Ein idealistisches Unterfangen

Eine neue siebenbürgisch-sächsische Liedersammlung

Ausgabe Nr. 2561

Angelika Meltzer/Rosemarie Chrestels (Hrsg.): E Liedchen hälft ängden. Alte und neue Lieder aus Siebenbürgen. Ver lag Haus der Heimat e. V. Nürnberg 2017, 370 Seiten, ISBN 978-3-00-058197-7. Bestellungen nur über: Angelika Meltzer, Reichenberger Str. 77, D-90766 Fürth, 0049(0)911-73.56.49, melt zerangelika@web.de oder Haus der Heimat e. V. Nürnberg, Imbuschstr. 1, D-90473 Nürnberg, info@hausderheimat-nuern berg.de
Auf der Webseite www.angelika-meltzer.de stehen sämtliche Melodien als mp3 -Dateien zum Download und Anhören zur Verfügung.

Es ist kaum zu glauben: Im Zeitalter der „Musikindustrie“ mit Rock, Pop, Techno und sonstigen „boomenden Trends“, kommen zwei Damen auf die Idee, eine Anthologie siebenbürgisch-sächsischer Lieder zu erstellen! Die beiden Herausgeberinnen der Sammlung „E Liedchen hälft ängden“ (Ein Liedchen hilft immer), Angelika Meltzer und Rosemarie Chrestels, rechtfertigen dies idealistische Unterfangen im Vorwort dadurch, dass sie beabsichtigen „diese Kleinode (noch einmal) ins Bewusstsein unserer Landsleute zu holen, ’unseren’ Jugendlichen über die Lieder ihren Herkunftsdialekt und ihr siebenbürgisch-sächsisches musikalisches Erbe nahezubringen.“ Mit Fragebogen, Durchforsten von Liedersammlungen, Auswerten handschriftlich überlieferter Melodien und Sätze kam schließlich, nach dreijähriger Arbeit, das zustande, was zum heutigen Repertoire singender Siebenbürger Sachsen hüben und drüben gezählt werden könnte. Auf nahezu 350 Druckseiten begegnen uns über 300 Lieder, in vorwiegend sächsischer Mundart samt deutscher Übertragung, mit abwechselnd ein- bis vierstimmigen Vortragsmöglichkeiten. Weiterlesen

„Magnificat“: der Aufruf des Spürens

Weihnachtskonzert des Hermannstädter Bachchores

Ausgabe Nr. 2558

Das Weihnachtskonzert des Hermannstädter Bachchores mit Orchester und SolistInnen am 2. Sonntag im Advent in der evangelischen Stadtpfarrkirche war ein Genuss.
Foto: Fred NUSS

Die zweite Adventskerze brannte leuchtend auf dem großen Kranz im Chorraum, Weihnachtssterne baumelten von der Kirchendecke, die Bänke waren voll besetzt: das Weihnachtskonzert „Magnificat“ in der evangelischen Stadtpfarrkirche am 10. Dezember war eine melodische, wohltuende Reise in die Vorweihnachtszeit.Weiterlesen

Stimmungsvoll und interaktiv

Adventssingen mit den Frauenstimmen aus dem Hermannstädter Bachchor

Ausgabe Nr. 2557

Ein Adventssingen nach dem Vorbild der Nine Lessons“ aus der Tradition der anglikanischen Kirche boten die Frauenstimmen aus dem Hermannstädter Bachchor unter der Leitung der Stadtkantorin Brita Falch-Leutert zunächst am Samstagabend, in der evangelischen Kirche in Heltau, und dann am Sonntagabend, in der Hermannstädter evangelischen Stadtpfarrkirche.Weiterlesen

Sibiu Jazz Competition 2017

89 junge Musiker haben teilgenommen, der große Preis ging nach Luxemburg

Ausgabe Nr. 2555

 

Die Geigenspielerin Petra Varallyay aus Ungarn war die beste Intrumentistin des diesjährigen Jazzwettbewerbs und eine der wenigen Frauen im Wettkampf. Foto: Fred NUSS

