Die Welt zu Gast

Musikalische Leckerbissen in Michelsberg
Ausgabe Nr. 2543

 

5-trumpet

Sie müsse nicht in die Welt hinaus, die Welt komme zu ihr, pflegte die Schäßburger Autorin Ursula Bedners zu sagen, deren Welt ihr Garten am Fuße der Burg gewesen ist. Die Michelsberger evangelische Kirchengemeinde hat sich diese Aussage zum Leitspruch auserkoren: Auch in diesem Sommer ist die Welt zu Gast gewesen auch weil die Michelsberger es verstehen, ihren „Garten“ – die Burg, Pfarrhof und Gemeindehaus, Kirche und alte Schule – zu pflegen und zu hegen und gastfreundlich zu gestalten.Weiterlesen

Schön, authentisch, traditionell

Streiflichter von der 42. Auflage des Festivals Lieder der Berge“
Ausgabe Nr. 2542

 

1-kolumbien 

Fünf Tage schöne und authentische Folkloredarbietungen mit 14 Ensembles aus Rumänien, Serbien, Polen, Griechenland, Georgien und Kolumbien, dazu Tanzworkshops, Trachtenumzug und traditionelle Abende in verschiedenen Restaurants in Hermannstadt – so könnte man die 42. Auflage des Festivals Cântecele Munților“ (Lieder der Berge) zusammenfassen, das vom 9. bis 13. August in Hermannstadt stattgefunden hat. Weiterlesen

Artmania rockt!

Tarja und Devin Townsend waren Höhepunkte
Ausgabe Nr. 2540

 

1-tarja

„Deine Stimme ist auf meiner Seele tätowiert!“ und „Tarja, ich liebe dich!“. Zwei junge Damen mit schwarz umrandeten Augenlidern und schwarzen Lippen heben ihre Plakate in die Luft und sind von der Sängerin, die gerade vor ihnen auf der Bühne steht, sichtlich gerührt. Tarja Turunens Auftritt war einer der Höhepunkte der 12. Auflage des Artmania Festivals, das am letzten Juli-Wochenende auf dem Großen Ring in Hermannstadt stattfand. Weiterlesen

Heimweh als Lebens- und Kraftquelle

Die Orgel in der Großalischer evangelischen Kirche wurde neu eingeweiht
Ausgabe Nr. 2540

 

1-organisten

Als ein starkes Zeichen der Hoffnung bezeichnete Bischof Reinhart Guib die Tatsache, dass die Großalischer knapp drei Jahre nach der Wiedereinweihung der Kirchenburg die restaurierte Schneider-Orgel im Rahmen eines Festgottesdienstes wiedereinweihen können. Bischof Guib war es auch damals, der Anfang September 2015 gemeinsam mit Ortspfarrer Hans-Bruno Fröhlich die restaurierte Kirche wiedereingeweiht hatte. Bei der Wiedereinweihung der Orgel am Sonntag, dem 30. Juli d. J., stand ihnen die rührige Kuratorin Elfriede Hermann zur Seite. Weiterlesen

„Pop-Musik ist für mich zeitlos“

Gespräch mit Guillaume Jérémie von der Schweizer Band „Kadebostany“
Ausgabe Nr. 2535

 

5-kadebostany-im-romischen

Die Mitglieder der Band Kadebostany haben nicht nur ein ungewöhnliches Auftreten, nein, auch das Konzept hinter ihrer Musik ist speziell. In weißen Uniformen betreten die Künstler die Bühne, es werden Fahnen geschwenkt, der junge Mann hinter dem DJ-Pult betitelt sich selbst als Präsident. Alles wirkt ein wenig patriotisch. Kadebostany gibt es seit gut neun Jahren, der Schweizer Guillaume Jérémie hat sie im Kontext der imaginären „Republik Kadebostan“ gegründet. Dieses Konzept diene nicht nur als Allein- und Gleichstellungsmerkmal, sondern auch der absoluten künstlerischen Freiheit, so sagte er. Auf dem Internationalen Theaterfestival in Hermannstadt hat die HZ-Praktikantin Nina D e l e i t e r den „Präsidenten der Republik Kadebostan“, getroffen, herausgefunden, welchen Zweck diese Art der Selbstinszenierung eigentlich erfüllt und mit ihm über moderne Pop-Musik gesprochen.Weiterlesen

Chortreffen in Kronstadt

Ausgabe Nr. 2534

 

6-chortreffen

Der Kirchentag der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR), der Ende September in Kronstadt stattfinden wird, wirft lange Schatten voraus. Wir wurden am Samstag davon – und durch schwere Regenwolken, die sich großzügig entleerten – wieder einmal beschattet: Die vereinten Chöre der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien übten im Chorraum der Schwarzen Kirche für den Festgottesdienst am 30. September. Über 100 ChorsängerInnen kamen zusammen, um das schon am letztjährigen Chortreffen in Tartlau vorbereitete Repertoire vor Ort zu verfeinern.Weiterlesen

Fünf Vollblutmusiker

Erlebniskonzert im Festsaal der Astrabibliothek
Ausgabe Nr. 2532

 

5-karman

Mit dem in Hermannstadt geborenen Bratschisten Marius Ungureanu als Ehrengast tourte das Kármán-Streicherquartett Ende Mai durch Rumänien. Die Konzerte fanden am 24. Mai im Șuțu-Palais in Bukarest, am 28. Mai im Festsaal der Astrabibliothek in Hermannstadt und am 29. Mai, im Patria-Saal der Kronstädter Staatsphilharmonie statt. Zu Gehör brachten die fünf Vollblutmusiker Werke von Hans Stadlmair (3 Fantasien für Bratsche Solo), Wolfgang Amadeus Mozart (Streichquintett für zwei Bratschen in g-Moll, KV 516), Johannes Brahms (Streichquintett für zwei Bratschen in G-Dur op. 111).Weiterlesen