Sphärischer Jazz

Ausgabe Nr. 2460
 

„Drei im Roten Kreis“ konzertierten im Atrium Café

 

Die Jazzgruppe um den Düsseldorfer Saxophonisten Reiner Witzel präsentierte in Hermannstadt eigene Kompositionen und Improvisationen.

Fast wie die Hintergrundmusik eines französischen Krimis muteten die Werke des Trios an, das am Montag im Atrium Café auftrat. Mit viel Einfallsreichtum, Spaß und Rhythmus überzeugten die Musiker das anwesende Publikum.Weiterlesen

Aus dem Untergrund in die Musikgeschichte

Ausgabe Nr. 2459
 

Enzyklopädie der elektronischen Musik Rumäniens in Hermannstadt vorgestellt

 

 

Am Freitag, den 20. Oktober 2015, wurde im Erasmus Büchercafé die Enzyklopädie der elektronischen Musik Rumäniens vorgestellt. Das Werk stellt wichtige Akteure des Genres in Rumänien vor, geht zugleich auf unterschiedliche Einflüsse und Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Künstlern ein. Die Enzyklopädie ist das erste Werk seiner Art in Rumänien.Weiterlesen

Theresienstädter Variationen

Ausgabe Nr. 2459
 

Nachlese auf die diesjährigen Veranstaltungen der Musica Suprimata-Reihe

 

 

Nein, Theresienstadt ist nicht überall, obzwar es überall ist. Allüberall, wo Menschen hinter Gittern und Stacheldraht verbannt sind, ist auch ein Stück Theresienstadt. So wie dort wurde auch hierzulande in den ungezählten Kerkern unter dem Bannfluch der Diktatur  nicht nur gelitten, es wurde gelebt, ja es wurde gelacht. Was jeder weiß, der es weiß. Wobei das Lachen auf Spuren der Engel verweist. Es wurde gedichtet. Jeder Sträfling gibt sich notgedrungen dem Reimeschmieden hin. Schon um die Zeit totzuschlagen, damit die Zeit einen nicht totschlägt. Und weil die Schönheit der Sprache die Welt überwindet. Es wurden Lieder gesummt von Liebeskummer und Fernweh. Dabei öffnete sich ein Stück Himmel über den verbarrikadierten Fenstern. Und komponiert wurde auch.Weiterlesen

Ein Wochenende im Zeichen des Jazz

Ausgabe Nr. 2457
 

Zweite Auflage des Mozaic Jazz Festivals in Hermannstadt

 

Ein kleines aber feines Festival für alle Jazzliebhaber – das war das Mozaic Jazz Festival, das am vergangenen Wochenende Menschen jeden Alters nach Hermannstadt zog. Mit fünf Musikgruppen an drei Abenden war das Festival recht überschaubar. Umso mehr Raum bot sich den einzelnen Musikern, ihre Virtuosität unter Beweis zu stellen.Weiterlesen

„Der Schnee ist nirgendwo so weiß“

Ausgabe Nr. 2455
 

Subjektiver Rückblick auf die zweite Auflage des Clara Haskil-Festivals

 

Fragil, ätherisch, mit einem Blick von jenseits der Welt, in die sie nur blickt, um weiter zu gehen, direkt in den Kernpunkt einer Heimat, aus der sie gekommen ist, in die sie zurückgekehrt ist, in der sie gewohnt hat und in die sie alle mitgenommen hat, die ihr einmal zuhören durften, im Herzen der diesem Universum innewohnenden Harmonie, der Musik. Clara Haskil, die Pianistin. Clara Haskil, die Charlie Chaplin mit ihrer Reinheit und Sensibilität bezauberte, so dass er ehrlich und wahrhaftig sagte: Ich weiß, dass ich außerhalb der Musik nicht existiere."Weiterlesen

Eine Passion für Jazz

Ausgabe Nr. 2454
 

Junge Generation begeisterte im Gong-Theater

 

Im Rahmen des diesjährigen Hermannstädter Jazzfestivals fand die 15. Auflage des gleichnamigen Nachwuchswettbewerbs statt. Vielversprechende Künstler aus Rumänien, Ungarn und der Republik Moldau spielten im Gong-Theater auf und verbanden Einflüsse des Jazz mit neuen Genres, Klängen und Spielweisen. Dem Publikum bot sich eine beeindruckende Bandbreite anspruchsvoller Musik: An zwei Abenden traten 15 Künstlergruppen oder Solisten an, die Trophäe des diesjährigen Hermannstädter Jazzfestivals zu gewinnen.Weiterlesen

Das Sahnehäubchen von der Insel

Ausgabe Nr. 2454
 

Das Hermannstädter Internationale Jazzfestival feierte seine 45. Auflage

 

Als Sahnehäubchen auf der Geburtstagstorte des 45. Hermannstädter Jazzfestivals erwies sich die Stimme Madagaskars", Monika Njava, und ihre Island Jazz"-Band. Doch den Publikumsliebling gab das Amos Hoffman Quartett (Israel) am Samstagabend. Beide Auftritte belohnte das Publikum im Thaliasaal mit reichlich Stehapplaus.Weiterlesen

Mit Taktgefühl

Ausgabe Nr. 2451
 

Hermannstädter Gitarrentreffen auf dem Kleinen Ring

 

Das von dem Kulturverein „Play" veranstaltete Hermannstädter Gitarrentreffen fand am Samstag auf dem Kleinen Ring viele Besucher und Anhänger.

 Ungewohnte Klänge drangen am Samstag über den Kleinen Ring in Hermannstadt: Unter die Geräusche der umliegenden Restaurants mischte sich zunehmend auch das Trommeln, Saitenzupfen und Singen zahlreicher Künstler und Gäste. Das Hermannstädter Gitarrentreffen wurde zum Anlaufpunkt für Gitarrenbegeisterte aller Altersstufen.Weiterlesen