Sibiu Jazz Competition 2017

89 junge Musiker haben teilgenommen, der große Preis ging nach Luxemburg

Ausgabe Nr. 2555

 

Die Geigenspielerin Petra Varallyay aus Ungarn war die beste Intrumentistin des diesjährigen Jazzwettbewerbs und eine der wenigen Frauen im Wettkampf. Foto: Fred NUSS

Jazz-Fans hatten am Wochenende die Qual der Wahl in Hermannstadt, denn da lief sowohl das Jazzfestival Mozaic, als auch der Internationale Jazzwettbewerb der Studenten. Der Letztere hat in Hermannstadt bereits eine jahrelange Tradition, denn er wird seit 1979 organisiert, fand aber dieses Jahr zum ersten Mal nicht zur gleichen Zeit mit Sibiu Jazz Festival statt, dem ältesten Jazzfestival Rumäniens. Weiterlesen

Musikalischer Balsam für die Seele

Die vierte Auflage des Clara Haskil-Festivals für Musikliebhaber

Ausgabe Nr. 2553

 

Alina Azario (Klavier) und Adrian Iliescu (Geige) spielten Franz Schuberts Sonate für Violine und Klavier in A-Dur, D 574. Foto: Cynthia PINTER

Charlie Chaplin soll 1961 in einem Radio-Interview gesagt haben, dass er in seinem Leben nur drei Genies getroffen habe: Albert Einstein, Winston Churchill und Clara Haskil. Letzterer wurde am letzten Oktober-Wochenende (27.-29. Oktober) das Internationale Festival Clara Haskil gewidmet. Zur 4. Auflage angelangt, standen renommierte Musiker aus Deutschland, Schweden, Finnland und Rumänien auf dem diesjährigen Programm des jährlich stattfindenden Festivals.Weiterlesen

Liederlese aus Hamburg

Kantorei St. Katharinen auf Siebenbürgentournee

Ausgabe Nr. 2551

Vor und nach dem Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in der imposanten Großauer Kirchenburg genossen alle Anwesenden das wunderschöne Herbstwetter.                                                 Foto: Beatrice UNGAR

Passend zur Jahreszeit, die im Zeichen der Ernte steht, überbrachte die Hamburger Kantorei St. Katharinen mit ihren Konzerten in Siebenbürgen eine Liederlese, von der man lange zehren kann. Ihren ersten Auftritt hatte der Klangkörper am Sonntag bei dem Gemeindefest der von Dechant Dietrich Galter betreuten Kirchengemeinden in Großau.Weiterlesen

„Unmittelbar sinnlich“

Luxemburger Pianist konzertierte in Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2551

Der Pianist Jean Muller. Foto: Beatrice UNGAR

Als unmittelbar sinnlich und von erhabener Schönheit“ bezeichnet der Luxemburger Pianist Jean Muller die Goldberg-Variationen“ BWV 988 von Johann Sebastian Bach in seinem Begleittext zur CD Bach. Goldberg Variations“, die er in diesem Jahr herausgebracht hat. Am 13. Oktober überzeugte der Klaviervirtuose mit seinem Konzert im Thaliasaal auch das Hermannstädter Publikum davon.   Weiterlesen

Kirchenmusik hat eine lebendige Zukunft

Orgelkurs der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien erfolgreich abgeschlossen

Ausgabe Nr. 2547

 

Gruppenbild mit KursteilnehmerInnen (alle links) und Dozenten (alle rechts am Spieltisch) auf der Empore der Johanniskirche vor dem Abschlusskonzert am Samstag.                                     Foto: die Verfasserin

Ein weiterer von der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien angebotene und von Musikwart Jürg Leutert organisierte Orgelkurs hat vom 14. bis 17. September in Hermannstadt stattgefunden. Die 13 TeilnehmerInnen kamen aus Heltau (Ingrid Buertmes, Johanna Kezdi und Adriana Matei), Schäßburg (Eduard Suciu und Anne Türk), Hermannstadt (Teodora Paraschivescu, Andreea Tănase und Carina Fernandez), Mediasch (Raphael Toth), Bukarest (Andrei Mitrea), Bassen (Viorel Todoran) und Keisd (Hans Bruno Roth). Weiterlesen

Zum Auftakt ein Kontrastprogramm

George Enescu-Festival zu Gast in Hermannstadt

Ausgabe Nr. 2546

 

„Das war mir zu modern“, sagte eine Konzertbesucherin nach dem Auftritt des ausgezeichneten Diotima-Streicherquartetts aus Paris im Festsaal der Astra-Bibliothek am Montag. Dabei hat z. B. Arnold Schönberg (1874-1951) sein 3. Streichquartett op. 30 – das als erstes auf dem Programm stand – im Jahre 1930 komponiert, also vor fast 90 Jahren. Der im Banater Großsanktnikolaus geborene Béla Bartok (1881-1945) und der Namensgeber des Festivals, George Enescu (1881-1955) waren Zeitgenossen des Wiener Komponisten. Schwere Kost, gewöhnungsbedürftig.Weiterlesen

Geniale Musik in einer coolen Location

Fünfte Auflage des Focus-Festivals im Erlenpark
Ausgabe Nr. 2545

 

„Wir tanzen, um den Regen zu verdrängen“, sagt Cristi, der sich ein wenig außer Atem mit nassem Haar und triefenden Klamotten eine Pause unter einem Baum im Erlenpark gönnt. Der 18-Jährige hat mit Freunden und Unbekannten einen großen Reigen vor der Bühne gebildet und zur Musik der Hermannstädter Band „Domino“ im Schlamm getanzt. Cristi war schon letztes Jahr beim Focus Festival dabei und dieses Jahr hat er viele Freunde mitgebracht. „Die Musik ist genial, es ist kostenlos und die Location ist einfach cool“, darum sei er hier. So wie er dachten viele andere Alternativmusik-Fans auch. Fast 5.000 Jugendliche und Junggebliebene besuchten am ersten September-Wochenende die 5. Auflage des Musikevents Focus Festival.Weiterlesen