Jazz-Fans hatten am Wochenende die Qual der Wahl in Hermannstadt, denn da lief sowohl das Jazzfestival Mozaic, als auch der Internationale Jazzwettbewerb der Studenten. Der Letztere hat in Hermannstadt bereits eine jahrelange Tradition, denn er wird seit 1979 organisiert, fand aber dieses Jahr zum ersten Mal nicht zur gleichen Zeit mit Sibiu Jazz Festival statt, dem ältesten Jazzfestival Rumäniens. Weiterlesen

Musikalischer Balsam für die Seele

Die vierte Auflage des Clara Haskil-Festivals für Musikliebhaber

Ausgabe Nr. 2553

 

Alina Azario (Klavier) und Adrian Iliescu (Geige) spielten Franz Schuberts Sonate für Violine und Klavier in A-Dur, D 574. Foto: Cynthia PINTER

Charlie Chaplin soll 1961 in einem Radio-Interview gesagt haben, dass er in seinem Leben nur drei Genies getroffen habe: Albert Einstein, Winston Churchill und Clara Haskil. Letzterer wurde am letzten Oktober-Wochenende (27.-29. Oktober) das Internationale Festival Clara Haskil gewidmet. Zur 4. Auflage angelangt, standen renommierte Musiker aus Deutschland, Schweden, Finnland und Rumänien auf dem diesjährigen Programm des jährlich stattfindenden Festivals.Weiterlesen

Liederlese aus Hamburg

Kantorei St. Katharinen auf Siebenbürgentournee

Ausgabe Nr. 2551

Vor und nach dem Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in der imposanten Großauer Kirchenburg genossen alle Anwesenden das wunderschöne Herbstwetter.                                                 Foto: Beatrice UNGAR

Passend zur Jahreszeit, die im Zeichen der Ernte steht, überbrachte die Hamburger Kantorei St. Katharinen mit ihren Konzerten in Siebenbürgen eine Liederlese, von der man lange zehren kann. Ihren ersten Auftritt hatte der Klangkörper am Sonntag bei dem Gemeindefest der von Dechant Dietrich Galter betreuten Kirchengemeinden in Großau.Weiterlesen

„Unmittelbar sinnlich“

Luxemburger Pianist konzertierte in Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2551

Der Pianist Jean Muller. Foto: Beatrice UNGAR

Als unmittelbar sinnlich und von erhabener Schönheit“ bezeichnet der Luxemburger Pianist Jean Muller die Goldberg-Variationen“ BWV 988 von Johann Sebastian Bach in seinem Begleittext zur CD Bach. Goldberg Variations“, die er in diesem Jahr herausgebracht hat. Am 13. Oktober überzeugte der Klaviervirtuose mit seinem Konzert im Thaliasaal auch das Hermannstädter Publikum davon.   Weiterlesen

Kirchenmusik hat eine lebendige Zukunft

Orgelkurs der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien erfolgreich abgeschlossen

Ausgabe Nr. 2547

 

Gruppenbild mit KursteilnehmerInnen (alle links) und Dozenten (alle rechts am Spieltisch) auf der Empore der Johanniskirche vor dem Abschlusskonzert am Samstag.                                     Foto: die Verfasserin

Ein weiterer von der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien angebotene und von Musikwart Jürg Leutert organisierte Orgelkurs hat vom 14. bis 17. September in Hermannstadt stattgefunden. Die 13 TeilnehmerInnen kamen aus Heltau (Ingrid Buertmes, Johanna Kezdi und Adriana Matei), Schäßburg (Eduard Suciu und Anne Türk), Hermannstadt (Teodora Paraschivescu, Andreea Tănase und Carina Fernandez), Mediasch (Raphael Toth), Bukarest (Andrei Mitrea), Bassen (Viorel Todoran) und Keisd (Hans Bruno Roth). Weiterlesen