalist Peter Joachim Lapp besticht in seinen das Bildmaterial ergänzenden Texten durch gewohnte Sachlichkeit und nüchterne Faktenfülle.Weiterlesen

Schweizer Qualität

Ausgabe Nr. 2380
 >

10 Jahre Orgelbaulehrwerkstatt in Honigberg gefeiert

 

Als er Mitte der 1990-er Jahre erstmals in Rumänien war und die Orgellandschaft Siebenbürgen besuchte, hatte der Orgelbaumeister Ferdinand Stemmer zunächst daran gedacht, Lehrlinge aus Rumänien in die Schweiz zu holen, um sie dort zu schulen. Sehr bald stellte sich heraus, dass das vom Aufenthaltsrecht her nicht möglich ist und so wurde die Schweizerische Stiftung für Orgeln in Rumänien gegründet, die dann den Aufbau einer Orgelbaulehrwerkstatt unterstützte, die 2003 ihren Betrieb aufnahm. Am 9. Mai feierte die Werkstatt mit zahlreichen Gästen in Honigberg ihr zehntes Jubiläum.

 

 

Weiterlesen

„Ich laufe für die Kinder”

Ausgabe Nr. 2380
 >

Micii Exploratori laufen beim Halbmarathon mit

 

Ende Mai organisiert die Fundaţia Comunitară einen Halbmarathon, bei dem gemeinnützige Vereine Projekte vorstellen, für die sie Finanzierung suchen. Man kann für ein Projekt laufen, oder das Projekt bzw. einen Läufer unterstützen. Unter www.maratonsibiu.ro sind die verschiedenen Projekte vorgestellt, und auch wieviel Läufer sich bereits eingeschrieben haben. Finanziell kann man auch aus dem Ausland unterstützen. Micii Exploratori brauchen Geld für einen Generator für ihre Sommercamps.

 Weiterlesen