Jahrelange Bemühungen anerkannt

Exzellenzpreis für Tourismusförderung ging an Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2554

 

Die Gala des Munizipien-Verbands Rumäniens (Asociația Municipiilor din România) stand unter der Schirmherrschaft des Staatspräsidenten Klaus Johannis (am Rednerpult), der die Anwesenden im schmucken Konzertsaal im Rumänischen Athenäum begrüßte.                                         Foto: presidency.ro

Montag, den 6. November, pünktlich zu ihrem Geburtstag, nahm Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor im Rumänischen Athenäum in Bukarest den Exzellenzpreis für Tourismus entgegen. Damit ausgezeichnet wurde die Stadt Hermannstadt bei der ersten Gala des Munizipien-Verbands Rumäniens (Asociația Municipiilor din România).Weiterlesen

„Der Rahmen, der uns Zukunft bietet“

  1. Nationalfeiertag Österreichs in Hermannstadt gefeiert

Ausgabe Nr. 2553

Besonders froh war der scheidende Botschafter der Republik Österreich, S. E. Gerhard Reiweger, dass in diesem Jahr der von ihm und Honorarkonsul Andreas Huber in Hermannstadt veranstaltete Empfang zum Nationalfeiertag am Stichtag, dem 26. Oktober, stattfinden konnte. Im Vorfeld stattete Reiweger in Hermannstadt und Umgebung einige Abschiedsbesuche bei Behörden und Einrichtungen ab. Unser Bild: Botschafter Reiweger, Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor und Honorarkonsul Huber.                                               Foto: Fred NUSS

Vergangenen Donnerstag wurde im Hilton-Hotel in Hermannstadt der 62. Nationalfeiertag der Republik Österreich im Rahmen eines Empfangs gefeiert, wobei die Gäste von dem Österreichischen Botschafter, S. E. Gerhard Reiweger, und dem Honorarkonsul Österreichs in Hermannstadt, Andreas Huber, empfangen wurden. Der Moment hatte für Reiweger eine mehrfache Bedeutung , denn es war der letzte offizielle Termin Reiwegers als Österreichischer Botschafter in Rumänien und vermutlich auch in seiner Karierre als Diplomat. „Ich verspreche also nicht, dass sie mich hier nie wiedersehen werden und hoffe, dass sie mir die Freundschaft halten werden“, lauteten seine Abschiedsworte. Er hat nämlich auch im Ruhestand vor, sich weiterhin über Projekte für Rumänien einzusetzen.Weiterlesen

Engagement gewürdigt

Hartmut Koschyk mit Nationalorden ausgezeichnet
Ausgabe Nr. 2549

Hartmut Koschyk (links) und Emil Hurezeanu bei der Feierstunde in der Rumänischen Botschaft.                     Foto: Büro Hartmut Koschyk MdB

Für seinen Einsatz um die deutsch-rumänischen Beziehungen ist der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten und langjährige Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk mit dem Nationalorden „Stern Rumäniens“ im Range eines Offiziers ausgezeichnet worden. Die feierliche Ordensverleihung nahm der rumänische Botschafter S. E. Emil Hurezeanu in der rumänischen Botschaft vor.Weiterlesen

Facettenreicher Bundestag

Nachlese zu Gespräch mit Deutschem Botschafter

Ausgabe Nr. 2548

 

Zu einer Wahlparty hatte am Sonntag Abend der Bundestagswahlen der neue Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt, Hans E. Tischler (in der Bildmitte, stehend), eingeladen. In angenehmer Atmosphäre verfolgten die Anwesenden auf einem Großbildschirm die ersten Ergebnisse. Trotz frischen Außentemperaturen war die Stimmung bestens. Foto: Beatrice UNGAR

Zwischen Bundestagswahlen (24. September) und dem Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) angesiedelt war das Interview, das der Deutsche Botschafter Cord Meier-Klodt der Chefredakteurin der deutschen Sendung im Rumänischen Fernsehen, Christel Ungar-Țopescu gewährte und das gestern in der AKZENTE-Sendung auf TVR 1 ausgestrahlt worden ist.Weiterlesen

Haushaltsumschichtungsvorschläge

Pressemitteilung zur jüngsten Sitzung des DFDR-Vorstands in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2548

 

Der Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) trat am Freitag, den 22. September, zu einer ordentlichen Sitzung zusammen. Die Tagung wurde vom DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr geleitet, an ihr nahmen Repräsentanten aller fünf Regionalforen sowie der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganţ teil. Weiterlesen

Lebens- und Energiequelle der Gemeinschaften

Grußwort zum 27. Sachsentreffen / Von Klaus JOHANNIS, Rumäniens Staatspräsident
Ausgabe Nr. 2541

 

1-klaus-und-carmen

Herzlich willkommen in Rumänien, in der historischen Haupt- und Hermannstadt, in unserem schönen Siebenbürgen.

Es ist mir eine große Freude, bei diesem Treffen all jene begrüßen zu dürfen, die auch weiterhin mit Stolz die Identität, die Erinnerung und den spezifischen Geist der Siebenbürger Sachsen wie einen Ehrentitel im Herzen tragen. Ich bin beeindruckt, dass sich der Große Ring als zu klein erweist, es ist das beste Zeichen dafür, dass die Veranstalter eine gute Arbeit geleistet haben und ich beglückwünsche sie dafür. Aber vor allem freue ich mich, dass ich neben den Vertretern der älteren Generation auch viele Jugendliche und Kinder erblicke.

Ihre Anwesenheit ist der Beweis dafür, dass die kommenden Generationen Siebenbürgen nicht bloß als eine Gegend betrachten werden, aus der ihre Eltern stammen sondern auch als einen Ort, der ihr Interesse erweckt, da ihre Wurzeln hier sind.Weiterlesen

„…dass sich die Geschichte nicht wiederholt“

Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung in Berlin
Ausgabe Nr. 2535

 

3-klaus

„Wir wünschen uns, dass sich die Geschichte nicht wiederholt“, sagte Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis bei der zum dritten Mal veranstalteten „Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung“ am 20. Juni d. J. in Berlin. Die aktuellen Herausforderungen ließen sich aber nur meistern, „wenn wir zeigen, dass wir aus der Geschichte gelernt haben“.Weiterlesen