„Dieses Europa hier, das kannte ich noch nicht“

Premiere: Zwei Staatspräsidenten zugleich in Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2486
 
 

1-klaus-und-gauck

„Sehr geehrte Herren Präsidenten, es ist eine überaus große Ehre und Freude, dass Sie unsere Einladung zur Schirmherrschaft der Stiftung Kirchenburgen vor zwei Jahren angenommen haben und heute mit diesem Besuch auch bestätigen und vor aller Welt bezeugen. Dafür danke ich Ihnen” sagte Bischof Reinhart Guib in seiner Ansprache in der evangelischen Kirche in Heltau vor dem deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck und Rumäniens Staatspräsidenten Klaus Johannis, die am Dienstag gemeinsam Hermannstadt und Heltau besucht haben.Weiterlesen

Zu Gast bei Freunden und Seelenverwandten

Staatsbesuch des rumänischen Präsidentenpaares Klaus Johannis in Luxemburg
Ausgabe Nr. 2485
 
 

1-klaus-in-luxemburg

Am 6. und 7. Juni kamen Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis und seine Frau Carmen Johannis zu einem zweitägigen Staatsbesuch ins Großherzogtum Luxemburg. Bereits während seiner Zeit als Bürgermeister von Hermannstadt von 2000 bis 2014 hatte Klaus Johannis zahlreiche Kontakte nach Luxemburg, der Urheimat der Siebenbürger Sachsen. Höhepunkt dieser Kontakte war das Jahr 2007, als Hermannstadt zusammen mit Luxemburg und seiner Großregion als erste osteuropäische Stadt Kulturhauptstadt Europas war. Dieses Jahr war auch der Beginn der nationalen Ambitionen von Klaus Johannis, die ihn 2014 überraschenderweise bis ins höchste Staatsamt seines Landes brachten. Luxemburg war insofern nicht ganz unbeteiligt am Aufstieg des heutigen rumänischen Präsidenten.Weiterlesen

„Hier geht es sichtbar aufwärts“

Hessischer Ministerpräsident bei der Eröffnung der neuen DWS-Geschäftsstelle
Ausgabe Nr. 2484
 
 

gruppe-bouffier

Vergangenen Freitag wurde der neue Sitz des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) in der Fleischergasse/Mitropoliei 28 eröffnet, im Beisein von prominenten Gästen wie der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, der hessische Landtagspräsident Norbert Kartmann, Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor, der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț oder Judith Urban, Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt und DWS-Ehrenvorsitzende. Die Gäste begrüßte Jürgen Schmidt, Vorsitzender des Deutschen Wirtschaftsclubs. Einen Gruß aus Izmir sandte übrigens auch Thomas Gerlach, ehemaliger Generalkonsul in Hermannstadt und ehemaliger gewählter Vorsitzender des Wirtschaftsclubs.Weiterlesen

Weiterhin Mehrheit im Stadtrat

Das DFDR stellt Bürgermeisterin und Stadtratsmehrheit in Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2484
 
 

1-astrid

Die bisher als Bürgermeisterin ad interim amtierende Vertreterin des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien und Kreisforumsvorsitzende Astrid Fodor erzielte einen schönen Sieg bei den Kommunalwahlen am Sonntag. Sie erhielt 57,13 Prozent der gültig abgegebenen Stimmen und ist für vier Jahre gewählte Bürgermeisterin. Die beiden aussichtsreichsten der 12 Gegenkandidaten erzielten 18,81 (Ovidiu Sitterli, PSD) bzw. 10,91 Prozent (Răzvan Pop, PNL).

Mit 46 Prozent der Stimmen, was soviel bedeutet wie 12 Sitze von 23, hält das DFDR auch weiterhin die Mehrheit im Hermannstädter Stadtrat, gefolgt von der PSD mit 21 Prozent und 6 Sitzen sowie der PNL mit 17 Prozent und 5 Sitzen.Weiterlesen

Delegation

2484

1-bundestag-zu-gast
Hermannstadts Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor empfing am Montag eine Delegation des Deutschen Bundestages bestehend aus  Johannes Singhammer, Vizepräsident, Klaus-Peter Willsch, Bundestagsabgeordneter und Alexander Vollmert, Berater. Bei der kurzen Pressekonferenz danach sagte Fodor: „Es ist bemerkenswert, dass Hermannstadt immer öfter auf der Agenda der deutschen Politiker steht. Dieser Besuch ist nur der Anfang einer Reihe von hohen Besuchen. Wir sind froh, dass Hermannstadt weiterhin ein wichtiges Wahrzeichen in der Politik Deutschlands bleibt“, sagte Astrid Fodor. Die Delegation besuchte übrigens auch Heltau, Freck und Kronstadt. Unser Bild: Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer, Astrid Fodor und MdB Klaus-Peter Willsch (v. l. n. r.)                      
Foto: Werner FINK

„Ein Herz für Hermannstadt“

Unter diesem Wahlslogan stellte das Kreisforum seine Kandidaten offiziell vor
Ausgabe Nr. 2479
 
 

_DSC7241

Insgesamt 136 Kandidatinnen und Kandidaten schickt das Kreisforum Hermannstadt bei den Kommunalwahlen 2016 ins Rennen, die am 5. Juni d. J. stattfinden. Angestrebt werden die Ämter der Bürgermeister in Hermannstadt und Freck sowie Sitze in den Stadträten in Hermannstadt, Freck, Heltau und Agnetheln, im Gemeinderat Großlasseln und im Kreisrat.Weiterlesen

Hoher Besuch

2479

1-brahmig

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus Brähmig besuchte am Mittwoch der Vorwoche Hermannstadt und hatte u. a. Gespräche mit Astrid Fodor, Hermannstadts Bürgermeisterin ad interim, und Vertretern des DFDR. Seine Fraktionskollegen MdB Hans-Georg von der Marwitz und MdB Heiko Schmelzle folgten ihm am Wochenbeginn. Das Hauptinteresse galt der deutschen Minderheit und den anstehenden Kommunalwahlen. Unser Bild: MdB Klaus Brähmig stellte sich nach dem Besuch in der HZ-Redaktion zum Erinnerungsfoto mit Konsulin Judith Urban (rechts) und Chefredakteurin Beatrice Ungar vor dem Redaktionssitz auf.          

Foto: Cynthia PINTER