Lebens- und Energiequelle der Gemeinschaften

Grußwort zum 27. Sachsentreffen / Von Klaus JOHANNIS, Rumäniens Staatspräsident
Ausgabe Nr. 2541

 

1-klaus-und-carmen

Herzlich willkommen in Rumänien, in der historischen Haupt- und Hermannstadt, in unserem schönen Siebenbürgen.

Es ist mir eine große Freude, bei diesem Treffen all jene begrüßen zu dürfen, die auch weiterhin mit Stolz die Identität, die Erinnerung und den spezifischen Geist der Siebenbürger Sachsen wie einen Ehrentitel im Herzen tragen. Ich bin beeindruckt, dass sich der Große Ring als zu klein erweist, es ist das beste Zeichen dafür, dass die Veranstalter eine gute Arbeit geleistet haben und ich beglückwünsche sie dafür. Aber vor allem freue ich mich, dass ich neben den Vertretern der älteren Generation auch viele Jugendliche und Kinder erblicke.

Ihre Anwesenheit ist der Beweis dafür, dass die kommenden Generationen Siebenbürgen nicht bloß als eine Gegend betrachten werden, aus der ihre Eltern stammen sondern auch als einen Ort, der ihr Interesse erweckt, da ihre Wurzeln hier sind.Weiterlesen

„…dass sich die Geschichte nicht wiederholt“

Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung in Berlin
Ausgabe Nr. 2535

 

3-klaus

„Wir wünschen uns, dass sich die Geschichte nicht wiederholt“, sagte Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis bei der zum dritten Mal veranstalteten „Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung“ am 20. Juni d. J. in Berlin. Die aktuellen Herausforderungen ließen sich aber nur meistern, „wenn wir zeigen, dass wir aus der Geschichte gelernt haben“.Weiterlesen

„Die süße Heimat Siebenbürgen immer im Herzen“

Der sächsische Ministerpräsident als Mitveranstalter des Sommerfestes im Deutschen Konsulat
Ausgabe Nr. 2534

 

3-sommerfest

Vergangenen Donnerstag luden Judith Urban, Konsulin der Bundesrepublik Deutschland und Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen zu einem Sommerfest in den Garten des Deutschen Konsulats in Hermannstadt ein, das im Zeichen des 25. Jubiläums der Unterzeichnung des Deutsch-Rumänischen Freundschaftsvertrags begangen wurde. Hier kündigte Urban an, dass sie ab August neue Aufgaben in Berlin übernehmen werde und nahm zugleich Abschied. Tillich gab bekannt, dass durch den Besuch der Delegation aus Sachsen die Beziehungen zwischen dem Freistaat Sachsen und Rumänien vertieft werden sollen. Für die Gäste gab es übrigens Wein und Bier aus Sachsen.Weiterlesen

Brückenschlag mit Leben erfüllt

Zehn Jahre Kulturhauptstadt-Partnerschaft Hermannstadt-Luxemburg gefeiert
Ausgabe Nr. 2534

 

1-klaus-orden

Besser konnte das zehnte Jubiläum der Partnerschaft zwischen Hermannstadt und Luxemburg im Kulturhauptstadtjahr 2007 nicht untergebracht werden als im Rahmen und als krönender Abschluss des Internationalen Theaterfestivals. Schließlich hat das Theater und vor allem sein Intendant eine bedeutende Rolle in der Ernennung Hermannstadts zur Europäischen Kulturhauptstadt 2017 gespielt. Demzufolge wurden auch zwei Theaterpersönlichkeiten anlässlich dieser Jubiläumsfeier am Samstag mit Staatsorden für kulturelle Verdienste ausgezeichnet. Weiterlesen

Klare Ansage der Unterstützung gemacht

Bayerischer Staatssekretär Johannes Hintersberger besuchte Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2530

 

 bayern1

Johannes Hintersberger, Staatssekretär im Bayerischen Arbeits- und Sozialministerium, Familie und Integration, zu dessen Zuständigkeitsbereich auch die deutsche Minderheit in Rumänien gehört, besuchte vergangene Woche u. a. Temeswar und Hermannstadt, um die deutsche Minderheit hier und das Land kennen zu lernen. In Temeswar führte er Gespräche u. a. mit MdP Ovidiu Ganţ, in Hermannstadt mit Bürgermeisterin Astrid Fodor und dem Vorsitzenden des Siebenbürgenforums (DFDS), Martin Bottesch, besuchte hier weiterhin das After-School-Projekt der Stiftung Bavaria Romania, das Altenheim und das Hospiz. Begleitet wurde er von Herta Daniel, Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, sowie Peter-Dietmar Leber, Vorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben, sowie Judith Urban, Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt. Über den Besuch in Rumänien sprach mit Johannes Hintersberger HZ-Redakteur Werner Fink.

 Weiterlesen

Partner für deutsche Initiative gesucht

Der CDU-Abgeordnete Werner Jostmeier besuchte mit Delegation Rumänien
Ausgabe Nr. 2530

 

 3-jostmeier

Der Landtagsabgeordnete Werner Jostmeier, u. a. CDU-Beauftragter für Vertriebene und Aussiedler in Nordrhein-Westfalen, war zum fünften Mal in seiner Mandatszeit auf Rumänienbesuch, um sicher zu gehen, dass die Arbeit für die deutsche Minderheit in Rumänien „stabil bleibt und sich weiter entwickelt”. Eingeplant waren   Besuche und Treffen in Temeswar, Reps/Rupea, Schweischer/Fişer (beide Kreis Kronstadt) und Hermannstadt.

 Weiterlesen

Dr. Porr bleibt Vorsitzender

Pressemitteilung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien
Ausgabe Nr. 2528

 

3-ehrennadel-porr

Der DFDR-Vorsitzende Dr. Paul-Jürgen Porr wurde in das Amt des Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) wiedergewählt. Für ihn stimmten alle 26 stimmberechtigten Delegierten in der Vertreterversammlung des DFDR, die am Freitag, den 28. April, getagt hat. Dr. Porr war der Kandidat des Vorstandes gewesen, nominiert wurde aus der Vertreterversammlung kein anderer Kandidat. Dr. Porr war vor vier Jahren zum Vorsitzenden gewählt worden und wird das zweite Mandat, laut Statut, ebenfalls vier Jahre lang ausüben.Weiterlesen

Jugendarbeit lohnt sich

Erste Mitgliederversammlung des DFDH 2017
Ausgabe Nr. 2522
4-dfdh-raul

„Die Jugendarbeit hat sich gelohnt, hier wächst etwas in die Gemeinschaft hinein“, stellte Hans Klein, der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt (DFDH) in seinem Jahresbericht fest, den er bei der ersten Mitgliederversammlung des DFDH am Donnerstag der Vorwoche vorlegte. Der Nachfolger von Franziska Fiedler im Amt des Jugendreferenten, Philip Albrich, werde diese Funktion zwar nur bis August d. J. inne haben, doch man sei zuversichtlich, dass die Arbeit fortgesetzt werden wird, sagte Klein.

Weiterlesen